iPhone 12 Pro: Dieses Feature kommt völlig unerwartet zurück

3 Minuten
Apple plant die Rückkehr der Touch-ID. Berichten zufolge spricht der US-amerikanische Hard- und Softwareentwickler bereits mit ersten Lieferanten über die Einführung eines Ultraschall-Fingerabdruck-Sensors in den kommenden iPhones. Apple würde somit wieder eine Entsperrfunktion mit Fingerabdruck anbieten – diesmal jedoch ganz anders.
Apple iPhone 11 Pro auf einem Spiegel
Apple iPhone 11 Pro auf einem SpiegelBildquelle: Blasius Kawalkowski

Berichten von Economics Daily News und Bloomberg zufolge plant Apple kommende Woche ein Treffen mit einem taiwanischen Touchscreen-Hersteller, um über einen neuartigen Fingerabdrucksensor zu sprechen. Dieser soll anders als jener, der bis zum iPhone 8 verwendet wurde, nicht in einem Knopf, sondern unter dem gesamten Bildschirm verbaut sein. Auch jüngste Berichte des weltweit führenden Apple-Insider Ming-Chi Kuo deuten darauf hin, dass Apple voraussichtlich ein iPhone mit Face-ID und Touch-ID auf den Markt bringen wird. Kuo vermutet, dass diese Umsetzungen mit Qualcomm und GIS geplant sind, die auch bereits mit anderen Herstellern wie Samsung und Huawei zusammenarbeiten.

In-Display-Fingerabdruck-Sensor

Der sogenannte In-Display-Fingerabdruck-Sensor kommt dieses Jahr in Android-Smartphones wie etwa dem Samsung Galaxy S10, dem Huawei P30 sowie dem Huawei Mate 20 Pro zum Einsatz. Das Besondere daran ist, dass kein optischer Fingerabdrucksensor oder eine zusätzliche Blende um das Display herum benötigt wird. Das Gerät entsperrt sich einfach mit Auflegen des Fingers auf dem Display. Die biometrische Sicherheit bleibt erhalten.

Biometrische Sicherheit bei Apple

Bereits 2013 führte Apple mit dem iPhone 5s einen Scan des Fingerabdrucks ein und galt als Pionier auf diesem Gebiet. Ab der iPhone X-Serie verzichtet Apple aber auf die Touch-ID und setzte stattdessen auf Face-ID, also eine Entsperrmethode via Gesichtserkennung. Berichten zufolge soll das Lesegerät für Fingerabdrücke nun im Bildschirm eingebettet sein und parallel zum Gesichts-ID-System funktionieren. Das Face-ID-Sensorsystem bleibt jedoch erhalten, da es die Grundlage für fortschrittlichere Porträtfotografie- und Augmented-Reality-Funktionen wie Animoji ist.

Neues iPhone mit Ultraschallsensor

Apple erwägt, diesen neuen Touchscreen-Sensor in das iPhone-Model 2020 oder 2021 aufzunehmen. Dies berichtet eine Person, die mit der Entwicklungsarbeit vertraut ist. Das bedeutet, dass wohl das iPhone 12 Pro wieder per Fingerabdruck entsperrt werden kann. Die Technologie wird jedoch definitiv zu den Spitzenmodellen des iPhones gehören, da die Ultraschallsensoren auf OLED-Bildschirme beschränkt sind. Wenn Apple seiner Linie treu bleibt, wird dieser demnach vermutlich nur in der Pro-Variante zu finden sein, da in der günstigen Version derzeit lediglich ein LC-Display verbaut ist. Ultraschallsensoren unterscheiden sich von den aktuell häufig genutzten optischen Displays dadurch, dass letztere Licht von einem Smartphone benötigen, um ein Bild eines Fingerabdrucks zu erstellen. Ultraschallsensoren arbeiten jedoch mit Schall, um den Fingerabdruck einer Person noch detaillierter in 3D wiederzugeben.

Nächstes günstiges iPhone

Neben der Entwicklung eines neuen Displays arbeitet Apple derzeit auch an einem nächsten kostengünstigen iPhone. Dieses könnte als Nachfolger des iPhone SE mit dem Namen iPhone SE 2 bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2020 herauskommen. Der Formfaktor und Display sollen vergleichbar mit dem iPhone 8 sein. Es wäre demnach das einzige Apple-Smartphone, mit einem Panel unter 5 Zoll. Aktuellen Vermutungen zufolge ist die Touch-ID in der Starttaste und nicht im Bildschirm integriert. Mit dem nächsten günstigen iPhone würde Apples Touch-ID demnach sein Comeback feiern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL