Huawei P40 Pro besser als Galaxy S11? So nicht!

2 Minuten
In weniger als drei Monaten will Huawei das P40 Pro vorstellen. Bisher ging man davon aus, dass das Super-Smartphone auch mit einem revolutionären Super-Akku auf den Markt kommt. Und damit das zeitgleich erscheinende Samsung Galaxy S11 aussticht. Doch danach sieht es jetzt ganz und gar nicht mehr aus.
Huawei P40 Pro: So könnte es aussehenBildquelle: Blasius Kawalkowski

Im März geht der Kampf zwischen Huawei und Samsung in die nächste Runde. Dann nämlich kommen das Huawei P40 Pro und das Galaxy S11 auf den Markt. Bereits heute versuchen viele Smartphone-Nutzer abzuwägen, welches Modell für sie infrage kommt. Beide Geräte werden den Kameramarkt revolutionieren – so viel scheint sicher. Und auch hinsichtlich der Akkulaufzeit dürfte sich einiges tun. Zuletzt ging die Gerüchteküche davon aus, dass das Huawei P30 Pro hier die Oberhand haben wird. Ein Graphen-Akku sollte das Galaxy S11 bereits in der ersten Runde zu Boden gehen lassen. Doch ein Kommunikationsproblem bei Huawei offenbart nun, dass die Chinesen wohl über die volle Distanz gehen müssen.

Huawei verzettelt sich beim P40 Pro

Doch was hat Huawei getan? Die französische Social-Media-Abteilung des Unternehmens hat via Twitter ein Gerücht verbreitet, dass dem Huawei P40 Pro einen Graphen-Akku attestiert. Nachdem viele Nutzer das als Bestätigung des Gerüchts angesehen hatten, hat Huawei den Tweet gelöscht. Anschließend ruderten die Chinesen zurück. Es sei nach wie vor ein Gerücht und keine Bestätigung, heißt es.

Huawei P40 Pro

Was hätte ein Graphen-Akku für das Huawei P40 Pro bedeutet? Graphen gilt als Werkstoff der Zukunft, der die Halbleitertechnik revolutionieren, das Smartphone und all seine Einzelteile transparent machen und die gesamte Kamera-Industrie umkrempeln könnte. Hinzu kommt: Er dürfte auch die Akkuleistung enorm steigern. Ein 5.500-mAh-Graphen-Akku, wie er wohl im Huawei P40 Pro zum Einsatz kommen sollte, dürfte in nur 15 Minuten vollständig aufgeladen sein.

Der Akku des Huawei P40 Pro soll sich im Vergleich zu dem seines Vorgängers trotzdem deutlich verbessern. Zwar liefert wohl immer noch ein „normaler“ Lithium-Ionen-Akku Energie. Eine 50-Watt-Schnellladefunktion aber verspricht eine blitzschnelle Auffüllung. In nur 45 Minuten soll der Akku komplett aufgeladen sein. Zudem soll der Graphen-Akku im Vergleich zu einem Lithium-Ionen-Pendant 30 Prozent kleiner ausfallen. Das wiederum könnte das P40 Pro etwas schlanker machen. Oder aber neue Funktionen durch weitere Bauteile ermöglichen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL