iOS 13.2 ist da: Neue Emojis, neue Funktionen, weniger Fehler

3 Minuten
Überraschung am Montagabend: Apple hat die finale Version von iOS 13.2 für viele iPhones und iPads zum Download freigegeben. Mit dem neuesten Firmware-Update landen nicht nur viele neue Emojis auf den Smartphones und Tablets, sondern auch diverse zusätzliche Extras. 
iPhone 11 in der Hand von zwei Mädchen
Bildquelle: Apple

Neu unter iOS 13.2 ist zum Beispiel die Bildverarbeitung „Deep Fusion“, die auf der neusten iPhone-Generation (iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max) mit der A13 Bionic Neural Engine arbeitet. Bilder lassen sich so mit deutlich mehr Texturen, Details und weniger Bildfehlern bei geringer Beleuchtung aufnehmen, verspricht Apple in den Release Notes von iOS 13.2. Eine Pixel-für-Pixel-Analyse sorge dafür, dass es zu einer Kombination der hochwertigsten Bildteile kommt, um die Bildqualität zu verbessern. 

iOS 13.2 mit vielen neuen Emojis

Außerdem neu: Über 70 neue und aktualisierte Emojis. Dazu zählen, wie angekündigt, mehr Tiere, neue Emojis für Essen und Aktivitäten sowie für Bedienungshilfen und geschlechtsneutrale Emojis. Für Emoji-Paare stehen zudem auswählbare Hautfarben zur Verfügung. 

Zu den weiteren Änderungen zählt unter anderem, dass es jetzt bei den drei neuesten iPhone-Modellen möglich ist, die Videoauflösung direkt in der Kamera-App zu ändern. Wer AirPods nutzt, kann sich über die Option „Nachrichten ankündigen“ über den digitalen Sprach-Assistenten Siri eingehende Nachrichten direkt über die Kopfhörer vorlesen lassen. 

iOS 13.2: Was ist sonst noch neu? 

  • Behebt einen Fehler, der verhindern kann, dass Passwörter automatisch in Apps von Drittanbietern eingetragen werden.
  • Löst ein Problem, das verhindern kann, dass die Tastatur beim Verwenden der Suchfunktion angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem, durch das es auf dem iPhone X (und neuer) nicht möglich ist, durch Streichen zum Home-Bildschirm zu gelangen.
  • Korrigiert einen Fehler, durch den die App „Nachrichten“ nur eine einzige Mitteilung sendet, wenn die Option zum Wiederholen von Hinweisen aktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem die App „Nachrichten“ anstelle eines Kontaktnamens eine Telefonnummer anzeigen kann.
  • Beseitigt ein Problem, das die App „Kontakte“ veranlasst, den zuvor geöffneten Kontakt anstelle der Kontaktliste zu öffnen.
  • Korrigiert einen Fehler, der verhindern kann, dass markierte Anmerkungen gesichert werden.
  • Löst ein Problem, durch das gesicherte Notizen vorübergehend nicht mehr sichtbar sind.
  • Beseitigt einen Fehler, durch den iCloud-Backup möglicherweise nicht erfolgreich beendet wird, nachdem in den Einstellungen auf „Jetzt sichern“ getippt wurde.
  • Verbessert die Leistung, wenn AssistiveTouch zum Aktivieren des App-Umschalters verwendet wird.

Wie kann ich iOS 13.2 installieren? 

Auf einem iPhone 11 Pro unserer Redaktion war das Update auf iOS 13.2 bei zuvor installiertem iOS 13.1.3 knapp 590 MB groß. Eine Firmware-Aktualisierung ist nur bei einer aktiven WLAN-Verbindung möglich. Du findest die neue Firmware auf deinem iPhone und iPad über die App „Einstellungen“ und anschließend unter den Menü-Punkten „Allgemein“ > „Softwareupdate“.   

Wichtig ist: iOS 13.2 steht nicht (mehr) für alle iPhones und iPads zur Verfügung. Wir verraten dir, mit welchen Modellen du das Update nicht mehr nutzen kannst.

Weitere Software-Updates

Ebenfalls neu verfügbar sind ab sofort übrigens noch weitere Updates. Zum Beispiel iPadOS 13.2 für neue iPad-Modelle. Aber auch tvOS 13.2 und iOS 12.4.3 für ältere iPhone- und iPad-Modelle.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL