Honor Magic 2: Schnell, aber nicht schnell genug

3 Minuten
Auf der IFA gelang Honor-Chef George Zhao ein Coup: Noch vor der Muttermarke Huawei zeigte er den neuen Top-Prozessor Kirin 980 und gab sogar eine Sneak Preview für die erste Anwendung in einem Honor-Smartphone. Seitdem ist das Honor Magic 2 stetiger Besucher der Gerüchteküche. Spannend bleibt die Frage, wer den Kirin-Chip besser einsetzt: Honor oder Huawei? Ein Benchmark-Test zeigt nun eine Tendenz.
Ankündigung des Honor Magic 2.
Bildquelle: Honor (CN)

Der Prototyp des Honor Magic 2, den Zhao auf der IFA 2018 zeigte, blieb nach der Messe erst einmal unter Verschluss. Huawei hatte Vorrang und stellte Mitte Oktober das Mate 20 Pro vor. Offiziell ging also alles seinen Gang und die Muttermarke durfte vor der aufmüpfigen Tochter auf den Markt.

Trotzdem hatte Honor das „Momentum“, den Schwung, nach der IFA auf seiner Seite. Auch, weil das Honor Magic 2 mit nahezu voll ausgefülltem Display und Slider-Frontkamera ein Hingucker war.

Nachdem Huawei mit dem Mate 20 Pro vorrückte, dürfte Honor alsbald nachziehen. Gerüchten zufolge wird das Magic 2 am 31. Oktober in China präsentiert. Die Erfahrung zeigt, dass der europäische Start in den Wochen darauf erfolgen könnte. Beim ersten Honor Magic konnte der Hersteller die Versprechungen nicht erfüllen. Das Betriebssystem Magic Live entpuppte sich als Android-Verkleidung. Grundsätzlich war das Honor Magic eher ein zukunftsweisendes Konzept. Das könnte beim Honor Magic 2 ähnlich laufen. Auch ist der europäische geschweige denn der deutsche Marktstart alles andere als selbstverständlich.

Benchmark-Test: Honor Magic 2 nicht so schnell wie das Mate 20 Pro

Für die schiere Existenz des Honor Magic 2 als richtiges Handy spricht derweil ein Benchmark-Test, den die Seite mysmartprice aufgetan hat. Im Test von Geekbench erreichte das Handy 3.316 Punkte (Single-Core) und 9.534 Zähler (Multi-Core).

Die Zahlen verraten, dass das Honor Magic 2 zwar ganz schön schnell ist. Sie verraten aber auch, dass Honor dem Anspruch, besser als Huawei zu sein, nicht gerecht wird. Das Mate 20 Pro erreicht im identischen Test nämlich sowohl im Single- als auch im Multi-Core-Test bessere Ergebnisse.

Benchmarktest des Honor Magic 2 von Geekbench
Honor Magic 2: Benchmarktest von Geekbench

Es scheint so, als ob Honor bei der Zusammensetzung mehr auf die schiere Kraft der Daten und weniger auf die Zusammenarbeit zwischen den Bauteilen setzt. Die Harmonie zwischen Prozessor, Arbeitsspeicher, Software und Co. ist letztendlich entscheidend für gute Benchmark-Scores. Darin liegt zum Beispiel auch der Grund, weshalb Apple-Geräte trotz nominell schlechterer Ausstattung bessere Werte erzielen.

Trotz alldem: Angesichts der nach wie vor guten Benchmark-Ergebnisse ist das Honor Magic 2 beileibe keine lahme Ente. Allerdings muss man sich immer am eigenen Anspruch messen lassen. Durch provokante Auftritte, auch gegenüber Huawei, wurde die Messlatte für Honor immer weiter nach oben befördert.

Pressebilder zeigen Farbverläufe, Triple-Kamera und Selfie-Slider

Erst unlängst veröffentlichte Android Pure Pressebilder, die das Honor Magic 2 von allen Seiten zeigten. Ins Auge fällt dabei einerseits die Triple-Kamera auf der Rückseite und der Slider, mit dem die Frontkamera hervorgeholt wird. Allerdings zeigen die Render-Darstellungen auch, dass Honor gewillt ist, den von Huawei mit „Twilight“ eingeläuteten Trend der Farbverläufe und -effekte weiter zu gehen. So könnte es das neue Honor Magic auch in einem rot-violetten und grau-blauen Farbton geben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL