macOS 11.3: Verlieren M1-Macs bald ein wichtiges Feature?

2 Minuten
Den neuesten Macs mit Apples eigenen M1-Chips könnte nach dem Update auf macOS Big Sur 11.3 eine äußerst wichtige Funktion fehlen. Betroffen wären Nutzer, die auf Anwendungen für Intel-Macs angewiesen sind.
Apples M1-Chip
Apples eigener M1-Chip ist derzeit im MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini zu finden.Bildquelle: Screenshot Apple

Hinweise in der jüngsten Beta-Version weisen auf den möglichen Wegfall des sogenannten „Rosetta 2“ hin. Apples Technik sorgt dafür, dass Anwendungen, die noch nicht für die M1-Macs angepasst wurden, dennoch auf den neuen Maschinen laufen können. Damit kannst du viele Apps, die bislang nur für Intel-Macs verfügbar sind, weiterhin nutzen. Rosetta 2 ist damit für viele Besitzer der neuen M1-Macs ein essenzieller Bestandteil von macOS Big Sur.

macOS Big Sur 11.3: Rosetta 2 könnte bald in einigen Regionen fehlen

Wie dem Entwickler und MacRumors-Contributor Steve Moser aufgefallen ist, beinhaltet die erst vor einigen Stunden veröffentlichte dritte Beta von macOS Big Sur 11.3 Zeichenketten, die auf eine Deinstallation von Rosetta 2 beim Upgrade hinweisen. Konkret schreiben Apples Entwickler: „Rosetta wird bei der Installation dieses Updates entfernt“. Weiter heißt es: „Rosetta ist in Ihrer Region nicht mehr verfügbar. Anwendungen, für die Rosetta erforderlich ist, können nicht mehr ausgeführt werden.“

Bislang fehlen aber noch viele wichtige Details, die zur Einschätzung dieser Limitierung beitragen können. So ist beispielsweise nicht bekannt, für welche Regionen ein derartiger Wegfall gelten könnte. Über die Hintergründe dieser möglicherweise gravierenden Einschränkung können wir bislang nur spekulieren. Denkbar wären aber zum Beispiel rechtliche Gründe.

Neue Einstellungen für Spiele

Steve Moser hat bei seinen Untersuchungen in der Software von macOS Big Sur 11.3 noch andere Neuerungen entdeckt. Sie sind vor allem interessant für Gamer. Apple gilt im Allgemeinen nicht gerade als Gaming-affin. Doch das könnte sich vielleicht bald ändern. Die jetzt entdeckten Maßnahmen sind aber eher kleine Schritte dahin. So zeigt sich in den Tiefen des macOS-Updates die Möglichkeit, Tasten eines Gamecontrollers auf die Tastatur umzubiegen. Weitere Details sind hierzu ebenfalls noch nicht bekannt. Hinzukommen neue Einstellungen in Apples „Game Center“, um die Kommunikation mit Freunden einzuschränken.

Wann genau die finale Version von macOS Big Sur 11.3 erscheinen wird, ist bislang unklar. Vermutet wird jedoch, dass das Update noch im März oder April, möglicherweise parallel zu iOS 14.5, erscheinen könnte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL