Jaguar I-Pace (2021): Schnelleres Laden und neues Sondermodell

3 Minuten
Wenn man sich über E-Autos informieren möchte, die ein bisschen mehr als kleine Kompaktmodelle kosten, kommt man am Jaguar I-Pace nicht vorbei. Und jetzt gibt es Neuigkeiten zum Modelljahr 2021. Wir verraten dir die Details.
Jaguar I-Pace 2021 Fahrt
Der neue Jaguar I-Pace des Modelljahrgangs 2021.Bildquelle: Jaguar

Gute Nachrichten für all diejenigen, die auf der Suche nach einem neuen E-Auto sind, das besonderen Charme versprüht. Jaguar hat angekündigt, den I-Pace EV400 S des Modelljahres 2021 in gleich mehrfacher Hinsicht zu verbessern. Zum Beispiel lädt der Akku des Autos jetzt an einer Wallbox schneller. Zudem ist ein neues Einstiegsmodell erhältlich: das zeitlich limitierte Sondermodell I-Pace EV320 SE.

Jaguar I-Pace EV320 SE – Für Kurzentschlossene

Nur bis zum Ende des laufenden Jahres ist die Sonderedition Jaguar I-Pace EV320 SE zu haben. Das Modell liefert eine Leistung von 235 kW (320 PS) und ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h gelingt dem Fahrzeug in 6,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km/h begrenzt. Laut WLTP-Verfahren ist auf den 20-Zoll-Reifen eine maximale Reichweite von 470 Kilometern möglich. Rein elektrisch wohlgemerkt. Wobei der tatsächliche Wert eher bei rund 400 Kilometern liegen dürfte.

Bei der Ausstattung verzichtet Jaguar nicht darauf, zu sparen. Eine elektrisch öffnende Heckklappe ist ebenso an Bord wie elektrisch ein- und ausfahrbare Außenspiegel. Sie sind zudem beheizbar. LED-Scheinwerfer, elektrisch verstellbare Sportsitze, Toter-Winkel-Spurassistent und eine Toter-Winkel-Warnfunktion bei Türöffnung sind ebenso an Bord wie ein Kollisionswarner bei Rückwärtsfahrten. Der Preis liegt bei mindestens rund 75.000 Euro. Mit Umweltbonus und Innovationsprämie des Herstellers kannst du aber noch 7.900 Euro sparen.

Jaguar I-Pace EV400 S – Schnelleres Laden zu Hause möglich

Wenn es lieber der genauso teure Jaguar I-Pace EV400 S sein soll: Das Modell ist ebenso wie alle anderen I-Pace-Varianten des Jahrgangs 2021 an Stromanschlüssen zu Hause in der Lage, schneller aufzuladen. Ein neues 11 kW-Bordladegerät ermöglicht nun schnelleres Dreiphasen-Wechselstorm-Laden. Über das neue Pivi Pro Infotainmentsystem sollen in Windeseile freie Ladesäulen zu finden sein. Direkt im Auto kannst du dich zudem über den zu erwartenden Preis für den Ladevorgang informieren und das System schätzt auch die Ladezeit gleich ab.

Jaguar I-Pace an Ladesäule
An Wallboxen lädt der neue Jaguar I-Pace (2021) jetzt schneller. An klassischen Ladestationen ist der Akku natürlich noch flotter geladen.

Jaguar verspricht: Bei Anschluss an eine 11 kW Wallbox können pro Stunde bis zu 53 Kilometer Reichweite (nach WLTP-Standard) „aufgetankt“ werden. Ein kompletter Aufladevorgang gelingt in rund 8,5 Stunden – zum Beispiel über Nacht in der heimischen Garage. Schneller geht es natürlich an klassischen Ladesäulen, die du zum Beispiel auf Supermarkt-Parkplätzen finden kannst. An einer 50 kW-Säule können in 15 Minuten 63 Kilometer und an einer 100 kW-Säule in der gleichen Zeit bis zu 127 Kilometer nachgeladen werden. Von 0 auf 80 Prozent der Maximalkapazität lädt der Jaguar I-Pace in etwa 40 Minuten.

Bestellungen der Jaguar I-Pace-Modelle des Jahrgangs 2021 sind ab sofort bei allen Jaguar-Händlern in Deutschland möglich.

Bildquellen

  • Jaguar I-Pace an Ladesäule: Jaguar
  • Jaguar I-Pace 2021: Jaguar
Harley-Davidson: So sieht das erste E-Bike der Kultmarke aus
Harley-Davidson: Das ist das erstes E-Bike der Kultmarke
Kaum ein anderer Motorrad-Hersteller hat einen solchen Kult-Status wie Harley-Davidson. Ob Fat Boy, Dyna Glide oder Sportster: Die US-Amerikaner produzieren seit über 100 Jahren Motorräder, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Völlig überraschend kommt nun das erste E-Bike von Harley-Davidson.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL