Huawei Vision: Smart TV mit Harmony OS vorgestellt

4 Minuten
Huawei hat kürzlich nicht nur seine neuen Flaggschiffe Mate 30 und Mate 30 Pro präsentiert. Der Hersteller zeigt mit dem Honor Vision auch seinen ersten Smart-TV. Dieser läuft mit ihrem kürzlich vorgestellten Betriebssystem Harmony OS.
Bildquelle: Michael Büttner

Neben dem neuen Mate 30 und Mate 30 Pro hat Huawei gestern seinen ersten Fernseher gezeigt. Damit sind sie nicht der erste Smartphone-Hersteller, der einen Fernseher auf den Markt bringt. Auch OnePlus hat ein TV-Gerät angeteasert und wird dieses vermutlich nächsten Monat vorstellen. Huaweis Tochterfirma Honor war sogar noch schneller und hat den „Honor Vision“ bereits während der IFA gezeigt. Wir haben die Präsentation des Huawei Vision in München vor Ort verfolgt.

4K-Screen mit 120-Hertz

Das Herzstück des Fernsehers ist sein 4K-HDR-Bildschirm. Huawei verspricht die Bildqualität seiner Smartphones auch auf dem Fernseher zu bieten. Das Panel bietet eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und ist wahlweise in 65 oder 75 Zoll verfügbar. Später soll noch eine 55- und eine 85-Zoll-Version folgen. Der Fernseher soll eine Helligkeit von 400 Nits bieten und über einen Betrachtungswinkel von 178 Grad verfügen. Bei allen drei Displaygrößen ist ein Bildschirm mit QLED-Technologie verbaut. Diese Technologie kennen wir fast ausschließlich von Samsung. Sie verwenden diese Technologie schon seit einiger Zeit in ihren Fernsehern. Durch die namensgebenden Quantum-Dots bietet der Fernseher so vor allem einen noch besseren Schwarzwert als die OLED-Technologie. Um das Display herum befindet sich ein 6,9 Millimeter schmaler Rahmen. Die Anschlüsse des Fernsehers bieten keine Überraschungen: Neben WLAN und Bluetooth sind drei HDMI-Anschlüsse und je ein USB-, LAN-, AV- und DTMB-Zugang vorhanden.

Huawei Vision Factsheed
Die Highlight-Features des Huawei Vision Fernsehers

Mehr als nur ein Fernseher

Huawei bewirbt den Fernseher auf seiner Präsentation als Smart-Home-Speaker mit großem Bildschirm. Dafür verfügt der Fernseher neben einer Sprachsteuerung auch über Gesichtserkennung und Augentracking. Die dafür notwendige Full-HD-Kamera sitzt im Gehäuse des Fernsehers und wird ausgefahren, wenn sie benötigt wird. Im ausgefahrenen Zustand ist die Kamera 10 Grad nach unten geneigt, um auch bei einem höheren Standpunkt des Fernsehers nutzbar zu sein. Auch als Smart-Home-Zentrale soll der TV nutzbar sein. Huawei verspricht, dass über 900 Produkte mit dem Fernseher kompatibel sind. Welche Hersteller und Produkte damit gemeint sind, verrät Huawei jedoch nicht. Vermutlich handelt es sich dabei größtenteils um Produkte für den chinesischen Markt.

Eigener TV-Prozessor

Huawei hat für den Fernseher eigens einen Prozessor entwickelt. Dieser hört auf den Namen Honghu 818 und verfügt über eine Bildverarbeitungs-Engine, die die Farbdarstellung und den Kontrast durch Algorithmen optimieren soll. Der Prozessor ist in der Lage Video-Codierungen in 4K bei 120 Bildern pro Sekunde durchzuführen. Denselben Prozessor verbaut auch die Tochterfirma Honor in seinem neu vorgestellten Fernseher. Mit einem integrierten Speicher von 32 GB und 3 GB Arbeitsspeicherplatz sollte der TV auch anspruchsvolle Anwendungen wie Spiele ausführen können.

Touch-Fernbedienung

Die Fernbedienung ähnelt der eines Apple TV. Neben ein paar Tasten befindet sich oben ein rundes Touch-Feld, mit der man sich durch das System navigieren kann. Auch ein Mikrofon und ein Button für die Sprachsteuerung sind vorhanden. Unten auf der Fernbedienung findet man ein NFC-Feld. Mit diesem kann man mit einer Berührung eine Bildschirmübertragung mittels Huawei-Share von seinem Smartphone starten. Eine Sichtverbindung zum Fernseher ist dank Bluetooth-Verbindung nicht notwendig. Der Akku kann einfach über einen USB-C-Port an der Rückseite geladen werden. Huawei gibt für die Fernbedienung eine Akkulaufzeit von drei Monaten an.

Huawei Vision Fernbedienung
Die Fernbedienung des Huawei Vision Fernsehers

Wo liegen die Unterschiede zu Honors Vision TV?

Zu beiden Fernsehern sind bis jetzt recht wenig Details bekannt. So steckt in beiden Geräten der neue Honghu 818 Prozessor. In Honors TV stehen ihm aber nur 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Beim Display setzt Huawei auf ein teures QLED-Modell, während Honor ein einfaches LCD-Panel verbaut. Auch beim Klang unterscheiden sich die Fernseher: Honor setzt je nach Modell auf 4 bis 6 10-Watt Lautsprecher. Huawei hingegen verbaut ein 5.1 Soundsystem mit integriertem Subwoofer.

Erst einmal nicht in Deutschland

Auch wenn der Fernseher in Deutschland vorgestellt wurde, kommt er vorerst nicht bei uns auf den Markt. Auch Preise wurden noch nicht angekündigt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL