Schnelles Internet: Unter 300 Mbit/s geht bei diesem Anbieter nichts mehr

2 Minuten
Eine echte Glasfaserleitung bis ins Haus oder gar die Wohnung ist bislang nur für etwa 4,3 Millionen Haushalte möglich. Ein Anbieter setzt die Möglichkeit der Glasfaser jetzt aber auch konsequent um. Unter 300 Mbit/s gibt es bei ihm keinen Anschluss mehr.
Glasfaser Ausbau Deutsche Glasfaser
Bildquelle: Deutsche Glasfaser

Eine Glasfaserleitung kann theoretisch mehrere Gigabit übertragen. Im Privatkundenbereich sind die schnellsten Anschlüsse derzeit aber auf 1 Gbit/s limitiert. Und selbst hier darf man zurecht fragen, wer heute schon so hohe Datenraten wirklich benötigt.

Die Deutsche Glasfaser gehört zu den wenigen Unternehmen in Deutschland, die dort echte Glasfaserleitungen verlegen, wo es sonst kein oder kaum breitbandiges Internet gibt. Dabei setzt das Unternehmen konsequent auf die echte Glasfaser, nicht auf VDSL wie andere Anbieter. Nun hat sich der Internetanbieter entschlossen, gar keine „normalen“ Breitbandanschlüsse mehr anzubieten. Während die Deutsche Telekom in der Fläche maximal 250 Mbit/s vermarktet, beginnen die Anschlüsse bei der Deutschen Glasfaser nun bei 300 Mbit/s.

Internet per Glasfaser kostet mindestens 44,99 Euro

Für die Kunden vor Ort bedeutet das aber auch, dass sie diesen schnellen Anschluss auch dann buchen müssen, wenn sie nur einen normalen Internetanschluss brauchen. Damit zahlen sie natürlich deutlich mehr, als ein normaler DSL-Anschluss kosten würde. Das allerdings liegt auch daran, dass der Deutschen Glasfaser für den Ausbau vor Ort entsprechend hohe Kosten entstehen, die refinanziert werden wollen. Faktisch muss ein Neukunde bei der Deutschen Glasfaser nun monatlich mindestens 44,99 Euro zahlen. Dafür bekommt er einen Anschluss mit 300 Mbit/s im Downstream und 150 Mbit/s im Upstream. Ungewöhnlich: Eine Flatrate für Gespräche ins Festnetz ist nicht dabei. Jede Minute kostet 2,9 Cent. Im ersten Jahr liegen die Kosten bei 24,99 Euro monatlich, Fernsehen kostet weitere 15 Euro monatlich.

Der Hausanschluss mit Glasfaser ist bei Auftragserteilung während der Nachfragebündelung kostenlos, danach kostet er einmalig und nicht weniger als 750 Euro, das Schalten des Anschlusses kostet noch einmal 69,99 Euro.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Also bei 45€ monatlich keine Festnetzflat dazuzugebn ist schon heftig, aber sonst ist es mehr Leistung im Vergleich zur Telekom bei gleichem Preis, von daher gut. Aber man schließt eben alle Kunden aus, die weniger brauchen. Mir reichen 50Mbit locker aus, meinen Eltern beispielsweise auch. Über Kabelinternet sind das ca 20€.
    Außerdem muss man noch beachten, dass es bei DSL immer irgendwo Angebote gibt, somit sind auch die Telekompreise in der Regel günstiger.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL