Google Pixel 3a: Wenig Neues beim Design

3 Minuten
Das Google Pixel 3a zeigt sich auf einem offiziell aussehenden Pressefoto. Bereits in der vergangenen Woche ging ein ähnliches Bild durchs Netz, bei dem das Smartphone allerdings nur von vorne zu sehen war. Das Design des neuen Pixel-Modells wirkt darauf etwas altbacken.
Das Google Pixel 3a in Weiß von vorne und hinten.
Bildquelle: Google

Während viele Hersteller bei ihren Smartphones auf immer großflächigere Displays setzen, geht Google weiterhin seinen altbekannten Weg. Das Google Pixel 3a ist abermals ein Smartphone, das sowohl ober- als auch unterhalb des Displays einen breiten Rahmen besitzt und ohne Notch auskommt. Das zumindest deutet das Pressebild an, das der bekannte „Leaker“ Evan Blass veröffentlicht hat. So ganz überraschend kommt das eher altbacken wirkende Design nicht. Denn die Vorderseite war bereits auf einem Bild zu sehen, das in der vergangenen Woche die Runde machte. Die Fotos zeigten das gleiche Display-Format und auch den gleichen Startbildschirm wie das nun veröffentlichte.

Google Pixel 3a kommt am 7. Mai in altbekanntem Design

Auf dem Startbildschirm ist unter anderem ein Datum zu erkennen. Diesen Trick nutzen Hersteller häufig, um den Vorstellungstermin neuer Geräte anzuteasern. Auf dem Google Pixel 3a ist der 7. Mai 2019 vermerkt, ein Datum, das schon länger als möglicher Termin für die Präsentation Googles neuer Pixel-Modelle im Raum steht und den Google auf seiner Webseite bereits bestätigt hat. Denn auch die Entwicklerkonferenz, die Google I/O, findet in diesem Jahr vom 7. bis zu 9. Mai statt. Und traditionell gibt Google dort nicht nur Ausblick auf die neue Android-Version, sondern nutzt das Event auch gern zur Vorstellung neuer Geräte.

Neben dem angeteaserten Datum ist aber auch die Rückseite einen Blick wert. Das von Evan Blass, alias evleaks, veröffentlichte Bild gewährt Fans der Google-Smartphones zum ersten Mal einen Blick auf die Rückseite. Angenommen, bei den Bildern handelt es sich um offizielles Bildmaterial, hat sich Google aber keine Gedanken um Design-Anpassungen gemacht. Vielmehr sieht das Google Pixel 3a nicht nur auf der Vorderseite, sondern auch auf der Rückseite identisch zum Google Pixel 3 aus, das im Oktober 2018 auf den Markt gekommen ist.

Googles neue Mittelklasse wieder ohne Dual-Kamera

Das Google Pixel 3a ist mit seinem 5,6 Zoll großen Display das kleinere der beiden Smartphones. Im Vergleich dazu misst der Bildschirm des Google Pixel 3a XL wohl 6 Zoll in der Diagonale. Beide Modelle lösen in Full-HD+ auf und bringen mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher nach derzeitigem Stand die gleiche Speicherausstattung mit. Auch den 3.000-mAh-Akku haben beide Smartphones gemein. Der Prozessor unterscheidet sich aber. Während das Google Pixel 3a XL von einem Snapdragon 710 angetrieben werden soll, arbeitet im kleineren Pixel 3a wohl der etwas schwächere Snapdragon 670.

Nicht nur das Design belässt Google offenbar auf einem eher altbackenen Stand. Auch bei der Kamera hält sich der Hersteller zurück. Während andere Unternehmen bereits bis zu fünf Kameras in ihre Smartphones integrieren, kommen das Google Pixel 3a und das XL-Modell mit einer Single-Kamera auf der Rückseite aus. Deren Auflösung unterscheidet sich mit 12 Megapixel beim Pixel 3a und 12,2 Megapixel beim Pixel 3a XL nur minimal. Eine sehr ähnliche Ausstattung findet sich auch im aktuellen Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Statt in die Hardware hat Google vor allem in die Kamera-Software investiert und schafft es somit, dass die Pixel-Smartphones trotz Single-Kamera im oberen Feld mitspielen. Abzuwarten bleibt, inwieweit Google bei den neuen Modellen aufgerüstet hat.

 

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL