Huawei Mate 30 Pro: Neue Render-Bilder zeigen Quad-Kamera

3 Minuten
Während die IFA in Berlin gerade erst anläuft, hat sich nun auch das Huawei Mate 30 Pro blicken lassen – zumindest auf den ersten hochauflösenden und wohl größtenteils akkuraten Render-Bildern. Einen besonderen Augenschmaus stellt dabei das vierfache Kamera-Modul dar, während die nicht vorhandene Lautstärkewippe möglicherweise eine interessante Funktion anteasert.
Huawei Mate 30 Pro: Render-BilderBildquelle: Pricebaba

Die Mate-Serie von Huawei gehört zweifelsohne zur Crème de la Crème der Mobilfunk-Welt. Und schon bald wird diese um ein neues Modell erweitert – das Huawei Mate 30 Pro. Offizielle Informationen zum kommenden High-End-Smartphone sind aktuell noch Mangelware, doch dafür werden die Informationen der Gerüchteküche stets konkreter und zuverlässiger. So hat der bekannte Leaker OnLeaks aktuell neue Render-Bilder präsentiert, die das Handy in seiner vollen Pracht zeigen.

Das abgebildete Smartphone verfügt über eine Quad-Hauptkamera auf der Rückseite und bestätigt damit die bereits vorhandenen Gerüchte. Technisch scheint die Kamera ebenfalls ganz oben mitzuspielen. Dafür sollen zwei 40-Megapixel-Sensoren sorgen. Der erste soll dabei mit einer variablen Blende (f/1.4 – f/1.6) ausgestattet werden, während der zweite Sensor dank einer Spannweite von 120 Grad Weitwinkel-Aufnahmen ermöglichen soll. Bei dem dritten Kamera-Modul handelt es sich indes um ein Tele-Objektiv, während der vierte Sensor als TOF-Kamera (Time-of-Flight) für die Tiefenerkennung sorgt.

Mate 30 Pro Neue Funktion statt Lautstärkewippe

Auf der Frontseite befindet sich derweil eine längliche Einkerbung („Notch“) mit drei Frontkamera-Modulen und weiteren Sensoren. Wirklich neu ist die Steg-Konstellation allerdings nicht. Interessanter ist hingegen die Lautstärkewippe beziehungsweise ihr Fehlen. Das könnte frühere Gerüchte bestätigen, denen zufolge das Huawei Mate 30 Pro über einen Touch-Bereich über dem Power-Button verfügt. Damit könnte sich künftig die Lautstärke regulieren lassen. Es wäre zudem auch nicht abwegig, wenn das Areal auch weitere Einsatzgebiete abdeckt.

Abschließend präsentieren die neuen Render-Bilder des Huawei Mate 30 Pro einen zweifachen LED-Blitz sowie das Leica-Symbol auf der Rückseite. Das Gehäuse selbst wird indes wohl 158,1 x 73,6 x 8,7 Millimeter groß sein. Sicher ist das allerdings noch nicht, denn sowohl diese Info als auch die Optik im Allgemeinen könnten beim finalen Gerät etwas anders ausfallen. Darauf deutete der Leaker OnLeaks selbst hin.

Keine Android Apps

Aufgrund des fortlaufenden Handelskriegs zwischen China und den USA wird das Huawei Mate 30 Pro wohl auf den Play Store und somit auch auf Google-Apps verzichten müssen. Das Google-Betriebssystem selbst ist hingegen Open Source und somit frei verfügbar. Es könnte somit trotz allem zum Einsatz kommen. Genauere Informationen hierzu geben wir dir am 19. September. Dann wird das Gerät nämlich in München vorgestellt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL