Sky endlich günstiger, aber viele Bestandskunden bleiben die Dummen

4 Minuten
Es ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, wenn der größte deutsche Pay-TV-Sender die Abo-Kosten nach unten anpasst. Sky hat genau das getan, aber noch längst nicht genug Mut bewiesen, findet inside digital Redakteur Hayo Lücke. Ein Kommentar.
Sky Q Mini Box
Bildquelle: Sky Deutschland

Sky wird billiger. Als mich diese Information am vergangenen Mittwoch hier in der Redaktion von inside digital erreichte, wollte ich meinen Augen erst nicht trauen. Sky senkt die Preise? Völlig freiwillig? Gibt’s doch gar nicht. Doch, gibt es. Und das ist längst überfällig. Teure Rechtekosten für Fußball Bundesliga, Formel 1 oder die neuesten Hollywood-Blockbuster hin oder her. Viel zu lange hat Sky all jene mit viel zu hohen Grundgebühren belastet, die bereit waren, den monatlichen Standardpreis zu bezahlen.

Sky hat Konkurrenz – und das nicht zu knapp

Satte 80 Euro wollte Sky bis Ende Juni von uns sehen, wenn wir das komplette Programm des Pay-TV-Senders nutzen wollten. Nein, nicht im Jahr. Im Monat! Das war – sorry, liebe Sky-Macher – vor allem mit Blick auf günstige(re) Streaming-Anbieter viel zu teuer. Jetzt sind es nur noch 52,50 Euro, die Sky von uns für’s Komplettprogramm sehen möchte. Also immerhin fast 35 Prozent weniger. Ohne UHD. Aber darauf kann man wohl auch ehrlich gesagt noch gut verzichten.

Gut an den neuen Sky-Konditionen ist: Für 52,50 Euro monatlich bekomme ich nicht nur viel Livesport auf meine Flimmerkiste im Wohnzimmer übertragen, sondern auch brandaktuelle Serien und Filme. Neben Eigenproduktionen auch lizenzierte Titel von großen Filmstudios. Und dass ich viele Inhalte auch unterwegs über Sky Go auf dem Notebook, Smartphone oder Tablet nutzen kann (neuerdings auch mit grundsätzlich kostenloser Download-Funktion), hat mir schon so manche Zugfahrt erträglicher gestaltet. „Danke Sky“, möchte ich in die Welt herausrufen und ergänzen, „habt ihr echt gut gemacht!“

Denke ich aber genauer nach: 52,50 Euro pro Monat? Das sind noch immer 630 Euro im Jahr! Für Fernsehen. Fernsehen, das längst nicht mehr überall werbefrei ist und das ich mit Blick auf die Bundesliga schon mal gar nicht mehr exklusiv bei Sky sehen kann. Denn Spiele am Freitag und Sonntag sehe ich ab Mitte 2021 überhaupt nicht mehr bei Sky. Gleiches gilt für die UEFA Champions League. Das ist für mich als Fußball-Fan schon ziemlich bitter; wenngleich Sky zum Teil nicht einmal eine Schuld an diesem Umstand trifft.

Bestandskunden sollen künftig mehr zahlen

Fast schon frech finde ich aber, wie Sky in Zukunft mit seinen Bestandskunden umzugehen gedenkt. „Kunden werden nicht mehr kündigen müssen, um den besten verfügbaren Preis zu erhalten“, heißt es in fröhlichen Worten in der Pressemitteilung des Senders vom 1. Juli. Für Neu- und Bestandskunden sollen die gleichen Preise gelten.

Das liest sich alles ganz fein. Aber hey, liebe Freunde in Unterföhring, ihr habt schon auf dem Radar, dass ihr viele Bestandskunden schon seit 2019 mit ganz anderen Preisen bei Laune haltet? Sky komplett für 25 oder 30 Euro. Dieses Angebot nutzen seitdem nicht nur einige wenige, sondern ziemlich viele eurer Kunden. Und die wollt ihr in Zukunft also in mehr als doppelt so teure Abo-Modelle treiben?

Seht es mir bitte nach, wenn ich an dieser Stelle sage: Diese Rechnung wird nicht aufgehen. Haltet ihr an eurem Vorhaben fest, werden euch die Kündigungen nur so um die Ohren fliegen. Ich kann verstehen, dass euch die niemals enden wollenden Rabattschlachten zwischen euren Call Centern und Kunden ärgern. Vielleicht nerven sie euch sogar. Sie nerven aber auch eure Kunden, seid euch dessen gewiss.

Die Sky-Preise müssen weiter fallen

Dabei wäre alles doch so einfach. Passt eure Preise weiter nach unten an. Bietet euren Kunden die Möglichkeit, das Komplett-Programm von Sky dauerhaft zu einem Preis von 30 Euro, vielleicht 35 Euro zu nutzen. Setzt eure Preise auf ein für die breite Masse überschaubares Level fest und spart euch konsequent Discount-Rückholangebote. Ich behaupte: Damit könnt ihr nur gewinnen. Denn eine transparente, klare Preispolitik hat noch niemandem geschadet.

Mit den jetzigen Kosten seid ihr definitiv auf einem richtigen Weg. Mehr Mut wäre aber schön gewesen. Wirklich feiern lassen könnt ihr euch erst, wenn ihr Pay-TV in Deutschland zu Preisen anbietet, die sich die breite Masse leisten kann und neben steigenden Rundfunkgebühren auch leisten will. Bei einer monatlichen Pauschale von 25 bis 35 Euro sehe ich richtig gute Chancen auf eine nachhaltig wachsende Kundenbasis.

Und ganz nebenbei könntet ihr euch dann auch die völlig absurde Abzocke eurer treuen Bestandskunden sparen. Denen nämlich 129 (!) Euro abzuknöpfen, wenn sie ein gekündigtes Abo bei euch doch wieder verlängern möchten. Mein lieber Herr Gesangsverein… dass ihr euch sowas traut, grenzt fast schon an Größenwahn.

Deine Technik. Deine Meinung.

18 KOMMENTARE

  1. Sehr geil, hier werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Aber gut, was will man von Journalisten mit gefährlichen Halbwissen erwarten. Sky ist kein Streaming-Anbieter, sondern ein PayTV-Anbieter, der ganz andere Kosten zu Stämmen hat, als ein paar Server zu unterhalten und Film- oder Serienlizenzen zu kaufen. Dessen sollte man sich bewusst werden. Also, für nächstes mal, Ausgiebig recherchieren bevor solche komischen gedanken in den köpfen von Menschen eingepflanzt werden.

    • Ich gebe dir Recht, dass man Sky Q nicht direkt mit Netflix oder Prime Video vergleichen kann. Ich behaupte aber auch: Sky muss sich diesem direkten Vergleich stellen. Denn Smart-TV-Apps sind nicht mehr weit vom klassischen Pay-TV entfernt. Guck dir zum Beispiel an, was Prime Video mit den Bundesliga-Spielen in dieser Saison gemacht hat. Das war großer Sport im Livestream. Gleiches gilt für DAZN. Qualitativ stehen die VoD-Anbieter Sky in nichts nach. Und wenn die Kosten für Sky als Pay-TV-Anbieter so enorm sind, wie du es schreibst (mir fallen da spontan die Astra-Gebühren oder die Einspeisungsentgelte in die Kabelnetze ein) sollte man vielleicht auch dort ansetzen und auf die Bremse drücken. All das hätte dann im besten Fall günstigere Abo-Kosten zur Folge.

  2. Ich hab ja nichts dagegen, wenn Sky seine Pakete und Preise ändert, aber dann sollte auch die Qualität stimmen. Ich meine, dass HD auch dem gerecht werden sollte, was die Experten bzw. die Filmindustrie unter HD verstehen und nicht das, was Sky darunter versteht.

    Ebenfalls sollte es bei UHD so sein. Warum bietet Sky, obwohl der Sky Q Receiver das kann, seine sportlichen UHD Sender und die UHD Inhalte im „Sky on Demand“-Bereich nicht in HDR an? Warum nur im normalen UHD?

    Und dann die ganzen Probleme, die es sonst gibt, die beim Sky Q Receiver mit der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware besser waren. Ich meine die Fehlerkorrktur beim Sat-Empfang. Wo der einfachste Baumarkt Sat-Receiver diese Empfangsprobleme überspielt, als würde es sie nicht geben, quitiert der Sky Q Sat-Receiver dieses bereits mit den bunten Quadraten / Klötzchen. Bei der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware war es damit sehr viel besser, was sogar Sky hier im Sky Forum zugegeben hat. Selbst der altbewährte Sky+ Sat-Receiver (Gerät ohne UHD mit externer Festplatte) kommt damit besser zurecht und ist nicht so empfindlich, wie der deutsche / österreichische Sky eigene UHD Receiver mit der jetzigen SkyQ Gerätesoftware.

    Dann gibt es noch den Handshake mit den diversen Fernsehern. Bei der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware hat man den deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver angeschlossen und er lief ohne Probleme. Egal bei welchem Fernseher und egal wie alt der Fernseher ist und egal von welchem Hersteller. Mit der jetzigen SkyQ Gerätesoftware gibt es auf dem gleichen Fernseher des gleichen Herstellers auf einmal Probleme. Hat sogar der eine oder andere Sky Kunde selber erlebt, als er auf dem deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver, wo die vorherige Sky+ Pro Gerätesoftware drauf war, ab dem 02. Mai 2018 das Update auf die SkyQ Gerätesoftware bekam. Sky hat sogar hier im Sky Forum selber zugegeben, dass es an der SkyQ Gerätesoftware liegt. Statt selber was zu machen und die SkyQ Gerätesoftware daraufhin zu verbessern, wird das ganze auf den Hersteller des Fernsehers geschoben. Soll der doch für den Fernseher ein passendes Update der Gerätesoftware herausbringen. Gibt es kein passendes Update mehr für den Fernseher, weil z. B. der Fernseher zu alt ist, dann rät Sky dem eigenen Kunden, sich auf eigene Kosten einen neuen Fernseher zuzulegen. Oder der Sky Kunde soll sich auf eigene Kosten zusätzliche Hardware, z. B. einen Konverter, zulegen.

    Dann gibt es noch Dinge, wie der fehlende Videotext / Teletext bzw. die fehlende manuelle Programmierung einer Aufnahme. Gab es beides mit der vorherigen Sky+ Pro Gerätesoftware und wurde bei der jetzigen SkyQ Gerätesoftware einfach weggelassen.

    Dann gibt es noch den Kundenservice, über den genügend Sky Kunden hier im Sky Forum meckern, weil dieser am Telefon bzw. im Chat z. B. bei einer Vertragsverlängerung Dinge verspricht, die im nachhinein nicht eingehalten werden. Ist mir bei der letzten Vertragsverlängerung selber passiert. Dann geht der große Ärger los und man muss schauen, wie man das wieder geregelt (sprich) korrigiert bekommt.

    Das sind nur einige von vielen Dingen, wo Sky dran arbeiten sollte, als jetzt die Pakete und die Preise zu ändern.

    Wenn jemand wissen will, was es auf dem deutschen / österreichischen Sky eigenen UHD Receiver alles gab bzw. machbar war, als die Sky+ Pro Gerätesoftware drauf war und jetzt mit der SkyQ Gerätesoftware nicht mehr möglich ist bzw. von Sky (wieder) eingeführt wurde, auch wenn es nicht das tollste ist, dem sei empfohlen in der Sky Community, die man auf http://community.sky.de erreicht, z. B. den Thread „Das neue Sky Q – Wunsch Thread“ zu lesen.

    Wenn Sky diese Dinge in den Griff bekommt und was macht, wo der Sky Kunde danach wirklich zufrieden ist, dann kann man gerne die Pakete und Preise ändern.

    Gruß, Sonic28

    • Viele spannende Punkte, die du da ansprichst, Sonic28. Und in weiten Teilen würde ich dir sogar Recht geben wollen. Insbesondere der Wechsel von Sky+ Pro auf Sky Q war schon ein ziemlicher Schlag für jeden Sky-Kunden. Aber man gewöhnt sich an (fast) alles…

  3. Ein sauber recherchierter Artikel ist das nicht. Dazu müsste man sich in den Foren informieren.
    Sky hat (plötzlich) ein Konzept, das gut ankommt. Dass es ein paar Jahre eine Angleichung geben wird, ist logisch. Aber Sky komplett 25 EUR wird es nicht mehr geben. Es gab das Flexabo und es gab mehrere Kampagnen mit Angebot der „lebenslangen“ Fortführung zum unveränderten Preis. Wer da nicht zugeschlagen hat, hat sich verzockt.
    Streaminganbieter und Sky in einen Topf werfen, geht garnicht. Dann müsste man mit Sky Ticket vergleichen oder Sky X in Österreich. Heisst: kein on demand bei Sport. Nur Live.

    • Woher genau hast du die Information, dass es ein Angebot wie die 25-Euro-Aktion nicht mehr geben wird? Ich behaupte das Gegenteil. Nämlich dann, wenn haufenweise Kunden bei Sky kündigen werden, weil das Abo schlicht zu teuer wird. Auch das steht übrigens haufenweise in den von dir genannten Foren…

  4. Was für ein elendig schlechter Beitrag. Ihr habt echt keine Ahnung von dem was ihr dort schreibt. Alle wollen sie den Hohen Beitrag nicht bezahlen, aber stehen und jammern, dass die Qualität nicht passt oder Programme wegfallen. Wollt ihr hervorragende Qualität? Ein Haufen Programme? Ein High End Receiver? Dann bezahlt Geld dafür!!! Immer Verträge kündigen, den Preis in den Keller drücken, aber nicht bereit sein den nötigen Obolus zu bezahlen. Wenn ihr Ferrari fahren wollt, müsst ihr auch tief in die Tasche greifen. Habt ihr das Geld nicht, müsst ihr darauf verzichten, ganz einfach! Wer bezahlt euch für so eine schlechte Arbeit?

  5. Also ich habe schon vor langer Zeit einen Brief bekommen, mit dem Versprechen, dass mein jetziger Preis bleibt, wenn ich nicht kündige. Kann mich also nicht beklagen.

    • Das gilt aber nur für deine aktuelle Vertragslaufzeit, oder? Danach gilt wieder der Regelpreis, wenn ich mich nicht irre. So ist es zumindest bei allen Personen aus meinem Freundeskreis…

      • Also ich habe es auch vor ca 6 Monaten schriftlich Bekommen das auch wenn mein Abo ausläuft (November) ich den jetzigen günstigen Preis (37€ für komplett mit Netflix Premium und 2 Sky Q Receiver) weiter Bezahle, und ich monatlich kündigen kann.

  6. Fleisch sollte eine bessere Qualität haben wenn die Preise steigen, Sky wird demnächst günstiger mit schlechterer Qualität im Vergleich zu Premiere damals Anfang der 2000er noch ohne Werbung und noch mit kick usw. Insgesamt geht es nur noch um Prämien und mehr werbeeinnahmen und Kundengewinne als zufriedene Kunden überall das gleiche. Sollte man mal alles boykottieren und Kommerz nicht mehr unterstützen, das ist meiner Meinung nach die einzige Lösung. Anders wird es nicht mehr besser werden. Außerdem wer Fußball bei streaming Dienste schaut, ist das nicht mehr live mit einer Verzögerung von bis zu einer Minute. Dann kann man auch liveticker schauen von wettanbietern, da wird man schneller informiert. War damals schon so zwischen Digital und analog TV und HD und kein HD. Da haben diejenigen die analog die WM geguckt haben schneller gejubelt als die mit besserer Bildqualität.

    • Dieser Zeitversatz beim Streaming ist in der Tat ein Ärgernis. Hat mich zuletzt regelmäßig genervt wenn ich bei Magenta Sport die 3. Liga geschaut habe und vor den Toren schon Push-Nachrichten auf meinem Handy eingingen… 😛

  7. Ich hab mein sky cinema paket mit Netflix gestern verlängert, für ein jahr, vorher 35€, jetzt 30€.ich habe serien, kinofilme, das normale tv programm, alle sky sender in uhd/hd und wie gesagt Netflix. Ich finde das geht
    Jedoch hab ich seit 9 monaten meinen Vertrag und den QReceiver, die hotline meinte, als ich sagte, dass ich den Receiver der neusten generation, ich meine doch dass da mal vor ein paar monaten was kan von wegen neuem Receiver, oder? Sie meinte, rs gibt nur den einen, den ich schon seit anfang habe, bekomme jetzt lediglich eine Fernbedienung mit sprachsteuerung kostenlos zugeschickt.
    Stimmt das, gibts nur den einen QReceiver den ich seit 9 monaten habe oder eine neuete, bessere version?
    Gruß, Marc

    • Also mir ist auch nur bekannt, dass der Sky Q Receiver das aktuelle Modell ist. Es gab seitdem das eine oder andere Update mit Blick auf die Oberfläche des Receivers aber keine generell neue Generation von Sky Q.

  8. Ein wirklich guter Artikel, vielen Dank dafür. Ich bin selber seit 17 Jahren Sky Kunde und habe immer den vollen Beitrag gezahlt, weil es zu nervig ist um jährlich zu kündigen, um den günstigeren Preis zu bekommen. Die Erfahrungen mit der Hotline waren oftmals grottig, viele Mitarbeiter wirken so, als ob Sie meine Sprache nicht verstehen und das meine ich so wie ich es sage. Sehr schlechtes Deutsch und oft wird mein Anliegen überhaupt nicht verstanden. Es wurden oftmals Versprechungen am Telefon z.B. zum Preis gemacht, die später nicht eingehalten wurden. Mir wurde z.B. der neue Reciever aufgeschwatzt, den ich eigentlich nicht brauchte, dreimal habe ich nachgefragt nach zusätzlichen Kosten, dieses wurde verneint und was hatte ich dann? Zusätzliche Kosten…Gleiches beim kündigen des Sportpaketes, mein Verein war leider abgestiegen. Ich also den Kundenservice angerufen und vereinbart, ab Dezember das Sportpaket herauszunehmen, warum sollte ich noch dafür zahlen, wenn ich es nicht nutze? Alles wurde vereinbart und vermerkt, aber zum vereinbarten Termin wurde das Sportpaket weiter abgebucht und geliefert. Ewiges warten in der Warteschleife wie immer, Reklamation war nicht möglich etc. Die Umstellung der Software war auch so ein Thema, mitten in der Corona Krise hatte ich dadurch kein Sky, dass hing auch mit dem neuen Reciever und meinem alten Fernseher zusammen. Aber ehe ich das alles erfahren habe, musste ich viele Anrufe bei der Sky Hotline machen und einen eigenen Service beauftragen und bezahlen. Sky hatte mir nur gesagt, dass es wohl an meiner Schüssel liegen würde…Ich bin es echt leid. Zum Ende des Jahres habe ich gekündigt, diesesmal lasse ich mich nicht mehr überreden. Ich nutze bereits Alternativen wie Prime, Netflix, Maxdome etc. Sky ist absolut unseriös, nie wieder.

  9. Im übrigen ist Sky überhaupt nicht wettbewerbsfähig, wenn man sich einmal die Wettbewerber anschaut. Punkt Preis/Leistung. Bei prime kann ich oftmals die gleichen Filme schauen und such welche, die es bei Sky überhaupt nicht gibt. Und wer hier behauptet, dass man Sky nicht mit einem Streamingdienst vergleichen kann, dem widerspreche ich. Ich muss das sogar tun, denn letztendlich geht es nur um Leistung/ Kosten für den Kunden, nichts anderes. Sky ist für mich unseriös. Die nicht eingehaltenen Zusagen vieler Sky Mitarbeiter sind Politik, in dieser Häufigkeit kann das kein Zufall sein. Die Preisgestaltung ist ebenfalls total unseriös, wer jährlich kündigte konnte Sky günstiger beziehen etc. Eine Verarsche für langjährige Vollzahler.

  10. Sky ist seit eh und je ein abzocker anbieter, zumindest seit in deutschland aus premiere dann sky wurde und die preise ausschliesslich zu wucher übergingen. Damit es gerade im sportbereich mittlerweile konkurrenz gibt wie sand am mehr, finde ich klasse, auch wenn fussball und formel 1 mich weniger intressiert, wie der berühmte sack reis in china, aber für kunden gibt es nunmal nichts schlimmeres als ein monopol, welches kunden dazu gnadenlos ausbeutet, wie sky damals. Selbst ohne sportpaket sind die preise ein schlechter witz, was bei anderen anbietern aber leider auch langsam zum standart wird!( siehe prime video, vor 3 jahren kostete mich zb die prime mitgliedschaft 39 euro im jahr, jetzt kostet es neukunden zumindest fast das 3 fache, aber amazon is ja nicht so blöd wie der kunde, sie zeigen nun monatspreise an, was für nichtdenkende ja mit 8,99/monat billiger aussieht, als wenn da 108euro/jahr steht… normale firmenpsychologie eben, hab selbst natürlich gekündigt, schon als sie auf 70 euro hochgingen). Die ganzen damals exclusiven pay tv programme wie nat geo, history usw…, gibts ja mittlerweile auch bei mehr als ner handvoll anbietern zum spottpreis, was mich zur kenntnis bringt, das sky sich von der sportbranche selbst verarschen lässt wegen lizensen und deswegen so höllische preise weitergeben, oder die chefs da oben einfach keine grenze der gier kennen, vernunft ist dort jedenfalls fehl am platz. Wenn sie bestandskunden nun die preisleiter steigen lassen, ohne einverständnis die mit unterschrift besiegelt werden muss, wäre das übrigens ein gefundenes fressen für den verbraucherschutz, allerdings eben nur, wenn der kunde dies auch meldet. Ich bin für meine flimmerkisten verhältnisse sowieso am billigsten dran, da vodafone damals kabel deutschland inkl aller alten verträge und konditionen übernahm und da ich meinen pay tv vertrag mit allen digitalen programmen, auch die die neu hinzukommen ( so steht es im vertrag) bei von kabel deutschland übernommenen kabel digital im jahr 1993 abschloss und ihn bis heute aktiv habe, zahle ich fürs komplettpaket, ausgenommen sport, sage und schreibe 6.99euro/ monat. Zusatzkosten habe ich nur alle paar jahre, weil ich ab und an nen besseren reciever benötige, den ich direkt kaufe, um keinen neuvertrag machen zu müssen und somit auch alle hd sender im preis inbegriffen sind. Klar an dieser stelle nutze ich meine vertragsrechte regelrecht aus, aber dank gieriger anbieter wie sky oder magenta, hab ich n reines gewissen, auch wenns reines glück ist, da ja solche verträge heute nicht mehr bekommen kannst, heutzutage ist der kunde, bei all den neuen zusätzen und preisstürzen von überteuerten tarifen, egal ob tv oder handy, sowieso nur dumm, wenn er nen vertrag länger als 2 jahre behält, da neu verträge im gleichem tarif die letzten jahre gesehen, im schnitt alle 2 jahre 50% günstiger werden, meist sogar mehr als das! Also im grossen und ganzen will ich ja nur sagen, das die leute selbst schuld an den preisen sind, weil die leute es bezahlen, weil ist es einem zu teuer, holt kauft mans nicht, gehört zum gesunden verstand und kauft mans doch, hat man kein recht dazu im nachhinein sich drüber aufzuregen. Das ist so unlogisch, als würde ich mir absichtlich die hände abhacken lassen und dann den jenigen ders machte wegen körperverletzung anklagen, damit macht man sich nur lächerlich, aber naja, lächerlich ist ja der letzte schrei der aktuellen menschheit, wie man sekündlich überall sehen kann……

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL