Kundenservice mangelhaft: So schlecht ist Vodafone im Vergleich zu Telekom und O2

2 Minuten
Wie schlecht ist der Kundenservice von Vodafone? Das zeigt nun eine Untersuchung. Die Ergebnisse überraschen und werfen Fragen auf. Ein hartes Los erwartet alle ehemaligen Unitymedia-Kunden.
Vodafone Zentrale Düsseldorf
Vodafone Zentrale DüsseldorfBildquelle: Vodafone

Vor wenigen Tagen berichteten wir über die miesen Tricks bei Vodafone. Darüber, wie Kunden Verträge untergeschoben werden und dass so mancher Service-Mitarbeiter jede Gelegenheit nutzt, um Produkte zu verkaufen. Und wenn er dafür die Unterschrift einer toten Frau fälschen muss. In den Kommentaren zu dem Artikel gibt es reichlich Beschwerden zum Kundenservice. Und dieser ist, wie eine aktuelle Untersuchung nun zeigt, tatsächlich deutlich schlechter als bei O2 und Telekom.

Schlechter Kundenservice: Vodafone verliert massig Kunden

Bei der Onlineplattform Volders, einem Anbieter, der beim Vergleich verschiedener Verträge hilft, sind in den vergangenen 28 Monaten allein 22.560 Kündigungen mit der Begründung „Schlechter Kundenservice“ eingegangen. Den traurigen ersten Platz dabei belegt Vodafone. Mehr als 1.700 Kunden gingen dem Netzbetreiber aufgrund des schlechten Kundenservices verloren.

„Zufriedene Kunden bleiben erfahrungsgemäß den Unternehmen treu, wenn keine weiteren Probleme auftreten“, erklärt Mathias Rhode, Chief Marketing Officer von Volders. „Das Vertrauen zwischen Verbraucher und Betrieb muss allerdings zunächst aufgebaut und dann hinreichend gepflegt werden. Geschieht dies nicht, kann mangelnder Kundenservice schnell zum Kündigungsgrund mutieren.“

So auch beim zweitplatzierten in der Liste, der ebenfalls aus dem Mobilfunksektor kommt: O2. Hier gaben über 1.300 Kunden als Kündigungsgrund schlechten Service an. Ebenfalls unter den Top 10: die Deutsche Telekom. Jedoch gingen bei dem Bonner Konzern in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren nur 656 Kündigungen zulasten eines schlechten Kundenservice ein.

 

Zieht Vodafone Unitymedia mit?

Mitte des vergangenen Jahres wurde klar: Vodafone schluckt Unitymedia. Der Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter sprach bei der Übernahme von „einem noch nie dagewesenen Infrastruktur-Schub“ für Deutschland. Doch gilt das auch für den Kundenservice? Momentan befindet sich laut der Untersuchung Unitymedia auf Platz 6. Nur 371 ehemaligen Kunden gaben schlechten Service als Grund für die Kündigung an.

Besorgniserregend dürften sich ehemalige Unitymedia-Kunden nun die Zahl von Vodafone ansehen. Dazu muss man aber auch sagen: Vodafone hat im Verhältnis deutlich mehr Kunden in Deutschland als Unitymedia (rund 7 Millionen) hatte. Allein im Mobilfunkbereich zählt Vodafone über 52 Millionen Kunden. Und somit auch mehr als O2 (45 Millionen) und Telekom (47 Millionen).

Deine Technik. Deine Meinung.

41 KOMMENTARE

  1. Ich bin mit Vodafone bisher sehr zufrieden. Als ich mich als Kunde bei Unitymedia erkundigte wie es weiter geht, hat man mir sehr gut und freundlich geholfen. Ja, man hat mir ein gutes Angebot gemacht, dass bis heute sehr gut eingehalten wurde.

  2. Lest erst mal andere Nachrichten durch.Vodafone ins Visier zu nehmen ist ja leicht wenn Lügen verbreitet werden.Die Schlagzeilen von letzter Zeit beziehen sich auf Betrüger die angeblich für Vodafone arbeiten um so an Kundendaten zu kommen.Diese rufen mit verschiedenen Nummern an bei Kunden.Diese Nummern sind bei der Bundesnetzagentur bekannt.Und wer in einen Vodafone Shop geht um dort einen Vertrag zu machen ist selber Schuld.Die Shops vertreiben nur den Namen Vodafone,arbeiten aber auf Provision in eigene Taschen.Wenn die Kunden Vodafone anrufen,dann bekommen sie den besten Service überhaupt,da diese Mitarbeiter geschult sind und niemanden etwas unterjubelt da dies durch Kontrollen nicht möglich ist.Fazit,Vodafone ist und bleibt die Nr.1 mit den besten Service

    • Sowas kann auch nur von einem Vodafone Fanboy, oder von jemandem, der selbst bei Vodafone arbeitet kommen.

      Wenn Vodafone mit dem Bullshit, den sie teilweise abziehen die Nr. 1 mit dem besten Service sein soll, dann müssen wir ja nur richtige Drecksinternetanbieter haben…

      • Haben wir das etwa nicht?

        Ich mein Telekom ist kein deut besser. Verschleppen den Ausbau, Blockieren Leitungen oder Bauplätze, und der Service ist genauso zum kotzen.

        Da dann doch lieber Vodafone, die wenigstens Versuchen auf die ein oder andere Art die Datenraten zu erhöhen.

        Und ich muss @Sky auch zuweilen recht geben, die Freien Shops, haben mit Vodafone an sich nichts zutun.
        Außerdem sollte jeder Kunde auch mal reflektieren, wie er mit dem Mensch am anderen Ende der Telefonschnur umgeht.

        • @sky deine Aussagen sind sehr pauschal und grundsätzlich zum Teil falsch. Es gibt 3 verschiedene Arten Shop Filialen, diese werden vom Unternehmen selbst betrieben, Partneragenturen, diese werden im Franchise Modell betrieben und Fachhändler diese sind relativ unabhängig und bieten oft auch andere Anbieter an. Partneragenturen stehen und strengen Lizenzauflagen und können nicht einfach machen was sie wollen. In einem Shop besonders die kleineren Stadtteilshops die nicht aufgrund der Lage extrem hohe Laufkundschaft haben sind daher aus mehreren Gründen darauf angewiesen ihre Kunden zufrieden zu stellen.

          An der Hotline erreicht man übrigens selten jemanden der direkt für den Betreiber arbeitet. So ziemlich sämtliche Netzbetreiber und Drittanbieter haben die Hotlines an Call Center abgegeben. Diese Call Center arbeiten meistens dann auch für mehrere Netzbetreiber gleichzeitig.

          Grundsätzlich kann man sich nirgendswo zu 100% sicher sein das es nicht zu Betrug oder untergejubelten Verträgen kommt. Da ist egal welchen Vetriebskanal oder Anbieter man wählt. Denn in jedem Fall ist es so, dass ein Anteil des Gehaltes von der Produktivität abhängt. Und in solchen Fällen wird es immer Leute geben die in der Lage sind ehrlich gut zu verkaufen und es wird Leute geben die auf ihre Zahlen nur kommen wenn sie zumindest hin und wieder tricksen. Das ist übrigens auch in anderen Branchen der Fall. Was meinst du wieviel Leute ganzjahres Reifen beim kauf eines Neuwagen versprochen kriegen und im Kaufvertrag steht nichts von drin und hinterher weiß niemand mehr was von der mündlichen Vereinbarung.

          Zum Grundsätzlichen Thema kann man wohl sagen, dass aus meiner Erfahrung in 6 Jahren Mobilfunk Vertrieb der Kunde(speziell Privatkunden) in den seltensten Fällen, wegen der Service Qualität kündigen. Für den verallgemeinerten Kunden gibt es nur einen Grund zum Kündigen und das ist der Preis! Es wird vom Kunden kein Wert mehr auf Qualität oder Service gelegt solange der Preis stimmt. Und solange dies der Fall ist wird es für die Anbieter auch immer schwieriger Service und Qualität anzubieten.
          Bei der Anzahl an Vodafonekunden und der grundsätzlichen Haltung, erstmal Kündigen und dann weitersehen sind 1700 Kündigungen mit Begründung schlechter Service wohl in Relation eher wenig. Ich persönlich kenne Volders nicht, aber wenn man dort für eine Kündigung einen Grund angeben muss wird von vielen Kunden, die einfach Pauschal kündigen einfach irgendwas angegeben selbst wenn diese vielleicht nie Kontakt zum Kundenservice hatten.

    • @sky klar das waren keine vodafone angestellten die bei mir einfach so den vertag von nem lte zu hause auf nen go to (oder wie sich das schimpft geändert hatten) geändert haben und meinten das ich es war. Das waren natürlich auch dkeine angestellten die mir vorderungen und schließlich den vertrag mit strafe gekündigt haben geschickt haben, über ne rechnung die ich nicht einsehen konnte weil auf online gestellt wurde wo seid x monaten bekannt war das der login nicht funktioniert (durch mehreren anrufen beim dem ach so tollen service)

  3. Er ist meiner Meinung noch miserabler als ihr euch vorstellen könnt meine letzte kundensuport story ist diese das mein inet tv und telefon nicht funktioniert hat und mir der kundensuport wieder einmal damit ankam das ihrerseis alles in ordung sei als och dann endlich nach 5 jahren mal vernünftigen service angefordert habe weil mir schon mehrfach im Kabelnetz probleme untergekommen sind wurde mir gesagt das ich gerne ein Techniker nach hause bekommen könne dieses hab ich dankend abgelehnt da ich schon einmal einen techniker zugesagt bekommen habe der dann aber nie aufgetaucht ist dann wurde der Service Mitarbeiter auf einmal frech und meinte wenn ich für das problem verantwortlich sei würde ein techniker sehr kostspielig sein…
    Danach hab ich den vertrag sofort gekündigt, ich hatte schon so viele Probleme mit meinen kabelanschluss und immer soll es mein problem gewesen sein warum es nicht lief…
    Das massivste problem war übringens bei einer 200er leitung über monate fast täglich nur 0,5-1 mbps down speed wobei der upload speed mit 18-20 mbps normal blieb und das 8-10 stunden am tag inet war zu nix zu gebrauchen, endschuldigt wurde sich auch nie blos mein tiket für den techniker den ich nie gesehen habe wurde mir zum dank nach 1 jahr kommentarlos gelöscht…

  4. Da nur Idioten über kostenpflichtige Plattformen wie Volders Verträge kündigen, weil sie zu doof sind, eine Kündigung frei zu formulieren und kostenfrei an den jeweiligen Provider zu schicken, sagt diese Zahl lediglich aus, dass Vodafone mehr dumme Kunden hat als o2 und Telekom. Über den relativen Anteil steht im Artikel nichts. Zielgruppe des Artikels sind offenbar dumme Leser.

  5. Der Verein ist schlichtweg kriminell.
    Ich hatte einen Vertrag mit TV und Internet geschlossen. TV Basic, also nur die öffentlichen Sender. Dennoch haben die mir einen Receiver (gegen monatl. Gebühr) für den Empfang verschlüsselter Sender und ein ‚Service-Paket‘, welches erhebliche Mehrkosten beinhaltet hätte insofern man es nicht innerhalb von 2 Monaten kündigt. Einfach auf Dummfang den Leuten was aufdrücken. Es gibt sicher einen gewissen Anteil der Kundschaft, die das hinnimmt bzw. nicht checkt. Gerade ältere Menschen überblicken soetwas nicht immer. Das ist arglistige Täuschung und schlichtweg kriminell.

    Eine Freundin hatte ihren Vertrag gekündigt. Mehrfach. Es würde einfach ignoriert. Sie hatte dann eine E-Mail an Vodafone geschickt und gemeldet, dass sie die die Lastschrift von nun an zurückbuchen lassen wird und ihren Anwalt zuschalten werde. Dann hat Vodafone die Kündigung bestätigt.
    Über O2 oder Telekom kann ich nichts sagen.

    • Du bist so ein Typischer Maulkunde, der nur Meckert, aber seinen Vertrag nicht mal im Ansatz gelesen hat.

      Bestes Beispiel:
      Die 2 Monate Kostenfreie Option die du erwähnt hast. Die steht in der Auftragsbestätigung und dem Vertrag explizit drin, Also auf Dummfang geht da keiner. Wenn der Kunde aber zu … nicht in der Lage ist, seinen Vertrag mal kurz zu lesen, dann Sorry, selber Schuld.

      Auch für TV Basic ist ein Reciver mit Smart-Card nötig, nur so zur info. Das nächste mal einfach Informieren, dann wüsste man soetwas.

      Zu der Kündigung Ihrer Freundin, kann ich nicht viel sagen, da mir der Sachverhalt nicht vorliegt. Eine Kündigung sollte man aber einfach aus Gründen der nachweispflicht immer per Einschreiben senden.

  6. Ich habe mit vodavon fast ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht. Bei rücklieferung einer zuviel gelieferten gigabox wurde dies als Kündigung gewertet und ich wurde abgeschaltet. Dann wurden mir Beträge von 4 Monaten plötzlich vom Konto abgebucht. Ich verbrachte lange Wartezeiten in der Warteschleife. Fazit: ich habe gekündigt.

    • Und auch hier wieder…
      Reihne Unwissenheit
      War der Rückversand der Gigabox vor Versand mit dem Kundenservice abgesprochen?
      Nein? Super, dann ist völlig kalr, das der Service einen Rückversand eines Vertragsbestandteils innerhalb der 14 tägigen Widerrufsfrist, als Wunsch auf Widerruf wahrnimmt.
      Was es mit den 4 Monaten auf sich hat, tja, das ist subjektiv. einfach weil uns allen hier dazu einfach der Vorfall fehlt, bzw infos dazu.

      Wartezeiten in der Hotline sind ärgerlich, ohne zweifel. Aber genau hierfür bietet VF ja noch andere Kontaktmöglichkeiten, wie etwa Whats App, Chat per App, die App an sich usw.

      Viele Kunden wollen halt einfach auch nicht einsehen das sich Ihr Anbieter Vertragskonform verhält, und der fehler vllt bei ihnen selbst liegt.

  7. Ständige Internetprobleme im April und Mai, alle E-Mails wurden vom Kundenservice unbeantwortet gelassen. Keine Preisermäßigung trotz der bekannten Großstörungen. Fragen wegen Umzug gestellt hat dazu geführt, dass der Kundenservice ohne Rücksprache einen Umzug ohne Techniker für über 30 Euro gebucht hat, die ursprünglichen Fragen blieben unbeantwortet. Doppelte Abbuchungen vor einigen Monaten. Unfreundliche Kundenberater am Telefon.

    Ich habe außerordentlich am 01.05. Wegen mangelnder Vertragserfüllung gekündigt. Schlechter Kundenservice wäre noch eine Untertreibung gewesen. Wie gewohnt bis heute keine Antwort. Nur eine Rechnung gekommen – dafür hat man Zeit bei Vodafone. Tut euch den Gefallen und geht nicht zu Vodafone.

  8. Der interCiti für Vodafone ist schön abgefahren bleibt nur Güter zug nach Kansas Citi da spare lieber Zeit und Tinte um meine Story mit sadomaso verein zu schreiben..

  9. Wäre es nicht angebracht, anstatt der Anzahl der Beschwerden, die Menge in Prozent anzugeben? Bei einem Unternehmen, welches nur einem Kunden hat, klingt „ein unzufriedener Kunde“ nicht so schlimm, wie „hundert Prozent“ sind unzufrieden.

  10. Vodafone Kundenservice ist der leider sehr schlecht.
    Ausser dir noch mehr Blödsinn zu vk und zu erzählen können die jungen Türken da leider recht wenig…..fasst schon wie in so nem Clan …..

    • Redest über Türken, und selbst ist es bei dir mit der deutschen Sprache nicht gerade weit her.
      Schade.

      Davon mal aber ab, worauf beziehst du deine Aussage? irgendein konkretes Beispiel, oder einfach nur pissig weil du nicht das bekommen hast was du wolltest?

  11. 1. die Mitarbeiter tun nur das (Cross- und Upselling) wozu sie verdonnert werden und sind zudem in den CallCentern unterbezahlt (für den Mindestlohn bekommt man nunmal keine „Fachkräfte“!).
    @Karl – Josef Vogel, nun gut das wird ’noch‘ ein Unity-Mitarbeiter gewesen sein ;-).
    @Sky, nicht ganz; es sind Selbständige welche (u.a.) schon für VF arbeiten.
    @KingMongo1910, jetzt mal ganz von dem Themenmix ab machen die Schilderungen keinen Sinn (und wenn man sich sicher ist das es nicht innerhalb der eigenen Verantwortung liegt, kann man auch evtl. „Kosten“ gelassen in’s Auge sehen 😉 ).
    @Jeff, Danke -zutreffender geht es nicht! ==>
    2. Da kein MA alle Felder bearbeitet, fehlen mir nach dieser -general-Sense- ersteinmal Angaben, um welches Geschäftsfeld (Kabel, DSL, Mobil) es denn überhaupt geht?
    3. Als die Abteilung in Berlin, nebst Beschwerde-Management noch existierte waren die MA-Bewertungen zumeist gut. Wie das jetzt mit Antalya (…) aussieht: ?
    @Thundermaki, die genannten „Pakete“ sind durch die MA nicht abwählbar -die meisten weisen jedoch darauf hin. Ferner gibt es keine „E-Mail – Adresse“, nur ein Kontaktformular -das erklärt dann auch wo diese gelandet sind…
    @Unbekannt, wie gerade schon geschrieben, gibt es überhaupt keine E-Mail – Adresse. Ferner bearbeiten die MA seit weit über 1 Jahr ENTWEDER Service- ODER technische Fragen, sie werden nicht mehr auf beides geschult.
    @Torsten, wäre zumindest auch ein Ansatz…, ich vermute jedoch -wie oben bereits geschrieben- eher eine Konzentration auf eines der 3 Geschäftsfelder.

    Die benannte Plattform kenne ich nicht und man braucht sie auch nicht. Viell. gibt es dort ja auch nur diesen einen einzigen Kündigungsgrund?

  12. ganz übel finde ich die Masche beim Kabel-Router, die ansich bestehende W-LAN Funktion auszuschalten, um dann 3 Euro pro Monat abzukassieren um sie wieder einzuschalten.

    • Öhm … Jaein….
      Istetwas schwieriger, bei den meisten Bandbreiten die man bekommen kann, bekommt man in den ersten 24 Monaten die Fritzbox 6490 kostenfrei dazu bzw die WLAN option auch zum Hauseigenen Router.
      Klar wenn die rum sind, müsste man die 2,99 Euro zahlen. Aber wenn das vertraglich so festgehalten ist, ist dass nunmal so.

      Da kann man nur den Tip geben, das WLAN hängt am Router. Also entweder man hängt an das Lan Kabel des Vodafone Routers noch eine WLAN Box an, und verbreitet darüber Wlan, oder man schließt komplett seinen eigenen Router an und hat auch Kostenfrei Wlan.

      Letztlich ist es dem Anbieter ja selbst überlassen welche Funktionen ein von Ihm zur Miete bereitgestelltes Endgerät frei gibt und welche nicht.

    • Ist doch jeder in seiner Vertragsgestaltung frei, dass gleich gilt ob der Annahme der Bedingungen :-).

      B.t.w. gibt es durchaus Plattformen bei welchen man das gleiche Produkt incl. WLAN buchen kann 😉 (mein neuer Vertrag begann -etwas überraschend- heute!).

      Auch MA aus der tel. Vertragsannahme /-Verlängerung sind durchaus in der Lage dieses „Goodie“ dazu zu buchen!

  13. Super schlechter Artikel sorry.
    Erstmal wertet ihr Daten einer kostenpflichtigen Kündigungsplattform aus, das sagt schon einiges aus…
    Zweitens ist es schön wenn man in absoluten Zahlen schreibt und kündigungen aus allen Bereichen von einem Anbietet nimmt, dagegen aber nur die Kunden aus dem Mobilfunkbereich setzt um eine Relation aufzuzeigen, was ist mit DSL? Kabel? IoT? TV?
    Dann könnte man die Werte auch noch prozentual betrachten, macht auch mehr Sinn wenn man vergleichen will.
    Ich weis… dann kann man nichtmehr so reißerisch sein.
    Loben muss ich euch jedoch auch, ihr habt gut in der Uni aufgepasst wie man Statistiken bzw Tabellen für seine belange ausnutzt.

  14. —„Zufriedene Kunden bleiben erfahrungsgemäß den Unternehmen treu, wenn keine weiteren Probleme auftreten“,—

    Was ein Unsinn, Kunden bleiben hauptsaächlich dann, wenn Sie für Premiumprodukte einen Ramschpreis bekommen. Habe ich in der Vergangenheit oft genug in Shops (bei zb meiner eigenen Vertragsverlängerung) mitbekommen.
    Der Typ vor mir wollte halt 30 GB Daten für 10,00 Euro. Die konnte manihm halt nicht bieten, also ist er gegangen.
    Und da wundern sich die Menschen wieso sie keinen Service mehr bekommen, wenn Sie nicht bereit sind ihn auch zubezahlen..

    —- Das Vertrauen zwischen Verbraucher und Betrieb muss allerdings zunächst aufgebaut und dann hinreichend gepflegt werden. Geschieht dies nicht, kann mangelnder Kundenservice schnell zum Kündigungsgrund mutieren.“—–

    Mit der Aussage hat er ja grundsätzlich recht, aber auch hier weiß ich aus Erfahrung, das Kunden sich hauptsächlich melden, um sich zu beschweren das sie zuviel zahlen. Weil sich niemand mehr Verträge durchliest eher er sie unterschreibt. Aber hinterher beschweren ist ja einfacher als vorher zu lesen.

    —-So auch beim zweitplatzierten in der Liste, der ebenfalls aus dem Mobilfunksektor kommt: O2. Hier gaben über 1.300 Kunden als Kündigungsgrund schlechten Service an. —-

    Vorallem klar, wenn man das nur nimmt was Kunden angeben, na herzlichen Glückwunsch. Das hat in etwa soviel wahrehitsgehalt wie die Aussage von Bill Clinton „ich hatte nie ein verhältnis…“ naja man kennt den Rest.
    Wenn ein Kunde kein super tolles Angebot bekommt zur VVL, dann istder Kundenservice mies. Schenckt man ihm kein Datenvolumen, ist der Kundenservice mies. Menschen können einfach nicht unterscheiden zwischen, Kundenservice, und Vertragsangelegenheiten, oder noch schlimmer, eigener Blödheit.

    Hier wird eindeutig zu wenig differenziert.

    • Kann ich nur zustimmen. Kunden werden immer dreister, verlangen mehr und mehr Service, wollen für diesen aber nicht bezahlen. Datenübertragungen, welche durchaus mal 30 – 60 Minuten Zeit in Anspruch nehmen können, soll der Verkäufer machen und das natürlich umsonst. Einrichtung von Geräten vom Techniker will man natürlich auch nicht bezahlen. Erstellen und Einrichten von Apple ID und Google Konten sind natürlich auch Aufgabe des Verkäufers. Aber so weit kommt es ja nicht, da der Kunde kein Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen und Telefonflat weltweit für 10 Euro im Monat bekommt. Die neusten Geräte sollen natürlich für 1 Euro mit dabei sein.

      Im Verkauf erlebt man da täglich neue Dinge, von denen man denkt, wie kann ein Mensch nur so unlogisch denken.

  15. Vodafone…

    Naja, ich habe da auch so meine Erfahrungen gesammelt. Derzeit nutze ich Internet und Telefon, TV und Mobilfunk.

    Als ich ein Angebot für Neukunden im Bereich Internet und Telefon angenommen hatte um Kunde zu bleiben wurden zwei Tage später mein TV Vertrag von Vodafone automatisch verlängert. Ich hatte das erst nicht mitbekommen und als ich in meinem Kundenportal nachgeschaut hatte, traf mich der Schlag. Gleich setzte ich mich hin und schrieb den Kundenservice an. Angeblich hätte ich eine Auftragsbestätigung hierzu erhalten. Selbstverständlich hatte ich das nicht bekommen. Dies ging mehrere Monate so zu bis ich einen Anruf erhielt und eine Einigung getroffen wurde, dass der Vertrag aus „Kulanz“ lach zurück gesetzt wurde. Ich hatte auch Premium abonniert. Hier strich VODAFONE in kürzester Zeit drei Programme heraus und ersetzte nichts. Der Preis blieb gleich. Dies hatte ich unter Protest gekündigt und es wurde aus Kulanz lach beendet.

    Meine Mobilfunkverträge sind auch gekündigt. Auf Grund des Top Preises kam natürlich gleich ein Angebot mit schlechtereren Konditionen und der Preis hätte sich vervierfacht.

    Einmal in der Woche schaue ich ins Kundenportal um Buchungen zu vermeiden. Obwohl ich GIGA TV habe wurde seitens VODAFONE noch ein GIGA TV gebucht.

    Letzter Verein.

  16. Die Haustür Geschäfte von dem Größen Vermittler „Ranger“ im Namnen von Kabel Deutschland und Vodafonesind unterwegs. Die Klinkenputzer sind der Haupt Punkt warum es soviel unzufrieden Kunden gibt. Hier werden unqualifizierte Marbeiter ohne Überprüfung des polizeilichen Führungszeugnises zum Abchluß von NEU Verträgen oder ERWEITERUNG der bestehenden Verträge rausgelassen. Nur Verlängerung gibt es nicht, keine Provision. 14 Tage Widerufsfrist verpasst, wenn das Datum nicht sogar zurück war ? Pech gehabt und 24 Monate zahlen, ob ich es brauche oder nicht.
    Ranger macht im Monat mit seinen Mitarbeiter in ALLEN Bereichen ( z.B. auch Strom) etwa 60.000 NEUE Verträge ( steht in der Stellenausschreibung ) im MONAT… Da lachen die doch nur über die paar unzufriedenen Kunden. Hatte selbst mal bei RANGER gearbeitet und war erfolglos ??? Warum ?? kein Kommentar

  17. Ich habe sowohl, Festnetz mit Internet, TV und Handy bei Vodafone.
    Der Service ist aber das allerletzte. Der „neue“ Antwortbot TOBi ist jetzt der richtige Hohn.
    Naja, wenn es läuft passt das P/L-Verhältnis wenn es nicht so läuft wie man es gebucht hat, sind Ahnung und Nerven wie Drahtseile hilfreich.

    Empfehlen würde ich den Laden keinem aber in manchen Regionen (wie bei uns) sind Die, die einzigen welche mehr als 100mbit bieten.

    • Sorry, was für ein Quatsch! Man zahlt so lange, wie der Vertrag läuft. Wenn Du einen 24 Monatsvertrag nach einem Monat kündigst, zahlst Du auch natürlich noch 23 Monate weiter. Anschließend gibt’s höchsten noch Abschlussrechnung(en) über Leistungen, die bis zum Vertragsende schon genutzt wurden, deren Abrechnung aber z.B. aus technischen Gründen noch nicht erfolgen konnte (z.B. bestimmte Roamingkosten, Leistungen von Drittanbietern (z.B. Zahlung von Parkgebühren übers Handy, Nutzung von Premium-/Sonderrufnummern Geräterückgaben bei Internet-/TV-Verträgen o.ä.)

      Sprichst Du vielleicht von der dreimonatigen Kündigungsfrist? Die bedeutet einfach, dass Du bis spätestens drei Monate vor Ende des Vertrags gekündigt haben musst, um die Kündigung zum Ende des 24. Monats wirksam werden zu lassen. Kündigst Du zu spät, bist Du weitere 12 Monate gebunden. (Auch in jeder weiteren Laufzeit gilt übrigens diese dreimonatige Frist.) DAS gilt jedoch in Deutschland bei quasi allen 24-monatigen Laufzeitverträgen und bei allen Anbietern.

  18. Vodafone ist und bleibt der Saftladen in Deutschland.
    Erzeugen künstliche Kosten indem sie die Rechnungen auf meine Cloud schickten die ich eh nie genutzt habe und Vodafone wußte das.
    Nur die Mahnung kam per Papier und mit dabei jedesmal 2,80 € Mahngebühren.
    Ich habe innert 1 Jahres 56 € nur Mahngebühren zahlen müßen.
    Erst nach fast 2 Jahren,raffte Vodafone mein Anliegen und schickten mir die Rechnung endlich per Papier.
    Dann sollte ich plötzlich 40 € Umzugskosten zahlen,sorry ich meine ich ziehe um und nicht Vodafone.
    Also Vodafone dann andere Tricks an mir versuchten um sich zu bereichern,kündigte ich Vodafone ausserordentlich und fristlos wegen stark beschädigtem Vertrauensverhältniß.
    Erst bejahte Vodafone das,aber schickte mir statt die Schlu´rechnung erstmal die Inkasso GmbH auf den Hals die aus 220 € schnell 390 € machten.
    Nun mit ALG II,auch das weiß Vodafone,geht das nicht und so bot ich eine Ratenzahlung an.
    Und die Inkasso GmbH forderte von mir zusätzliche 81 € Ratenzahlungsgebühr.
    Also sind wir mittlerweile bei 470 € angelangt.
    Doch das Ende kam ja erst noch,trotz des Inkasso Schreibens kam nochmal eine Rechnung von Vodafone mit 79,80 als Schadensersatz.
    Also wenn aus 220 € dann schnell mal 560 € werden,ist das was faul.
    Ich werde versuchen gerichtlich gegen Vodafone wegen Erschleichen von Leistungen vorzugehen.
    Zudem wird zu prüfen sein inwie weit Vodafone die Rechnung auch richtig gerechnet hat.
    Gegen die Inkasso GmbH werde ich wegen Wucher ermitteln lassen.
    Zudem werden beide Namen,also Vodafone und die Inkasso GmbH in einem Zug bei Google genannt.
    Letztendlich ist Vodafone fast schon berühmt dafür uralte Rechnungen zu „finden“ die angeblich nie bezahlt worden sind.
    Meine Meinung nach gehört Vodafone in die Mülltonne weil nichtmal die Leistung von 50.000 annähernd erreicht wurde,meist zwischen 16,000 und 22,000,das höchste waren mal knapp 24,000.
    Also beging Vodafone eindeutig Vertragsbruch,ergo Erschleichen von Leistungen,sowas ist Vorsatz,ergo ein Straftatbestand.
    Also Finger weg von Vodafone,ist wirklich der allerletzte Anbiete den es gibt.

    • Du hast echt zu viel Zeit, weißt Du. Und wenn Du Dich doch schon so gut auskennst: Lies mal die einzelnen Bedingungen, die Du irgendwann mal unterschrieben hast. Und auch wenn Du ALGII beziehst – ich weiß, das ist echt scheiße/kenn‘ ich selber – TK-Rechnungen werden heutzutage nur in Ausnahmefällen per Post zugestellt (ich bin auch fast sicher, Du weißt das). Der Zustellweg ist übrigens Bestandteil der Vertragsbedngungen und wenn dort irgendeine „Cloud“ vereinbart ist (ich vermute, Du meinst das Postfach in deinem Online-Selfservice), dann ist es Deine verdammte Pflicht, Dir die Rechnungen dort zu holen. Egal ob Du die „Cloud“ ansonsten nutzt oder nicht. Und ob Vodafone „das weiß“, weil Du es vielleicht mal irgendeinem Mitarbeiter gesagt oder geschrieben hast, interessiert erst recht niemanden. Der Online-Ablageort für die Rechnungen war ja offenbar Bestandteil Deines Vertrags. Parallel erfolgt übrigens regelmäßig ein Hinweis per E-Mail und/oder SMS, wenn eine neue Rechnung zum Abruf bereit liegt.
      Zum zweiten: Warum häufst Du Mahngebühren an? Bevor eine Mahnung kommt, wirst Du mit einer sog. Zahlungserinnerung an Deine offene Rechnung erinnert. Das passiert i.d.R. per E-Mail und dafür wird auch nichts berechnet. Das Unternehmen hat Dich also nachdem Du offenbar schon im ersten Schritt nicht reagiert (also gezahlt) hast – auf dem Postweg und somit für den Anbieter kostenerzeugend – informiert, dass Du offene Verpflichtungen hast. Das ist so absolut üblich und 2,80 EUR für ein solches Schreiben ist auch absolut in Ordnung. Reagierst Du dann mit Zahlung ist das Thema erledigt. Wenn nicht, wird’s wiederholt – und ggf. teurer. Irgendwann hat das Unternehmen dann quasi keinen Bock mehr und verkauft die Forderung an Dich (die inzwischen mit einem extrem hohen Ausfallrisiko an ein Inkasso-Unternehmen. Deren Ausfall-Risiko lassen die sich fürstlich bezahlen: Erstens indem Sie Vodafone deutlich weniger zahlen als Du schuldig bist und zweitens durch (unverschämt) hohe Gebühren, die Dir dann berechnet werden. Sobald die Forderung einem Inkasso-Unternehmen übergeben wurde, ist der ursprüngliche Anbieter ohnehin raus aus der Nummer. Und zu diesem Zeitpunkt ist die betroffene SIM-Karte auch längst gesperrt. (Außer natürlich Du würdest den ursprünglich zugrundeliegenden Zahlungsanspruch bestreiten. Das scheint aber bei Dir nicht der Fall zu sein, oder?) Über die Zusatzgebühren kannst Dich also höchstens beim Inkasso-Laden beschweren.

  19. Vodafone hat einen miserablen Kundensupport, ich kann es kaum erwarten aus meinem Vertrag auszusteigen, schlechter gehts wohl kaum (Beratung, Ton, Wartezeiten, einfach unterirdisch).

  20. Als Meine Kollegen und ich noch bei Vodafone waren war alles Prima. Du bekommst eine Störung, und los ging es. Mitarbeiter waren alle zufrieden. Als wir im September 2010 augesourct wurden fing das Dilemma an. Da Vodafone sich dum und duselig verdient, musste natürlich an der Geldschraube gedreht werde. An 10/2010 ging der Fieldservice zu Ericsson. In 2016 wurde die Lage noch schlimmer, wir wurden zu Huawei deportiert. Vodafone hatte eine noch gefunden der sich über den Tisch ziehen lies. In 2021 geht es weiter zum nächsten…. Tausende Störungen liegen bei Vodafone auf Halde und werden nicht zur entstörung gebracht.. Wie hat Fritz Jousen ex. CEO mal gesagt, WIR ( Vd2) sparen so lange bis der Kunde es merkt! DER KUNDE HAT ES GEMERKT LIEBE VODAFONE !!!

  21. Ich habe mich mit einem Anwalt gegen Vodafone durchsetzen müssen, das war bisher keiner anderen Firma gegenüber nötig. Die Bedingungen haben sich für Kabel Deutschland Kunden dramatisch verschlechtert nach Übernahme durch Vodafone. Ich freue mich sehr das diese Politik dieser katastrophalen Firma jetzt in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt ist.

  22. Ich habe durchgehend schlechte Erfahrungen mit Vodafone. Die gehen über Leichen für jeden Cent den die aus einem rausziehen können. Am Telefon wird man druchgehend verarscht und nur hingehalten, das man aufgibt. Es ist keine Service Nummer, sondern nur die „wir drehen dir so viel scheiße an wie möglich Nummer“.

  23. Nun erlebte ich auch, wie Vodafone betrügt. Mir wurde eine Nummer eines Drittanbieters und 2 kostenpflichtige SMS. berechnet. Ich führte weder das Telefonant noch schrieb ich eine SMS. Mehrkosten über 40 €! Da hilft nur eines, der Abbuchung widersprechen und das tat ich auch. Gleichzeitig legte ich Widerspruch ein. Die auf der SIM-Karte eingespeisten Drittanbieter wurden entfernt. Es gibt sogar ein Urteil des EUG, dass der Kunde informiert werden muss, dass kostenpflichtige Nummern auf der SIM-Karte gespeichert sind. Natürlich tat das Vodafone nicht. Und das Wichtigste Vodafone kassiert meist mehr als die Hälfte von dem, was der Drittanbieter berechnet.

  24. Vodafone will selbst dann noch Kohle wenn der Vertrag längst gekündigt wurde !
    Vodafone ist halt ein Sau Verein der abgeschafft werden sollte !

    Das beste kommt noch geht jemand im online Store oder im Shop und Gibt Eure Daten an und seine Kontonummer müsst ihr trotzdem für denn Vertrag zahlen und das Gericht gibt voda sogar recht sag ja alles Verbrecher !

  25. Ich bin immer noch bei Vodafone. Aber wenn das so weitergeht, dass mir jemand einen falschen Vertrag unterjubelt, werde ich ohne zu zögern eine Sonderkündigung machen und mit Anzeige bei der Polizei erstatten. Habe einen Kombi Vertrag mit Mobilfunk geschlossen und nach 16 Monaten hatte mich einen Mitarbeiter angerufen der diesen Vertrag mit Handy 10€ mehr verlängert. Zum Schluss kamen keine 15 € zu dem Vertrag sondern gleich satte 44 €.

  26. Vodafone wollte mich dreist abzocken mit 3 Verträgen gleichzeitig für gewöhnliches TV, Festnetz und Internet. Den neusten Vertrag habe ich widerrufen, als ihre Betrugsmasche aufgeflogen war. Jetzt bekomme ich trotzdem noch Rechnungen für 3 Verträge , also 1 . muss ich über 45 Euro zahlen,, für den 2. über 25 Euro. Vodafone ist ein Horrorladen !

  27. Vodafone sind die größten Schweine. Ich bin so froh wenn mein Vertrag ausläuft. Mehrmals wurde mir Hardware zugeschickt und in Rechnung gestellt obwohl ich die nie bestellte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL