So dreist klauten Amazon-Mitarbeiter iPhones im Wert von 500.000 Euro

3 Minuten
Wie kann man schnell reich werden? Mit dem Diebstahl von iPhones vielleicht? "Super Idee", dachten sich (mindestens) fünf Angestellte in einem Amazon-Logistikzentrum in Madrid und entwickelten einen dreisten Plan. Wirklich zu Ende gedacht haben sie aber nicht. Festnahme!
iPhone 12
Teuer und auch bei Dieben beliebt: die neue iPhone 12 Generation von Apple.Bildquelle: Apple

Wenn ein neues Smartphone 1.000 Euro und mehr kostet, könnte man es auch als Wertanlage nutzen. Oder klauen, um im Anschluss bei einem Verkauf schnell Profit aus der Gaunerei zu schlagen. Das dachten sich offenbar auch mehrere Mitarbeiter von Amazon in Spanien, die auf kurzem Dienstweg gleich Hunderte iPhones der neuesten Smartphone-Generation von Apple abzweigten. Dumm nur: Ihr diebisches Treiben blieb nicht geheim, sondern flog auf. Jetzt sitzen sie hinter schwedischen Gardinen.

Amazon deckt Diebstahl von iPhones selbst auf

Was war passiert? Den nun Inhaftierten wird vorgeworfen, diverse Geräte des iPhone 12 und iPhone 12 Pro aus einem Logistikzentrum von Amazon in Madrid gestohlen zu haben. Die Rede ist von einem geklauten Warenwert in Höhe von umgerechnet etwa 500.000 Euro. Dem Vernehmen nach deckte das amerikanische Shopping-Portal den mehrfachen Diebstahl durch interne Recherchen selbst auf. Denn das Gewicht von zahlreichen aufgegeben Sendungen, stimmte schlicht und ergreifend nicht mit dem Gewicht der eigentlich bestellten Ware überein. Amazon reagierte laut eines Berichts des spanischen Magazins iPadizate mit der Installation von versteckten Kameras, um der (schon vermuteten) Ursache im Umfeld der eigenen Angestellten auf die Schliche zu kommen.

Den Beschuldigten wird nach Auswertung der Kamerabilder vorgeworfen, dass sie zuvor günstig bei Amazon bestellte Ware durch teure iPhones ersetzten. Zunächst legten sie dem Vernehmen nach die tatsächlich bestellte Ware in die vorgesehenen Pakete, ersetzten sie aber im letzten Moment durch die teuren iPhones. Dass jedes Paket vor dem Versand noch einmal durch eine Gewichtskontrolle fährt, hatten sie offenbar nicht in ihren Plan mit einbezogen. Und deswegen war es für Amazon recht einfach, den Dieben auf die Schliche zu kommen.

Drei der fünf Verdächtigen wurden beim Verlassen ihres Arbeitsplatzes festgenommen, ein weiterer noch direkt im Logistikzentrum. Ein fünfter Verdächtiger stellte sich später freiwillig bei der Polizei. Wie es heißt sollen die Beschuldigten bei ihrer Festnahme zehn neue iPhones sowie diverse Aufkleber mit IMEI-Nummern in ihrem Besitz gehabt haben, die mutwillig von iPhone-Paketen abgerissen wurden. Ziel dürfte hier gewesen sein, mögliche Ermittlungen der Polizei zu erschweren. Offenbar hatten die Angestellten schon damit gerechnet, dass ihr rechtswidriges Treiben auffliegen könnte.

Amazon feuert dreiste iPhone-Diebe

In weiteren Ermittlungen will die spanische Polizei nun herausfinden, wo die restlichen gestohlenen iPhones gelandet sind. Offensichtlich geht man davon aus, dass es Komplizen gibt, die aktiv an dem Diebstahl beteiligt waren, indem sie die manipulierten Pakete in Empfang nahmen. Erkenntnisse dazu gibt es aktuell aber noch nicht. Weitere Verhaftungen schließen die Behörden aber ausdrücklich nicht aus. Ihren Job bei Amazon sind die fünf Inhaftierten in jedem Fall los. Zudem erwartet sie ein Prozess vor Gericht wegen bandenmäßigem Diebstahl.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL