Google Maps: Diese neue Funktion wird die Navigation verändern

2 Minuten
Ob zu Fuß oder mit dem Auto: Google Maps ist der Navi-App-Klassiker und führt Millionen Menschen täglich ans Ziel. Google testet nun eine neue Funktion, die das tägliche Navigieren noch besser machen soll.
Google Maps auf dem Smartphone: neue Funktion wird die Navigation verändern
Google Maps auf dem Smartphone: neue Funktion wird die Navigation verändernBildquelle: Blasius Kawalkowski

Noch nie war es einfacher und günstiger von einem Ort zum anderen zu navigieren. Google Maps hat teure Navigations-Geräte von Herstellern wie TomTom oder Navigon längst obsolet gemacht. Ob Bewertungen von Lokalen, Öffnungszeiten, Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder die schnellste Busverbindung: Der Funktionsumfang der App ist enorm. Doch im Fokus steht bei vielen Nutzern vor allem eines: die Navigation. Und die will Google mit einer neuen Funktion besser machen.

Einem Bericht zufolge testet Google derzeit, wie man Ampeln in Google Maps anzeigen kann. Noch befindet sich die Funktion in der Entwicklung. Doch wie sie bald aussehen könnte, zeigt Apple bereits seit einiger Zeit. Seit iOS 13 werden in Apple Maps, dem Pendant zu Google Maps, Ampeln und Stoppschilder angezeigt. Das liefert insbesondere Autofahrern zusätzliche wertvolle Informationen, wenn sie zum nächsten Standort navigieren.

Neue Funktion in Google Maps liefert wichtige Informationen

Die neue Funktion, die zwar marginal erscheint, könnte für viele Autofahrer eine große Wirkung haben. Zwar schlägt Google Maps bei der Navigation bislang mehrere Routen vor und zeigt die verschiedenen Fahrtzeiten und Distanzen an. Und auch Staus kann die App erkennen und umfahren, auch wenn man die App und Google hereinlegen kann. Jedoch kann die reelle Fahrtzeit von der von Google Maps angegebenen deutlich abweichen. Nämlich dann, wenn sich auf der Route viele Ampeln befinden.

Die besten Alternativen zu Google Maps

So kann es sein, das ein Weg mit kürzerer Distanz aufgrund von roten Ampeln deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, als eine Route, die ein paar Kilometer länger ist, auf der sich aber keine Ampeln befinden.

Tipp für Vielnavigierer

Wenn du Google Maps regelmäßig als Navi benutzt und dein monatliches Datenvolumen limitiert ist, kannst du Karten beziehungsweise einzelne Städte oder Stadtgebiete offline verfügbar machen. Dazu musst du in der Suchzeile ganz rechts auf dein Profil tippen und zum Menüpunkt „Offlinekarten“ wischen. Unter „Wähle deine eigene Karte aus“ kannst du einen Bereich offline verfügbar machen, der so groß ist wie die Niederlande und Belgien zusammen.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Google Maps berücksichtigt für die Routenberechnung auch statistische Werte sowie Echtzeitdaten. Das heißt Wartezeiten an Ampeln werden schon berücksichtigt. Der einzige Unterschied ist, dass die Ampeln dem Nutzer angezeigt werden, was selten einen Mehrwert bietet. Die Navigation wird sich also kein bisschen ändern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL