Honor: Neues Smartphone und erstes Tablet zur IFA 2022 vorgestellt

4 Minuten
Auf der IFA 2022 hat Honor zwei neue Geräte im Gepäck. Das Honor 70 ist ein schickes Mittelklasse-Smartphone mit Fokus auf die Kamera und das Honor Pad 8 das erste Tablet des Herstellers für den europäischen Markt. Wir waren vor Ort und zeigen dir Smartphone und Tablet im Detail.
Das Honor 70 in allen Farben
Das Honor 70 in allen FarbenBildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside digital

Mit dem Honor 70 stellt der chinesische Hersteller die neueste Version seines Mittelklasse-Smartphones vor. Auch wenn sich das Gerät optisch kaum von seinem Vorgänger unterscheidet, verbergen sich in den technischen Details jede Menge Verbesserungen.

Mehr Bildschirm – identische Leistung

Das Honor 70 ist hierzulande in drei Farben erhältlich. So kannst du zwischen einem glänzenden Schwarz, matten Emerald-Grün und ausgefallenen Silber mit einem Kristall-Muster wählen. Mit 7,9 Millimetern ist das Smartphone relativ dünn und wirkt mit dem gebogenen Display und Rückseite im ersten Hands-on noch dünner. Seit Honor nicht mehr zum Huawei-Konzern gehört, kann der Hersteller seine Smartphones und Tablets übrigens wieder mit Play Store und sämtlichen Google-Diensten ausliefern.

Mit einer Diagonale von 6,67 Zoll ist der Bildschirm im Vergleich zum Vorgänger etwas größer geworden. Weiterhin setzt man auf OLED-Technik mit einem schnellen 120-Hertz-Panel. Ein Fingerabdrucksensor ist unter dem Bildschirm integriert.

Im Inneren des Smartphones steckt ein Snapdragon 778G Plus von Qualcomm. Dieser Chip ist relativ neu auf dem Markt und wurde bisher nur im Nothing Phone 1 verbaut. Leistungstechnisch ist es einer der stärksten Smartphone-Chips in der Mittelklasse, unterscheidet sich aber nicht vom normalen 778G ohne Plus.

Honor 70 Bildschirm
Das Curved-Display des Honor 70 im Ersteindruck

Im Honor 70 stehen dem Prozessor 8 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Speicher beträgt je nach Variante 128 oder 256 Gigabyte und kann nicht erweitert werden.

Deutliches Upgrade für die Kamera

Auf den ersten Blick wirkt die Kamera mit 54 statt 108 Megapixeln nach einem Downgrade. Doch Megapixel sind nicht alles. So handelt es sich bei dem Sensor mit der ungewöhnlichen Auflösung um einen komplett neuen Sensor von Sony, welcher auch in einigen Flaggschiffen verbaut werden soll und von den technischen Daten her vielversprechend ist. Das Honor 70 ist jedoch das erste Smartphone mit diesem Sensor.

Honor 70 Rückseite
Die Rückseite des Honor 70

Ein größeres Upgrade hat auch die Ultraweitwinkel-Kamera erfahren. Hier verbaut Honor einen 50 Megapixel-Sensor inklusive Makro-Funktion und spart sich dafür die eher überflüssige 2-Megapixel-Makrolinse.

Größerer Akku beim Honor 70

Der Akku ist mit einer Kapazität von 4.800 mAh ebenfalls größer geworden, was bei dem größeren Bildschirm und den daraus resultierenden, größeren Abmaßen nicht verwundert. Jedoch ist die Kapazität für ein Honor-Smartphone ungewöhnlich groß – und sogar größer als bei dem Honor Magic4 Pro Flaggschiff. Daher erhoffen wir uns von dem Smartphone eine gute Laufzeit im Alltag. Geladen wird mit bis zu 66 Watt. Honor verspricht eine Ladedauer von 45 Minuten.

Software und Updates

Auf dem Honor 70 kommt Android 12 zusammen mit der eigenen Oberfläche MagicUI zum Einsatz. Diese erinnert optisch stark an Huaweis EMUI, wodurch sich ehemalige Huawei-Nutzer sofort zu Hause fühlen können. Im Gegensatz zu Huaweis aktuellen Smartphones kann Honor seit seiner Eigenständigkeit wieder Smartphones mit Play Store und sämtlichen anderen Google-Diensten ausliefern, ist von dem Embargo also nicht mehr betroffen.

Auch für Software-Updates gibt es eine Garantie. So sind dem Honor 70 ein Upgrade auf Android 13 und Android 14 sicher. Und auch die essenziellen Sicherheitsupdates sind für 3 Jahre nach Marktstart garantiert.

Honor 70: Fazit und Preis

Das Honor 70 ist ab sofort zu einem Preis von 549 Euro erhältlich. Die 256 Gigabyte-Variante kostet 50 Euro mehr. Für die gebotene Ausstattung geht dieser Preis in Ordnung und die neue Kamera klingt vielversprechend. Doch die Konkurrenz in diesem Preisbereich ist stark. Wie sich das Honor 70 im Alltag schlägt, muss unser Test zeigen.

Honor Pad 8: Das erste Tablet des Herstellers

Auf dem chinesischen Markt hat Honor bereits das ein oder andere Tablet in Angebot. Doch das Honor Pad 8 ist das erste Modell, welches man auch hierzulande kaufen kann.

Im ersten Eindruck konnte uns das Tablet mit hochwertiger Verarbeitung und guter Haptik überzeugen. So besteht das dunkelblaue Gehäuse vollständig aus Aluminium und liegt mit einem Gewicht von 520 Gramm sehr gut in der Hand.

Das Honor Pad 8 im Ersteindruck
Das Honor Pad 8 ausprobiert

Der Fokus des Tablets liegt auf der Mediennutzung. Daher spendiert Honor dem Pad 8 einen 12 Zoll großen 2K-Bildschirm, verzichtet jedoch auf eine schnelle Bildwiederholrate. Beim Panel kommt ein LC-Display zum Einsatz, welches im Ersteindruck mit seinen Farben durchaus überzeugen kann. An die OLED-Technik deutlich teurerer Tablets kommt diese Technik jedoch nicht heran. In dieser Preisklasse kann man dies jedoch auch nicht erwarten. So kostet das Honor Pad 8 in Deutschland 349 Euro.

Videos schauen statt zocken

Mit einem Snapdragon 680 und 6 Gigabyte RAM ist das Tablet keine Gaming-Maschine, sondern eher für den Videokonsum ausgelegt. Hierbei kann das Tablet mit einem 16:9 Seitenverhältnis und einem Set-up aus 8 verbauten Lautsprechern glänzen. Die Kameras auf Vorder- und Rückseite bieten jeweils eine Auflösung von 5 Megapixeln und ermöglichen Videokonferenzen in Full-HD.

Mit dieser Ausstattung tritt das Honor Pad 8 in direkte Konkurrenz mit dem Xiaomi Pad 5 und dem normalen iPad. Das Honor-Tablet ist ab sofort für 349 Euro erhältlich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein