MacBook Pro: So schnell sind Apples neue Notebooks

3 Minuten
Apple hat das MacBook Pro zwar erst vor einigen Stunden vorgestellt. Erste angebliche Benchmarks erlauben aber schon jetzt einen ersten Blick auf die Performance des neuen Notebooks. Offizielle Zahlen werden in einigen Tagen erwartet.
Apples MacBook Pro 2021
Apples MacBook Pro 2021Bildquelle: Apple/YouTube

Zeitgleich zum neuen MacBook Pro hat Apple auch neue Varianten des bereits bekannten M1 System-on-a-Chip (SoC) präsentiert. Der M1 Pro und M1 Max sind die neuen Top-Modelle von Apples eigenem Chip, der Intels Lösungen im Mac über kurz oder lang ablösen soll. Während Apple während der Vorstellung einige Vergleiche zur Konkurrenz präsentierte, fehlten konkrete Zahlen. Wie MacRumors berichtet, haben einige Nutzer mittlerweile aber angebliche Geekbench-Resultate des neuen MacBook Pro veröffentlicht.

MacBook Pro: Erste Geekbench-Werte gesichtet

Die vier am 18. Oktober hochgeladenen Werte unterscheiden sich nur geringfügig. Glaubt man den Systeminformationen, handelt es sich um einen M1 Pro Benchmark, der etwas geringer ausgefallen ist, und drei Resultate des M1 Max. John Poole von Geekbench geht davon aus, dass die Resultate korrekt sind – die inkorrekten Frequenzen seien ein Problem des Benchmarks.

Die Single-Core-Werte des M1 Max liegen bei rund 1.740 Punkten, während sich der Multi-Core-Score 11.500 bis 12.400 Punkten bewegt. Beim M1 Pro sind es 1.707 und 11.030 Punkte.

Wie MacRumors schreibt, schlägt der neue High-End-Chip damit alle bisherigen Intel-Prozessoren im Mac. Die Ausnahmen sind lediglich Mac Pro und iMac mit Intels Xeon-Prozessoren, die mit 16 und 24 Kernen ausgestattet sind. Ein Multi-Core-Score von 11.542 Punkten gleiche dem 12-Core-Xeon aus dem iMac Pro (2019).

Während die aktuellen Geekbench-Werte sich auf die CPU konzentrieren, stecken im M1 aber auch Apples Grafikkerne. Notebookcheck hat sich in einem aktuellen Bericht genau auf diese GPU konzentriert und einige Vergleiche veröffentlicht.

So soll die 32-Kern-GPU des größten M1 Max 10,4 Teraflops bieten können. Diese Vermutung sei äußerst eindrucksvoll im Vergleich zu Intel, AMD oder Nvidia, da Apples Stromverbrauch deutlich geringer ist. Unter Hochlast verbrauche der M1 Max bis zu 100 Watt weniger als die Konkurrenz.

Laut dem Bericht liegt die Performance des High-End-Modells des M1 Max auf demselben Niveau wie Nvidias RTX 2080 (10,07 TF) oder Sonys Playstation 5 (10,28 TF). „Es ist eine atemberaubende Leistung in Notebooks, die auch eine Akkulaufzeit von bis zu 21 Stunden bieten“, so Notebookcheck.

Offizielle Zahlen werden nächste Woche erwartet

Während all diese Zahlen derzeit noch mit Vorsicht genossen werden sollten, werden wir wohl im Laufe der kommenden Woche erste offizielle Resultate sehen. Laut Jon Prosser soll das Embargo für die Tests am Montagnachmittag deutscher Zeit fallen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von Twitter ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Die Auslieferung der ersten Modelle beginnt am Dienstag, dem 26. Oktober 2021. In den vergangenen Stunden hat Apple außerdem damit begonnen, die Lieferzeiten der Besteller zu korrigieren. Statt Dezember ist in einigen Fällen nun von Mitte November die Rede. Der Postbote klingelt möglicherweise also schon etwas früher als zunächst angegeben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL