Internet-Anschluss zu langsam: Darum geht’s jetzt um dein Geld

2 Minuten
Keine Leistung, kein Geld – dieses Prinzip gilt eigentlich in Deutschland. Aber nicht beim Internetanschluss. Denn wenn dir dein Provider weniger Bandbreite liefert als du bestellt hast, musst du trotzdem voll bezahlen – noch. Denn jetzt könnte sich das ändern.
Eine Computertastatur mit einer VDSL-Taste
Bildquelle: Deutsche Telekom

Wie „Der Spiegel“ unter Berufung auf Netzpolitik.org berichtet, gibt es einen Referentenentwurf, der eine Neufassung des Telekommunikationsgesetzes vorsieht. Dieser dürfte für die Provider teuer werden. Denn dem Entwurf zufolge dürfen Verbraucherinnen und Verbraucher künftig unter Umständen anteilig so viel Geld einbehalten, wie ein Anschluss zu langsam ist. Heißt vereinfacht: Hast du einen DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s gebucht, es kommen aber nur 8 Mbit/s an, dürftest du die Hälfte deiner Grundgebühr einbehalten.

Allerdings dürfte die finale Rechnung etwas komplizierter sein. Denn dein Anschluss beinhaltet in der Regel nicht nur das Internet, sondern auch einen Telefonanschluss. Dieser wird auch über die Grundkosten bezahlt und zur Verfügung gestellt. Außerdem besagt der Entwurf, dass für die Kürzung einige Bedingungen gelten müssen. So müsse es sich um eine „erhebliche, kontinuierliche oder regelmäßig wiederkehrende Abweichung handeln“. Ist also nur mal ein Speedtest zu langsam, kannst du nicht direkt kürzen.

Außerdem kann dein Anbieter dir belegen, dass er die Abweichungen nicht zu vertreten hat. Das kann vor allem dann problematisch werden, wenn dein Anbieter nur ein Provider, nicht aber der Betreiber des Anschlusses ist.

Ausbauverpflichtung in nicht rentablen Gebieten

Erstmals sieht das neue TKG auch vor, dass die Bundesnetzagentur Anbieter dazu verpflichten kann, bestimmte Regionen mit Internet zu versorgen. Diese Verpflichtung sollen alle Provider über einen gemeinsamen Umlage-Topf finanzieren.

Ob diese Pläne wirklich so umgesetzt werden, bleibt abzuwarten. Es handelt sich erst einmal nur um einen Entwurf, der jetzt noch dem Kabinett, dem Bundestag und dem Bundesrat vorgelegt werden muss.

Praktische Tipps zu langsamen Internet

Viele Internetanschlüsse in Deutschland sind zu langsam – denken die Kunden. Doch oftmals trifft den reinen Anschluss gar keine Schuld. Wenn beispielsweise dein Videostream ruckelt, kann das ganz unterschiedliche Ursachen haben. Und setzt du WLAN ein, so ist auch das nur selten so schnell, wie die Hersteller der Router versprechen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL