LG V50 ThinQ 5G: High-End-Smartphone verspätet sich

2 Minuten
Auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona hatte LG sein erstes 5G-Flaggschiff präsentiert – das LG V50 ThinQ 5G. Dieses sollte rund zwei Monate später das Licht der Welt erblicken. Doch der Plan ging nicht auf.
LG V50 ThinQ

Ursprünglich sollte die Markteinführung des LG V50 ThinQ 5G bereits am 19. April im Heimatland Südkorea erfolgen. Nur wenige Tage vor dem geplanten Termin verkündete der Hersteller im eigenen Newsroom allerdings, dass der Marktstart verschoben wird. Demnach möchte das Unternehmen zunächst die Hardware, Software und den 5G-Service verbessern, bevor das Smartphone in die Läden kommt. Einen neuen Termin nannte der Hersteller allerdings nicht.

Die ersten 5G-Smartphones wurden erst vor Kurzem vorgestellt. Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass es zu Problemen kam. Aktuell soll der Südkoreaner eng mit Qualcomm und Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten, um die Fehler zu beheben.

Nicht die erste Verzögerung der V-Serie

In Deutschland gehören Verzögerungen bei der Markteinführung der V-Serie mittlerweile bereits zur Tradition. Bei dem Vorgänger-Modell LG V30 dauerte es nach der Vorstellung noch rund vier Monate, bis das Smartphone in die hiesigen Läden gelangte. Das gleiche Spiel wiederholte sich auch bei dem Verkaufsstart des LG V40 ThinQ.

Das Problem bei einer solchen Taktik ist, dass das Handy bei der Markteinführung bereits überteuert ist. Als das LG V30 hierzulande erworben werden konnte, betrug die unverbindliche Preisempfehlung nämlich noch 899 Euro. Konkurrenzprodukte hatten zu diesem Zeitpunkt hingegen – dank dem Android-typischen Preisverfall – bereits deutlich an Wert verloren und boten somit ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Kein Wunder also, dass das LG V30 von den hiesigen Käufern nahezu nicht beachtet wurde.

LG V50 ThinQ 5G: Marktstart in Deutschland

Obwohl die derzeitige Verzögerung nicht gerade angenehm ist, hat diese womöglich keine Auswirkungen auf den deutschen Marktstart. In Europa soll das Handy nämlich bei den Fachhandelspartnern der Swisscom erworben werden können – und das bereits ab Mai. Es bleibt also spannend.

Quellen:

video
Vodafone auf der IAA: Gigacar trifft auf 5G-Luftschiff von Airbus
Die IAA in Frankfurt ist in erster Linie eine Automobilausstellung. Vodafone ist als Mobilfunk-Netzbetreiber vor Ort, um darüber zu informieren, wie es möglich ist, 5G ins Auto und in den Verkehr im Allgemeinen zu integrieren. inside digital hat im Gigacar Platz genommen und sich zeigen lassen, wie sich ein Luftschiff von Airbus per 5G aus der Ferne steuern lässt.
Avatar
Artem liebt Technik und deshalb studiert er sie auch in Form seines Technikjournalismus-Studiums an der H-BRS. Wenn er nicht gerade asketisch die News-Maschine gibt, zeigt er seine Talente gerne ohne große Worte und lässt eher Taten in Form von hohen Paintball-Abschussraten für sich sprechen. Warum er bei seinem staubtrockenen Humor eine wasserdichte Galaxy Gear S3 Frontier trägt erschließt sich dem Beobachter nicht, jedoch ist das nicht das einzige Geheimnis, das Artem umgibt.

Handy-Highlights

LG V50 ThinQ
LG V40 ThinQ Schwarz Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL