Kurz vor UMTS-Abschaltung: 34 Millionen SIM-Karten noch ohne LTE

2 Minuten
Im kommenden Jahr wollen die deutschen Netzbetreiber UMTS abschalten. Doch noch immer haben viele Millionen SIM-Karten keinen Zugriff auf das LTE-Netz. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die eine genaue Zahl ans Licht brachte.
LTE-Basisstation auf dem Land
Das LTE-Netz muss kurzfristig besser werden, fordert die Bundesnetzagentur.Bildquelle: Telefónica Deutschland

Der VATM Marktstudie 2020 zufolge wird es Ende des Jahres voraussichtlich 148,7 Millionen SIM-Karten in Deutschland geben. Das sind 8,6 Millionen mehr als im Vorjahr. Fast 40 Millionen SIM-Karten befinden sich jedoch nicht in Handys oder Tablets, sondern werden für die sogenannte M2M-Kommunikation genutzt. Sie sind also in Maschinen und anderen Geräten eingebaut, um Daten von Sensoren zu übertragen oder beispielsweise Verkehrsinfos im Auto-Navi abzurufen.

Die verbleibenden 109,6 Millionen SIMs sind jedoch sogenannte persönliche SIM-Karten. Wie der an der Studie maßgeblich beteiligte Telekommunikations-Experte Professor Torsten J. Gerpott errechnet hat, können 4,2 Millionen dieser SIM-Karten bereits auf 5G zugreifen. 71,2 Millionen SIMs haben Zugriff auf LTE.

34 Millionen SIM-Karten ohne UMTS

Erstaunlich ist, dass seiner Rechnung zufolge immer noch 34,2 Millionen SIM-Karten mit UMTS oder gar GSM auskommen müssen und keinen Zugriff auf LTE haben. Immerhin haben Telekom und Vodafone angekündigt, schon Mitte kommenden Jahres auf UMTS verzichten zu vollen. Das Netz soll abgeschaltet werden. Immerhin: Vergangenes Jahr waren es noch 48 Millionen SIM-Karten ohne LTE

Damit die Kunden nicht mit der Abschaltung offline sind, brauchen sie aber Zugriff auf das LTE-Netz. Das aber ist, so ist aus entsprechenden anbieternahen Kreisen zu hören, nicht per Mausklick machbar, sondern ein großer Aufwand für die Provider. Zudem werden sich auch zahlreiche Kunden noch um ein neues Handy kümmern müssen, wenn sie bisher ausschließlich auf veraltete UMTS-Handys setzen.

Immerhin: Selbst nach der Abschaltung von UMTS wird die Telefonie weiter möglich sein. Die Telefone wechseln dann automatisch in das GSM-Netz, in dem Telefonieren und ein SMS-Versand möglich ist. Datenübertragung ermöglicht GSM theoretisch auch, praktisch ist die Datennutzung jedoch nicht nutzbar.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL