Sicherheitslücke in Apple-Computern: Darum solltest du jetzt macOS Big Sur updaten

2 Minuten
Mit der Vorstellung von macOS Big Sur 11.3 brachte Apple dem Mac nicht nur neue Emojis bei. Das Unternehmen kümmerte sich auch um eine wichtige Sicherheitslücke, die aktiv von Hackern ausgenutzt wird.
Apple MacBook Pro mit macOS Big Sur
Apple MacBook Pro mit macOS Big SurBildquelle: Apple

Wie üblich beinhaltete das jüngste Update für den Mac neben diversen neuen Features auch eine Reihe wichtiger Sicherheitsupdates. Im aktuellen Fall sollte man mit dem Update auf macOS Big Sur 11.3 aber nicht zu lange warten.

macOS Big Sur 11.3 beinhaltet wichtiges Sicherheitsupdate

Wie Ars Technica in einem Bericht zu der Sicherheitslücke in macOS Big Sur schreibt, nutzen Hackern den Fehler bereits aktiv aus. Die im Betriebssystem vorhandenen Schutzmechanismen wurden dabei vollständig umgangen, wodurch die Angreifer unter anderem Malware installieren konnten. Etwaige Warnungen durch macOS wurden dabei ebenfalls umgangen. Es ist also empfehlenswert, schnellstmöglich zu updaten.

So bemerkten Sicherheitsexperten im Januar 2021 eine neue Variante der sogenannten „Shlayer“ Malware. Sie kann drei wichtige Standbeine von Apples Sicherheitssystem umgehen. Der Fehler soll laut dem Forscher Cedric Owens bereits seit macOS 10.15 vorhanden gewesen sein. Apple stellte diese Software-Version bereits im Juni 2019 vor.

Bei weiteren Nachforschungen stellte sich heraus, dass Hacker die Sicherheitslücke bereits seit längerer Zeit aktiv ausnutzen. Lädt man beispielsweise in macOS Big Sur eine entsprechend präparierte Datei aus dem Internet und öffnet diese, konnten Angreifer beliebigen Code ausführen, ohne dass der Anwender dies bemerkt. Sicherheitsexperte Patrick Wardle von Objective-See hat eine detaillierte Beschreibung der Sicherheitslücke verfasst.

macOS 11.3: Neue Features für den Mac

macOS Big Sur 11.3 bietet aber neben den Sicherheitsupdates auch noch diverse neue Features, um den Anwendern ein Upgrade schmackhaft zu machen. Wie schon in iOS 14.5 beinhaltet auch das macOS-Update eine Reihe neuer Emojis. Besitzer eines HomePod-Stereo-Paars können dies nun ebenfalls direkt vom Mac aus als solches ansteuern. Des Weiteren werden auch die jüngst vorgestellten AirTags ab macOS 11.3 unterstützt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL