Deutsche Bahn: Sommerfahrplan 2021 mit XXL-ICE ab Sonntag

5 Minuten
Die Deutsche Bahn fährt wieder öfter. Ab Sonntag gilt der neue Sommerfahrplan 2021 und das hat nicht nur mehr Verbindungen zur Folge, sondern auch den Einsatz eines neuen ICE-Modells. Die XXL-Version des ICE 4 fährt im Regelbetrieb.
ICE 4 XXL auf der Schiene
Ganz schön lang: der neue ICE 4 XXL für den Sommerfahrplan 2021 der Deutschen Bahn.Bildquelle: Deutsche Bahn

Deutschland im Reise-Fieber. Mit steigenden Temperaturen entdecken immer mehr Menschen ihre Lust auf Urlaub zurück. Nach Monaten der Kontakt- und Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist das nicht weiter verwunderlich. Die Nachfrage ist sogar so groß, dass sich selbst erfahrene Reise-Manager verwundert die Augen reiben. „Wie spüren plötzlich eine Dynamik, die ich nach 30 Jahren in der Branche nicht kenne“, sagte der Chef von Eurowings kürzlich in einem Interview mit dem „Handelsblatt“. „Innerhalb weniger Stunden füllen sich 150 Sitze auf einem Flug“, so der Airline-Manager weiter. Er will jetzt in den Sommermonaten viele zusätzliche, bisher nicht eingeplante Flüge abheben lassen. Und auch bei der Deutschen Bahn tut sich etwas.

Bahn lässt mehr Züge rollen

Wenn ab Sonntag, 13. Juni, der Sommerfahrplan in Kraft tritt, will die Bahn täglich mehr als 10.000 zusätzliche Sitzplätze anbieten. „Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Dabei wird auch der Urlaub im eigenen Land wieder hoch im Kurs stehen. Darauf bereiten wir uns vor und bringen in diesem Sommer mehr als 330 ICE-Züge auf die Schiene. So viele wie nie zuvor“, sagte schon im Mai Michael Peterson, der bei der Bahn den Fernverkehr verantwortet. Vier zusätzliche Verbindungen stehen bei den Planungen der Deutschen Bahn im Sommerfahrplan in besonderem Fokus.

Zwischen dem 3. Juli und dem 11. September bringt ein ICE immer samstags Fahrgäste von Berlin aus in die Berge und an den Bodensee. Zwei Zugteile fahren über Halle, Erfurt und Nürnberg bis Augsburg. Dann setzt ein Zugteil seine Fahrt über München, Rosenheim, Wörgl, Jenbach, Innsbruck, Ötztal und Imst-Pitztal bis Landeck fort. Der andere Zugteil fährt über die erst kürzlich elektrifizierte Allgäubahn mit Halt in Buchloe und Memmingen nach Lindau-Reutin und Bregenz. Zurück starten die beiden Zugteile gegen Mittag in Bregenz beziehungsweise Landeck und erreichen Berlin um 21:15 Uhr.

Für Ostseeurlauber aus Sachsen fährt vom 3. Juli bis 5. September ein zusätzlicher IC immer samstags und sonntags um 9:33 Uhr ab Dresden über Berlin in das Ostseebad Binz auf Rügen. Zurück geht es samstags mittags ab Binz mit planmäßiger Ankunft in Dresden um 18:43 Uhr. Unterwegs halten die Züge unter anderem in Eberswalde, Angermünde, Prenzlau, Pasewalk, Anklam und Greifswald sowie in Stralsund und Bergen auf Rügen.

Weitere Zusatz-Verbindungen in Richtung Küste

Wer von Frankfurt aus in Richtung ostfriesische Inseln reisen möchte, kann ab dem 3. Juli einen weiteren IC nutzen. Er verkehrt an drei Wochenenden im Juli und August morgens um 9:33 Uhr in Frankfurt am Main und erreichen Emden und Norddeich Mole passend zu den Fährverbindungen nach Borkum und Norderney am späten Nachmittag. Retour geht es um 10:54 Uhr ab Norddeich Mole – mit Halten unter anderem in Münster, Hamm sowie an Bahnhöfen im Sauer- und Siegerland.

Etwas länger ist ein IC unterwegs, der in München startet und bis zu den nordfriesischen Inseln verkehrt. Zwischen dem 17. Juli und dem 4. September geht es jeden Samstag um 8:09 Uhr in München am Hauptbahnhof los. Mit Zwischenhalten unter anderem in München-Pasing, Augsburg, Würzburg und Fulda erreicht der IC am späten Nachmittag Westerland auf Sylt. Der Zug führt auch direkte Kurswagen nach Dagebüll Mole mit, wo die Fähren nach Föhr und Amrum ablegen. In der Gegenrichtung verlässt der Zug immer samstags gegen Mittag Westerland und Dagebüll Mole und erreicht München laut Fahrplan um 22:12 Uhr.

Grafik zu zusätzlichen Zügen im Sommerfahrplan 2021 der Deutschen Bahn.
So sehen die zusätzlich geplanten Saison-Verbindungen der Deutschen Bahn aus.

Der XXL-ICE kommt

Neu sind auch Verbindungen, auf denen ab Sonntag erstmals der nagelneue XXL-ICE zum Einsatz kommt. Der 374 Meter lange Hochgeschwindigkeitszug wird von der Bahn von Hamburg über Hannover und Frankfurt (Main) bis in die Schweiz nach Basel, Zürich und Chur gefahren. Auch auf der Route Hamburg – Dortmund – Köln – Frankfurt Flughafen – Stuttgart – München sind im Laufe des Jahres die ersten Züge des XXL-ICE mit 918 Sitzplätzen und acht Fahrradstellplätzen unterwegs. Zudem interessant: Die ICE 4 Flotte wird schneller. Denn ab August fahren die ersten Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h statt der bisher erlaubten 250 km/h.

Für Bahnreisende zwischen Nordrhein-Westfalen und Berlin wächst das tägliche Zugangebot um fünf neue ICE- und IC-Verbindungen auf täglich bis zu 44 Fahrten. Zwischen den Metropolen in Deutschland setzt die DB wieder mehr ICE-Sprinter ein. Zwischen Berlin und Frankfurt (Main) sind es ab Mitte Juli 15 statt elf, zwischen Hamburg und Köln sieben statt fünf. Und mit der weitgehenden Aufhebung von internationalen Corona-Reisebeschränkungen bietet die DB auch den grenzüberschreitenden Verkehr in die europäischen Nachbarländer wieder in vollem Umfang an.

Service-Angebote starten neu durch

Doch nicht nur mehr Züge sollen Kunden im Sommerfahrplan von der Deutschen Bahn überzeugen. Auch verschiedene während der Corona-Krise eingestellte Dienstleistungen werden reaktiviert. Schon ab dem Pfingstwochenende serviert die Deutsche Bahn wieder Speisen und Getränke persönlich in den Bordrestaurants und am Platz. In den 15 DB Lounges der großen Bahnhöfe erhalten Besucher wieder Kaffee und Kaltgetränke. Noch mehr Service und Komfort bietet die Premium-Lounge für Reisende der 1. Klasse, die Anfang Mai im Berliner Hauptbahnhof eröffnet wurde und die Gäste mit einem neuen gastronomischen Angebot verwöhnt.

All das ändert aber nichts an der Tatsache, dass in Zügen weiterhin Maskenpflicht herrscht und die bekannten Abstandsregeln eingehalten werden sollten. Bei der Ticketbuchung können sich Reisende bereits im Vorfeld über die voraussichtliche Auslastung der Verbindungen informieren. Du musst aber immer damit rechnen, dass die Züge so stark gebucht sind, dass kein Sitzplatz mehr frei bleibt.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Es ist leider bezeichned, dass es keine attraktiven Ost-West-Verbindungen in diesem Ferienangebot der DB gibt.
    Zudem schade, dass es keine Nacht- Züge bis nach Nor- und Mittelitalien, Südfrankreich oder Kroatien gibt.
    Verkehrswende wieder nur allenfalls halbherzig angefangen.

  2. Ich finde in den ganzen News keine Möglichkeit, mir einen Fahrplan
    Wuppertal – Sylt am 9.7. herauszusuchen.
    Ich will keine Uhreit angeben, nur das Datum und Möglichkeiten.

  3. Hallo, Marianne Fonteiner,
    am 9.7. gibt es 1 Direktverbindung W-Sylt: mit IC ab W-Hbf 9.40, an Westerland 16.34 — weitere Verbindungen mit 1 x umsteigen (W-HH mit ICE/IC/EC, HH-Sylt mit RE) gibts ab W-Hbf um 8.43, 10.43, 14.43, 15.40, 16.43, 17.50 (jeweils knapp 7 St. Fahrzeit) — Gute Fahrt und Gruß, M.V.

  4. Hallo . ich habe 2 Plätze Reserviert im ICE 1 Abteil ,laut Corona regelung,sind nur Fenster und parallel Plätze reservierbar . Bleibt es noch so oder hat es sich geändert. Ich Fahre am 22.7 2021 . Danke für Info.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL