Ideenzug: So futuristisch stellt sich die Deutsche Bahn die Zukunft vor

3 Minuten
Wie werden wir in Zukunft im Nahverkehr unterwegs sein? Um diese Frage zu beantworten, hat die Deutsche Bahn den Ideenzug entwickelt. In dieser futuristischen S-Bahn präsentiert man jede Menge innovative Ideen. Wir haben uns die S-Bahn der Zukunft angeschaut.
Der Ideenzug S-Bahn der Deutschen Bahn
Der Ideenzug S-Bahn der Deutschen BahnBildquelle: Timo Brauer / inside digital

Während der Ideenzug Regionalbahn bereits im kommenden Jahr in den Betrieb mit echten Fahrgästen geht, handelt es sich bei der hier gezeigten S-Bahn um keinen fahrbereiten Zug. Das eigentliche Fahrgestell fehlt, nur das Design und der Innenraum sind fertig. Dafür sind die gezeigten Ideen deutlich abgefahrener.

Eine Tour durch die S-Bahn der Zukunft

Direkt beim Einsteigen fallen die großen Bildschirme über den Türen auf. Auf der gegenüberliegenden Tür werden die nächsten Halte und die Auslastung der einzelnen Wagen dargestellt. So können Fahrgäste direkt beim Einsteigen überprüfen, ob sie im richtigen Zug sind und gegebenenfalls in einen weniger ausgelasteten Wagen durchgehen.

Display beim Einsteigen in die Ideenzug S-Bahn
Display beim Einsteigen in die Ideenzug S-Bahn

Über der offenen Tür finden Fahrgäste hingegen Informationen zu Anschlüssen am nächsten Bahnhof und eine Orientierungshilfe am Bahnsteig.

Das Display gegenüber hilft aussteigenden Fahrgästen
Das Display gegenüber hilft aussteigenden Fahrgästen

Der bisher selten genutzte Bereich am Wagenende besteht aus mehreren Modulen, welche flexibel durch die jeweiligen Verkehrsverbünde getauscht werden können. In der Ideenzug-S-Bahn zeigt die DB hier eine Ladestation für E-Scooter, einen 65-Zoll-Bildschirm mit Netzplan und weiteren Informationen sowie ein Automat zum Kaufen von Masken und Wasser.

Module am Wagenende
Module am Wagenende

Flexibles Sitzangebot je nach Auslastung

Die Auslastung von Regionalzügen unterscheidet sich je nach Tageszeit deutlich. In der Ideenzug S-Bahn probiert die Bahn mehrere Konzepte aus, um das Sitzangebot dynamisch zu steuern.

Eine normale Sitzgruppe mit USB-Ports und Anzeige im Fenster
Eine normale Sitzgruppe mit USB-Ports und Anzeige im Fenster

So finden sich viele Klappsitze im Zug, welche im Berufsverkehr deaktiviert werden können. So können mehr Fahrgäste stehend mitgenommen werden. Wie sinnvoll diese Idee ist, und ob man nicht lieber mehr oder längere Züge einsetzen sollte, ist fraglich. Doch auf dem Weg zum Stadion oder anderen Großveranstaltungen hat eine solch flexible Anordnung seine Vorteile.

Diese Sitze lassen sich nur außerhalb der Stoßzeiten nutzen
Diese Sitze lassen sich nur außerhalb der Stoßzeiten nutzen

Die S-Bahn wird zum Transformers-Zug

Doch die Ideen der Deutschen Bahn gehen noch weiter, als bestimmte Klappsitze zu sperren. So lassen sich 4er-Sitzgruppen zu Sitzbänken am Rand transformieren. Parallel sollen Haltegriffe für die stehenden Fahrgäste aus der Decke fahren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von Twitter ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Ferner experimentiert die Bahn mit Ziehharmonika-artigen Falt-Sitzen. Diese lassen sich mit Schienen an der Seite und im Boden platzsparend zusammenfalten, um mehr Platz für Fahrräder oder stehende Fahrgäste zu schaffen.

Diese Sitze lassen sich zu Stoßzeiten verstauen
Diese Sitze lassen sich zu Stoßzeiten verstauen

Auch zeigt man neuartige Sitze, bei denen ein Fahrrad nur jeweils einen Sitzplatz und nicht eine ganze Reihe an Klappsitzen blockiert.

Fahrrad Stellplätze in der Ideenzug S-Bahn
Fahrradstellplätze in der Ideenzug S-Bahn

Panorama-Blick im Ideenzug S-Bahn

Sehr futuristisch kommt das Ende der S-Bahn daher. So präsentiert man diesen Bereich im Ideenzug, mit Sitzbänken und Panorama-Blick. In der Mitte steht ein Luftreiniger.

Panorama-Sitze ganz vorn im Zug
Panorama-Sitze ganz vorn im Zug

Der Ideenzug S-Bahn ist kein Prototyp, welcher nach abgeschlossenen Tests in die Produktion geht. Vielmehr handelt es sich um eine Ideen-Plattform, um neue Konzepte auszuprobieren. Welche davon möchtest du in Zukunft umgesetzt sehen?

Der Ideenzug S-Bahn
Der Ideenzug S-Bahn der Deutschen Bahn

Bildquellen

  • S-Bahn Ideenzug Displays: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug Displays: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug Service: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug Sitzgruppe: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug flexible Sitze: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug faltbare Sitze: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug Fahrrad Stellplätze: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug Panorama-Front: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug: Timo Brauer
  • S-Bahn Ideenzug: Timo Brauer

Jetzt weiterlesen

Überraschung: Bahn schafft Ticketautomaten ab
Wer in der Schweiz mit Bus und Bahn fährt, muss sich auf recht gravierende Änderungen vorbereiten. Denn bei den Eidgenossen werden bis 2035 die im Automaten auf Papier gedruckten Tickets abgeschafft. Ein nachhaltiges Vorbild für Deutschland?

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ralf Theurer

    Alte Menschen passen in diese modernen Wagen offenbar schon gedanklich nicht rein. Oder warum haben die Sitze keine klappbaren Armlehnen, auf die man sich beim Hinsetzen und Aufstehen abstützen kann?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein