LTE & 5G: So groß sollte dein Datentarif sein

2 Minuten
Die Nutzung der Mobilfunknetze nimmt zu. Eine Studie zeigt nun, wie rasant der Datenverbrauch wächst. Das gilt auch für jeden einzelnen Nutzer und gibt Rückschlüsse darauf, wie viel Gigabyte Datenvolumen du buchen solltest.
Eine Frau nutzt mit dem Smartphone mobiles Internet.
Schneller surfen: Mobiles Internet wird schneller.Bildquelle: tapicfy

Die Marktstudie des Branchenverbandes VATM ergab nun, dass in diesem Jahr schätzungsweise 6 Milliarden Gigabyte über die deutschen Mobilfunknetze übertragen werden. Das ist eine Steigerung des Datenverbrauchs zum Vorjahr um 33 Prozent. 2020 waren es 4,5 Milliarden GB und damit weniger als der VATM zusammen mit Dialog Consult erwartet hatte. Zum Vergleich: 2016 – also gerade einmal vor fünf Jahren – lag der mobile Datenverkehr bei 900 Millionen Gigabyte im gesamten Jahr.

Ähnlich deutlich ist in der Folge auch der Datenverbrauch pro SIM-Karte. Während 2015 der Verbrauch pro Nutzer noch bei mageren 600 MB pro Monat und Jahr lag, ist er für 2021 im Bereich von 3,3 GB zu suchen. Im Vorjahr sind es nach Berechnungen des TK-Experten Professor Dr. Torsten J. Gerpott, der die Studie maßgeblich angefertigt hat, noch 2,59 GB gewesen, sodass das Wachstum pro Nutzer, Monat und SIM-Karte bei 26,5 Prozent lag. Das gibt auch dir ein Gefühl dafür, wie groß dein Datenpaket bei deinem Anbieter sein sollte, wenn du ein „ganz normaler Nutzer“ bist. Natürlich benötigst du deutlich mehr Volumen, wenn du mobil viele Streamingdienste nutzt und per Video telefonierst. Und du brauchst weniger Volumen, wenn du nur Textnachrichten verschickst.

Im Schnitt zwei SIM-Karten pro Einwohner

Beeindruckend ist auch das Wachstum bei den SIM-Karten. Bis zum Jahresende wird es in Deutschland voraussichtlich 157,8 Millionen aktive SIM-Karten der Netzbetreiber geben. Das sind 7,8 Millionen mehr als im Vorjahr
und im Durchschnitt 1,9 SIM-Karten pro Einwohner. „Von diesen SIM-Karten sind 26 Prozent solche, die für die Kommunikation zwischen Computersystemen eingesetzt werden – also Machine to Machine“, erklärt Gerpott bei der Vorstellung der Studie. Drei Viertel der Ende 2021 aktiven persönlichen Mobilfunk-SIM-Karten werden es den Kunden ermöglichen, LTE oder 5G zu nutzen. 26 Prozent der Karten beherrschen nur GSM. Üblicherweise ist das bei M2M-Karten ausreichen. „Die Anzahl der 5G-fähigen SIM-Karten liegt Ende 2021 bei 10,8 Millionen“, so die Prognose des Wissenschaftlers.

Datenverbrauch im Festnetz

Übrigens: Über die deutschen Festnetzleitungen werden in diesem Jahr in Summe wohl 102 Milliarden Gigabyte übertragen. Vergangenes Jahr waren es 76 Milliarden Gigabyte und somit sogar mehr als die Marktstudie im September erwarten ließ. Hier prognostizierte man für 2020 im September des Jahres noch 72 Milliarden – nicht wissend, dass ein weiterer Lockdown vor der Tür stand. Pro Anschluss und Monat macht die Prognose für 2021 einen Datentraffic von 230 Gigabyte in diesem Jahr. Vor fünf Jahren waren es noch 73,1Gigabyte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL