Joyn will Geld sehen: Das bietet dir Joyn Plus+

3 Minuten
Joyn, die Streaming-Plattform von ProSiebenSat.1 und Discovery, war bisher komplett kostenlos. Jetzt kommt ein Abo-Modell dazu. Wir zeigen dir, was du davon erwarten kannst und was es kostet.
Joyn im Internet
Bildquelle: obs / Joyn

Zunächst einmal die gute Nachricht: das kostenlose Angebot von Joyn bleibt. Du kannst also weiterhin die im TV ausgestrahlten Serien und Sendungen auf Abruf schauen. Auch die bisher kostenlosen Live-Sender sind weiterhin zu sehen – bei ARD und ZDF sogar in HD. Doch Joyn will ab sofort auch Kunden adressieren, die für mehr Inhalte bereit sind, auch zu bezahlen.

So gibt es einerseits exklusive Inhalte auf Abruf aber auch mehr Sender in HD im neuen Joyn Plus+. Zusätzlich kannst du mit dem Abo auch die Pay-TV-Sender ProSieben Fun Sat1. Emotions, Kabel Eins Classics, Eurosport 2, Discovery Channel und Animal Planet sehen. Auch ohne Bezahl-Abo gibt es im Dezember neue Kanäle: 3sat, ServusTV, Bloomberg und CNBC kommen neu in die Senderliste. Abseits der fehlenden RTL-Gruppe bleibt Joyn damit eine kostenlose Alternative für TV-Streaming-Dienste.

Mehr exklusive Inhalte bei Joyn Plus+

Für Joyn Plus+ Kunden ist auch ein großer Teil der Joyn Mediathek in HD und „weitgehend ohne Werbung“ verfügbar. Mit dem Launch werden die besten Filme und Serien von maxdome in das Angebot integriert. Die Einbindung des Eurosport-Players folgt bis Mitte des nächsten Jahres.

Mit dem neuen Bezahlangebot kombiniere man die lokalen Premium-Originals mit zahlreichen exklusiven, internationalen Inhalten. Für 2020 habe man bereits zwölf Originals in der Pipeline. Welche, verriet Joyn noch nicht. Aber auch im kostenlosen Basisangebot soll es weiter Originals zu sehen geben. Gegen Geld gibt es aber beispielsweise „Mocro Maffia“, die niederländische Antwort auf „4 Blocks“ oder die dänische Krimiserie „Darkness – Schatten des Verbrechens“. Auch deutsche Serien wie die Comedyserie „Andere Eltern“ sind nur im Bezahl-Abo zu sehen.

Als Highlights der nächsten Wochen nennt Joyn „The Pier“, eine Thriller-Serie vom Macher der spanischen Erfolgsserie „Haus des Geldes. Außerdem steht auch Joyns erste internationale Koproduktion „Dignity“ in den Startlöchern, die die Geschichte der deutschen Sekte Colonia Dignidad erzählt. In der Hauptrolle hier James-Bond-Bösewicht Götz Otto.

Das kostet Joyn Plus+

Bei Abschluss eines Joyn Plus+ Abos vor dem 31. Dezember 2019 erhältst du einen kostenlosen Probemonat und zahlst anschließend drei Monate den vergünstigten Einführungspreis von 3,99 Euro monatlich. Danach erhöht sich der Preis für die Abonnenten auf den regulären Endkundenpreis von 6,99 Euro. Dieser Preis gilt auch bei einer Buchung ab dem 1. Januar 2020, der kostenlose Probemonat bleibt. Das Abonnement ist monatlich kündbar. Damit ist das Abo von Joyn Plus+ einen Euro günstiger als das den Vorgänger-Dienstes Maxdome, der noch für ein paar Monate verfügbar bleibt und von dem der neue Dienst viele Inhalte erbt.

Nutzer können Joyn auf Smartphones und Tablets mit Android- oder iOS-Betriebssystemen, via Android TV, Fire TV, Apple TV, Samsung Geräte und Chromecast nutzen. Um den Premium-Dienst sofort nutzen zu können, fehlt jedoch hier und da noch ein Update, das über die kommenden Tage verteilt wird. Für kommendes Jahr verspricht Joyn, dass es weitere Features wie eine Download-Funktion geben wird.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Bei Amazon Fire TV ist leider das Abo Joyn Plus + noch immer nicht
    angekommen. Meine Testphase läuft aber schon seit 27.11.19. Man hat
    aber nur 30 Tage Zeit. Vielleicht sollte man sich etwas bei Joyn beeilen.
    Sonst waren die 30 Tage kostenlos wirklich umsonst.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL