IDC: Smartphone-Absatz bei Apple bricht ein

2 Minuten
Die Marktforscher von IDC haben sich den internationalen Smartphone-Markt im ersten Quartal genauer angesehen. Das Ergebnis: Es gibt viele Verlierer, doch bei einem Unternehmen ist der Smartphone-Absatz besonders stark eingebrochen.
Huawei Mate 20 Pro, Razer Phone 2, Google Pixel 3 XL, OnePlus 6T und Honor 8X

Es geht rund auf dem internationalen Smartphone-Markt. Und laut neuesten Zahlen der Marktforscher von IDC gibt es vor allem einen Verlierer: Apple. Nachdem der US-Konzern am Dienstagabend neue Quartalszahlen vorgelegt hat, wird nun auch mit einem Blick auf eine Analyse der Marktforscher deutlich, dass Apple ein großes Problem mit dem iPhone-Absatz hat.

Apple: Smartphone-Absatz eingebrochen

Konnte Apple im ersten Quartal 2018 noch 52,2 Millionen iPhones verkaufen, waren es im ersten Quartal dieses Jahres nach Berechnungen von IDC nur noch 36,4 Millionen Einheiten. Das ist ein Rückgang um rund 30 Prozent. Auch für den Rest des Jahres prognostiziert IDC für Apple eine schwierige Zeit. Dem widerspricht allerdings Apple-Chef Tim Cook, der gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters eine Kehrtwende bei iPhone-Verkäufen in Aussicht stellte.

Xiaomi kämpft im Jahresvergleich mit ebenfalls rückläufigen Absätzen. Bei dem chinesischen Aufsteiger entwickelte sich der Smartphone-Absatz zwischen Januar und März um 10 Prozent ins Negative und lag bei 25 Millionen verkauften Einheiten – nur knapp vor Vivo (23,2 Millionen verkaufte Geräte) und Oppo (23,1 Millionen). Das sei vor allem vor dem Hintergrund überraschend, dass Xiaomi derzeit stark nach Europa expandiere, so die Experten von IDC.

Samsung verliert, Huawei gewinnt stark

An der Spitze stehen mit Samsung und Huawei zwei Altbekannte Marktführer. Samsung konnte laut IDC im ersten Quartal 71,9 Millionen Smartphones verkaufen, Huawei brachte es auf einen Absatz von 59,1 Millionen Geräten. Klingt unspektakulär, doch ein Blick auf das erste Quartal 2018 macht einen großen Unterschied deutlich. Während es Huawei gelungen ist, den Smartphone-Absatz im Jahresvergleich um rund 50 Prozent zu steigern, ging der Absatz von Samsung um rund 8 Prozent zurück. Seinem Ziel, die Nummer 1 am Smartphone-Markt zu werden, kommt Huawei also Schritt für Schritt näher.

weltweite Smartphone-Marktanteile laut IDC

Insgesamt wurden zwischen Januar und März knapp 311 Millionen Smartphones verkauft. Das waren 6,6 Prozent weniger als im ersten Quartal 2018. Die Smartphone-Hersteller stehen also weiterhin vor großen Herausforderungen.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Die Nachricht zu Apples Absturz ist nur eine Bestätigung dessen, was als offenkundig zu vermuten war.
    Apple hat zudem mehr Worte als Werte verkauft. Da kam nichts Bahnbrechendes mehr.
    Huawei dagegen hat mit den letzten Modellen nicht nur technische Leckerbissen vermittelt, sondern auch an einem besonders leistungsfähigen GUI gefeilt. Jetzt geht Huawei sogar so weit, sein Spitzenmodell als besonders leistungsfähige Kamera zu bewerben.
    Man staune:
    Smartphone als Foto- und Filmkamera, mit der man auch telefonieren und im Web stöbern kann… – WAHNSINN!
    Aber so ist es:
    Immer mehr andere Geräte werden durch Software und Hardware in einem Smartphone substituiert. Jetzt kann man sogar seine leistungsfähige Kompaktkamera und seinen teuer gewesenen Camcorder in der Schublade versenken. Lediglich für Live-TV, Kino und YuTube-Gedöns lohnt sich noch ein großer TV-Monitor. Wenn man will, mit den Cast-Bildern vom Smartphone.

  2. Was Sie vergessen, dazu zu sagen: Huawei bewegt sich immer noch im Android-Kosmos, ist auch nicht besser als andere Android-Smartphones mit allen Nachteilen dieses BS (kein Datenschutz, keine oder schlechte Vernetzung mit anderen Wearables, Virenanfälligkeit). Beim iPhone ist lediglich eine Marktsättigung eingetreten. Übrigens lag der Umsatzrückgang unterhalb von Apples eigenen Prognosen. Also das üblich hämische Bashing des Autors und von Ihnen. Tim Cook wir’s verkraften 😉

  3. „Dem widerspricht allerdings Apple-Chef Tim Cook, der gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters eine Kehrtwende bei iPhone-Verkäufen in Aussicht stellte.“

    Ist doch klar, dass der Sektenanführer eine solche Prognose äußert, auch wenn die komplett verlogen ist. Passt aber eben zu einer Sekte.

    Dass Huawei den „Absatz“ steigern konnte ist klar, denn während es beim Fallobst um tatsächlich an Kunden verkaufte Phones geht, werden bei Hua-Gedöns die aktivierten Smartphones gezählt. Und da Hua-Gedöns, zusammen mit seiner Tochter Honor gefühlt täglich ein neues Gerät auf den Markt wirft, diese dann an zahlreiche Blogger, „Möchtegern“-Tester verschenkt und die die Geräte aktivieren, sind die Zahlen nichts anderes als künstlich hochgeschraubte. In freier Wildbahn habe ich weder in den USA, noch bei uns in Österreich und Deutschland so viele Leute mit Geräten von denen rumlaufen sehen. Der komplette Konzern ist mehr Schein als sein … Eine neue aufstrebende Sekte.

    • Die Sache mit den aktivierten Geräten mag ja sein- ändert allerdings nichts an den VerKÄUFEN, nicht Geschenken.

      Außerdem kann man dem Fakt, dass Huawei mittlerweile bzw. aktuell einfach die qualitativ hochwertigsten Produkte liefert, nicht ignorieren. Ich kenne genug Personen, die von Samsung „rüberwechselten“ und sagen, dass sie wohl nie mehr zurückwechseln werden. Ich glaube nicht, dass dieser Sinneswandel durch „Sekten-Hypnose“ kommt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL