iPhone 13 und iPhone 13 Pro: Kamera auf Wachstumskurs

2 Minuten
Nachdem bereits das iPhone 12 Pro Max einen mächtigen Kamerabuckel aufweist, soll sich dieser Trend beim iPhone 13 und iPhone 13 Pro fortsetzen. Aber auch die Smartphones selbst sollen etwas dicker werden.
Die Kamera auf der Rückseite des iPhone 12 Pro Max
Die Kamera auf der Rückseite des iPhone 12 Pro MaxBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Schon beim iPhone 12 Pro Max setzte Apple auf eine deutlich größere „Kamerainsel“ als noch bei früheren Modellen. Selbst im Vergleich zum regulären iPhone 12 Pro war das Kamerasystem sichtbar größer. Beim iPhone 13 Pro und iPhone 13 nähert sich Apple angeblich diesem großen Vorbild.

iPhone 13 und 13 Pro: Wachstum in mehreren Dimensionen

Wie MacRumors erfahren haben will, sollen iPhone 13 und iPhone 13 Pro unter anderem um 0,17 mm dicker werden. Laut technischen Zeichnungen, die den Kollegen vorliegen, ergibt sich damit eine Dicke von 7,57 mm. Beim aktuellen Modell messen wir noch 7,4 mm. Diese kleine Änderung dürfte von den meisten Nutzern unbemerkt bleiben.

Anders sieht es jedoch beim Kamerasystem auf der Rückseite aus. Die Höhe der Kamerabuckel des iPhone 12 und 12 Pro beträgt derzeit 1,5 bis 1,7 mm. Beim iPhone 13 soll der kleine Hügel für die Kamera auf 2,51 mm wachsen. Die kleine Insel auf der Rückseite des iPhone 13 Pro soll gar auf 3,65 mm angehoben werden. Durch diese Änderung sollen die eigentlichen Objektive nicht mehr so weit aus dem Gehäuse beziehungsweise dem Kamerahügel herausragen.

Höhenvergleich der Kameras zwischen iPhone 12 und iPhone 13
Höhenvergleich der Kameras zwischen iPhone 12 und iPhone 13

Mehr Fläche für das Kamerasystem

Doch auch die eigentliche Fläche für das Kamerasystem soll sich ändern; beim iPhone 12 und 12 Pro misst dieser rund 28×30 mm. Laut den neuen Informationen wird der Kamerabuckel des iPhone 13 mit rund 29 x 29 mm quadratischer als zuvor. Gleichzeitig soll das gesamte System rund einen Millimeter nach oben wandern.

Der Kamerabuckel des iPhone 13 Pro wächst deutlich
Der Kamerabuckel des iPhone 13 Pro wächst deutlich

Beim iPhone 13 Pro sollen die Änderungen erneut dramatischer ausfallen. Mit stolzen 36 x 37 mm ähnelt das Kamerasystem dem iPhone 13 Pro Max. Ein angebliches Dummy-Modell des Flaggschiffs zeigte sich vor einigen Tagen in einem Video. Diese Änderung lässt vermuten, dass auch die verbauten Kameras und Objektive dem High-End-Modell stärker ähneln werden. Möglicherweise bieten iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max damit wieder dieselben Kamera-Features.

Einige Gerüchte zum iPhone 13 Pro besagen etwa, dass die Telefotokamera des iPhone 12 Pro Max nicht mehr nur im Top-Modell zu finden sein wird. MacRumors schreibt, dass es derzeit keine Gerüchte gibt, laut denen Apple exklusive Kamera-Features fürs iPhone 13 Pro Max plant. Freunde der kleineren Pro-Smartphones können sich also möglicherweise wieder auf Gleichstand freuen.

Bildquellen

  • Höhenvergleich der Kameras zwischen iPhone 12 und iPhone 13: MacRumors
  • Der Kamerabuckel des iPhone 13 Pro wächst deutlich: MacRumors
  • Die Kamera auf der Rückseite des iPhone 12 Pro Max: Timo Brauer / inside digital
Apples Craig Federighi präsentiert iOS 15
Apple lässt iOS 14 fallen: So bleibt dein iPhone sicher
Bislang konnten iPhone-Nutzer sich dazu entscheiden, weiterhin Sicherheits-Updates für iOS 14 zu installieren. Diese Alternative steht nicht länger zur Auswahl. Wenn du auf dem aktuellen Stand bleiben willst, musst du einen größeren Schritt machen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. orkun

    sieht scheiße aus KLEINER MACHEN

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL