Huawei Mate 30 Pro ab sofort erhältlich: Das musst du wissen

3 Minuten
Das Huawei Mate 30 Pro ist im Handel erhältlich. Und zwar in Deutschland. Somit bringt Huawei sein Spitzen-Smartphone lange nach der Vorstellung endlich auch in die hiesigen Geschäfte. Wir sagen dir wo du es kaufen kannst und worauf du verzichten musst – wenn du es denn kaufen solltest.
Huawei Mate 30 ProBildquelle: Michael Büttner

Anfang Dezember deutete es sich bereits an. Als Huawei das Mate 30 Pro nach Spanien und der Schweiz auch in Frankreich in den Handel brachte, konnte man ahnen, dass ein Marktstart hierzulande nicht weit weg ist.

Und tatsächlich: Huawei hat sein aktuelles Spitzenmodell heute für den 12. Dezember angekündigt. Ab sofort ist das Huawei Mate 30 Pro exklusiv bei MediaMarkt im Onlineshop erhältlich. Zunächst, so das chinesische Unternehmen, in der Farbe „Space Silver“. Den Preis beziffert Huawei, wie auch schon in Spanien und Frankreich, auf rund 1.100 Euro.

Schmackhaft macht Huawei das Mate 30 Pro mit einer Aktion, bei der es eine Smartwatch gratis gibt. „Käufer, die nach 30 Tagen einen freiwilligen Test mit mehreren Fragen beantworten und ihre Einschätzung zum Gerät geben, erhalten die neue Huawei Watch GT 2 als Dankeschön“, so das Unternehmen. Auf dieser Seite kannst du dich dafür melden.

Huawei Mate 30 Pro: das bekommst du für 1.100 Euro

Das Mate 30 Pro ist – zumindest was die technische Ausstattung angeht – ein Spitzen-Smartphone durch und durch. Es bietet ein beeindruckendes Display, einen satten 4.500-mAh-Akku und eine Kameraausstattung, die im Smartphone-Sektor derzeit zu der Elite zählt. Was jedoch die Software angeht, muss der Käufer auf so einiges verzichten.

Software Android 10
Prozessor Kirin 990
Display 6,53 Zoll, 1.176 x 2.400 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
interner Speicher 256 GB
Hauptkamera 7728x5368 (41,5 Megapixel)
Akku 4.500 mAh
induktives Laden
USB-Port
IP-Zertifizierung (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 198 g
Farbe
Einführungspreis 1.099 €
Marktstart 12. Dezember 2019

US-Sanktionen verbieten es nämlich amerikanischen Unternehmen wie Google, mit Huawei Geschäfte zu machen. Wer also für das Mate 30 Pro rund 1.100 Euro auf den Verkaufstresen hinblättert, bekommt ein Smartphone ohne Google-Apps.

Ohne Google Maps und YouTube

Für dich als Nutzer heißt das: kein Gmail, keine Navigation mit Google Maps, weder Chrome-Browser noch YouTube. Auch die Sicherung von Fotos und WhatsApp-Chatverläufen über Google Drive funktioniert nicht.

Zudem fehlt auf dem Mate 30 Pro der Play Store, das Eingangstor zur Welt der Apps. Zwar lässt sich die eine oder andere App als apk-Datei in alternativen Stores herunterladen und installieren. Unerfahrenen Nutzern ist das aber nicht zu empfehlen. Hinzu kommt: Auch die Google-Dienste fehlen. Diese werden von Apps als Programmbestandteile im Unterbau verwendet, ohne dass der Nutzer etwas davon sieht.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Für 1000 € ein FrickelPhone.
    Schon scheiße für Huawei die ganzen Us-Geschichte, aber gibt ja genug alternativen für die Kunden.

  2. Werde mir das Ding mal besorgen und sehen, wie es sich mit den Programmen für meinen persönlichen Bedarf benimmt. Für die brauche ich kein Google Play.
    Im Vordergrund stehen bei mir sowieso Fotografie und Video. Navigieren werde ich wohl mit HERE – wie überhaupt immer. (MAPS ist mir zu neugierig und zu aufdringlich.) Ansonsten: Blue Mail.

    Euch allen wünsche ich schon jetzt geruhsame Feiertage, einen guten Rutsch und viel Erfolg im neuen Jahr 2020.

    • Ich hab Here mal einige Wochen lang in Deutschland, Frankreich und Portugal ausprobiert (ist jetzt schon einige Monate her) und war nicht sonderlich begeistert. Es war mir zu langsam und hatte im Vergleich zu Google Maps zu wenig Straßen drauf. :/

      • Sorry, ist mir völlig unverständlich.
        Bei mir läuft HERE unter Android 9 auf zwei HUAWEI’s und auf einem Galaxy-Klon sowie unter Windows (MS-/Nokia-Phones), zeigt auch winzigste Feldwege und ist sehr prompt z.B. bei einer Routen-Neuberechnung, wenn ich mal vom geplanten Weg abweiche.
        Ich bin tatsächlich sehr überrascht und würde das Bemängelte gern einmal mit eigenen Augen sehen.

  3. Mir ist das für ein Smartphone einfach zu teuer, egal ob mit oder ohne Google. Würde Huawei ein hosentaschentaugliches Gerät (~5,5 – 6″) ohne Google in der 300€ Region anbieten würde ich sofort erfreut zuschlagen, da ich mir dann das ganze Frickeln mit Custom ROMs zum Entfernen von Google sparen könnte.
    Das Video ist zudem sehr oberflächlich – es gibt noch einige andere (auch lokale) Lösungen neben der Google Cloud, wobei Huawei sogar seine eigene Cloud mit Geschäftssitz in Irland mit an Bord hat, die händische Installation von APKs ist ja auch schon angesprochen worden, den F-Droid Store gibt es auch noch.
    Aber das ist wohl nix für den durchschnittlichen Selbstpräsentations „OK“, „OK“, „OK“, DAU, eher für die 2% der Benutzer, die sich mal zwei Stunden Lebenszeit gönnen um sich mit der Materie „Wer ist Kunde und wer ist Ware“ auseinander zu setzen, somit wird Huawei zumindest in Deutschland/ Europa ohne Google zugrunde gehen.
    Warum Smart Home nicht funktionieren sollte weiß ich nicht, das Gerät kann schließlich alles, außer den Kram von Google.
    Interessant finde ich die Diskussion um „Hintertüren“ und „Spionage“: Bisher konnte man trotz größter Skepsis Huawei NICHTS nachweisen, ganz im Gegensatz zu vielen IT Produkten aus den USA.

  4. Zitat aus dem Video:
    „…könnte es zwar das beste Smartphone aller Zeiten sein, das jedoch niemand kaufen wird.“
    Es ist schon ziemlich unverfroren und journalistisch nicht gerade sauber, dieses alte Video immer wieder zu präsentieren.
    Welcher Verantwortliche lässt eine solch verwegene Vermutung als Tatsachenbehauptung durchgehen???

  5. Ich denke das dieses Smartphone ganz gut verkauft werden könnte,eben genau weil es ohne die Datensammlerei von Google oder Apple ist.Ich denke das es da durchaus viele Leute gibt denen der Gedanke gefällt ein Top Smartphone zu haben ohne die ganze Datensammlerei.Ich werde mir das Ding holen.Es hat einen Browser,man kann telefonieren,sms schreiben,seine Mp 3’s darauf spielen und hören,Fotos und Videos machen und so einiges anderes.Es gibt genug Leute die auf Whatsapp und Facebook verzichten können und ein Navi hat doch heute jedes Auto eingebaut.Grüsse

  6. Mein Tipp hier: der F-Droid, ein App-Store mit FOSS (Free open Software)-Apps. Diesen kann man ganz einfach über die F-Drid-Homepage runterladen.
    YouTube heisst hier „NewPipe“ und kommt ganz ohne Werbung aus. Man kann sogar Videos simpel runterladen oder in Mp3-Audiodateien wandeln. Einziger Haken: Ein „Profil“ hat man nicht, und auch Kommentare unter Videos schreiben geht nicht. Alles in allem aber ein Gewinn – weil eben keine Werbung. Werde ich zumindest so machen, denn mein nächstes Gerät wird definitiv wieder ein Huawei – ob mit oder ohne Trumps Wirtschaftsspielchen, nur weil seine Amateur-Firma Apple mit Technik und Innovationen nicht mehr hinterherkommt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL