Huawei Smartphones: Jetzt verschwindet die nächste Google-Funktion

2 Minuten
Donald Trump hat jüngst abgedankt – doch die Situation für Huawei ändert sich vorerst nicht. Im Gegenteil: Huawei-Nutzer müssen nun mit dem nächsten Schlag rechnen. Denn Google stellt zeitnah eine weitere Funktion für die chinesischen Handys ein.
Huawei Mate 40 Pro
Huawei Mate 40 ProBildquelle: Blasius Kawalkowski

Neue Smartphones von Huawei müssen gänzlich ohne Google Services auskommen. Nutzer, die sich ein solches Gerät – wie beispielsweise die P40-Reihe – kaufen, wissen das. So weit, so bekannt. Nun hat Google aber weitere Einschränkungen mitgeteilt, die eine weitere grundlegende Funktion von Huawei-Handys verbannt.

→ Huawei ohne Google? So geht es weiter

Huawei Smartphones ohne SMS-App

Wie XDA Developers berichtet und im Code der entsprechenden App entdeckt hat, soll Google die SMS-Funktion beziehungsweise Google Messages unter anderem für die chinesischen Smartphones deaktivieren. Ab dem 1. April soll die App ausschließlich auf zertifizierten Android-Geräten funktionieren. Auf nicht zertifizierten Geräten wird die App dann nach dem 31. März unbrauchbar.

Nicht zertifizierte Android-Handys sind jene, die zwar auf Basis von Android als Betriebssystem laufen, aber nicht offiziell von Google zertifiziert wurden. Entsprechende Geräte kommen ohne die vorinstallierten Google Services; allerdings können Nutzer sich die Apps und Frameworks auf anderem Wege auf ihren Handys installieren.

Ältere Handys nicht betroffen

Das schließt Huawei fast gänzlich aus – sowohl Verbraucher, die neue Huawei-Smartphones mit den hauseigenen Diensten des Herstellers nutzen als auch jene, die mit einer Custom-ROM arbeiten. Nutzer, die noch vor dem US-Bann vor mehr als zwei Jahren ein Huawei-Handy gekauft haben, sind von dem Aus der Funktion nicht betroffen. Dazu zählen unter anderem das P30 und das P30 Pro. Google Messages funktioniert hier weiterhin wie gewohnt. Seit 2018 ist die App sogar als Standard für SMS-Kommunikation bei Huawei-Handys eingestellt. Speziell für Huawei-Geräte heißt das, das nun auf eine andere Messages-App zurückgegriffen werden muss.

Nicht eindeutig klar ist, warum Google diesen Schritt geht. Möglicherweise könnte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dahinter stecken, die zeitnah für Google Messages eingeführt werden soll. Andererseits könnte Google damit ein Zeichen setzen und zertifizierte Android-Smartphones weiter stärken. Möglicherweise könnte das Unternehmen den freien Umgang mit Android als Betriebssystem in Zukunft weiter einschränken, sodass viele Funktionen nur noch für ausdrücklich zertifizierte Androiden nutzbar sind. Seitens Google ist der Ausschluss zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht offiziell bestätigt.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Um SMS zu entgangen benötigt man kei. Google, 8hr tut immer so als wenn Google das alles erfunden hat und nun wegnehmen kann. Die haben nur die ap vor wegzunehmen und? Die nutze ich seit Android 2.91 nicht mehr und lebe noch. Um sowas sich heiß machen ist saublöd er Populismus. Erklärt den Leuten lieber die möglichen Alternativen wie Signal was Facebook,Telegramm,SMS usw in eine App packt und viel Ressourcen sparender zb beim Akku vorgeht.

  2. Als ob das Huawei jetzt interessieren würde.

    Außerdem funktioniert das Sms versende und empfangen auch ohne dass google services darauf zugriff hat.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL