Google Maps bekommt neues Design: Auf diese Funktion haben viele gewartet

3 Minuten
Google Maps ist die weltweit beliebteste App für Navigation. Allein im Play Store wurde die Anwendung bereits mehr als fünf Milliarden Mal heruntergeladen. Nun rollt Google ein neues Design aus, auf das viele Nutzer schon lange warten.
Google Maps bekommt neues Design
Google Maps bekommt neues DesignBildquelle: Blasius Kawalkowski mit Material von Google

Lange ist es her, als Menschen mit Stadtplänen herumliefen und eine bestimmte Straße suchten. Heute hat fast jeder ein Smartphone in der Tasche und Karten aller Städte und Länder somit immer dabei. Noch nie war es einfacher von einem Ort zum anderen zu navigieren. Und vor allem: Noch nie war es günstiger. Denn Google Maps ist kostenlos für jedes Smartphone verfügbar. In den vergangenen Monaten setzte sich ein Design-Trend durch, den Google nun auch in seine Maps-App einbaut.

Nachdem Google Maps vor Kurzem bereits eine neue Karte bekommen hat, aus der du aktuell enorm wichtige Informationen ziehen kannst, geht es jetzt um das gesamte Erscheinungsbild. Und dieses wird, zur Freude vieler, dunkel. Google Maps bekommt den Dark Mode. Einziger Wermutstropfen: Google beginnt jetzt erst mit der Verteilung des neuen Designs. Bis es auch auf deinem Smartphone erhältlich ist, könnte es noch etwas dauern.

Dieser geheime Maps-Trick ist brandgefährlich

So kannst du das neue Google-Maps-Design jetzt schon nutzen

Obwohl Google Maps offenbar zunächst nur in den USA das Design-Update bekommt, kannst du den Dark Mode auch jetzt schon nutzen – wenn auch nicht in der gesamten App. Dazu musst du in der Anwendung in der Suchleiste am oberen Bildschirmrand rechts auf dein Profil tippen. Anschließend öffnet sich ein Fenster, in dem du auf „Einstellungen“ tippst. Über „Navigationseinstellungen“ kannst du die Kartendarstellung verändern und auf „Nacht“ umschalten. Damit ist zwar die normale Kartenansicht bei Google Maps nicht dunkel. Startest du aber eine Navigation, hast du einen Dark Mode.

So sieht der Dark Mode in Google Maps aus
So sieht der Dark Mode in Google Maps aus

Die Vorteile des Dark Mode

Der Trend zum Dark Mode hat mehrere Gründe die mit der vermehrten Anzahl an OLED-Displays bei Smartphone einhergehen. Während LC-Bildschirme auf eine Hintergrundbeleuchtung angewiesen sind, leuchten bei OLED-Displays die einzelnen Pixel selbst. Bleibt der Bildschirm schwarz, leuchten sie nicht und verbrauchen keine Energie. Der Dark Mode braucht also weniger Strom als ein überwiegend weißes Design. Die Folge: eine längere Akkulaufzeit. Das wirkt sich insbesondere bei Google Maps aus, da der Bildschirm in der Regel die gesamte Zeit während der Navigation eingeschaltet bleibt.

Diese neue Funktion wird die Navigation verändern

Hinzu kommt: Insbesondere in dunkler Umgebung ist der Dark Mode augenschonender. Während ein helles Display in Dunkelheit dich die Augen zukneifen lässt, hat ein dunkler Bildschirm den Vorteil, dass deine Augen sich nicht erst einmal daran gewöhnen müssen.

Bildquellen

  • So sieht der Dark Mode in Google Maps aus: reddit
  • Google Maps bekommt neues Design: Blasius Kawalkowski mit Material von Google
eBay Kleinanzeigen: Neue Funktion gegen Betrüger
eBay Kleinanzeigen: Neue Funktion gegen Betrüger
Wer bei eBay Kleinanzeigen kauft und verkauft ist einem ständigen Risiko ausgesetzt. Immer wieder gibt es neue Abzock-Methoden wie den PayPal-Betrug. Mit einer neuen Funktion will eBay, das erste Mal, seit dem es die App gibt, dagegen vorgehen. Allerdings gibt es auch eine Kehrseite der Medaille.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. das mit dem weniger StromVerbrauch ist natürlich wieder so ein ProgrammiererDenkFehler:

    wenn ich im Auto das Navi einschalte, steckt es natürlich in der Ladestation oder hängt am Ladekabel.

    So gesehen, kann man sich den Quatsch sparen – an einem schwarzen Hintergrund kann man sich sowieso schlechter orientieren als am weißen.

  2. Das ist Unsinn was ihr schreibt.

    Der Nachtmodus in der Navigation gibt es schon ewig. Er ist KEIN Darkmodus. Nahezu das ganze Display ist beleuchtet. Echtes schwarz (also pixel aus) wäre ein Darkmodus.

    Schadw für den klickbait.

  3. Bei jeglichen Google-Diensten muss man sagen: kostenlos, aber nicht geschenkt. Dass Google bei Nutzung von Maps den genauen Standort durchgehend trackt, ziemlich schnell weiß, wo sich die Wohnung und Arbeitsstelle befindet. Oder auch wo die Affäre wohnt. Wenn man dann noch zusätzlich Google als Suchmaschine nutzt, Gmail und weitere Dienste… Dann kennt uns eine Firma, besser als wir uns selbst kennen.

  4. Ich stimme Rudi Giesen zu, bei mir hängt es auch immer am Ladekabel und dieses ganze Darkmode gedönse ist nicht wirklich was für mich da ich es gerne hell und bunt habe und nicht schwarz und grau.

  5. Genau. Den Dunkelmotus gibt es schon lange. Fahre nur mit Offlinekarten und im Nachtmodus. Ohne Kabelverbindung. Verbrauch über Stunden sehr gering. Hatte mal ein NAVIGON. Da war es so,das sich der Bildschirm von allein dunkel dimmte wenn keine Absagen zum Strassenverkehr waren. Das war echt gut und vor der Fahrt einstellbar.

  6. Diese „Topnews“ ist nicht euer ernst, oder? Inhaltlich höchst wackelig, und von „News“ geschweige denn interessanten Dingen keine Spur.
    Sorry, aber so ein Quatsch ist pures clickbait…..

  7. Und typisch deutsch, immer erst ich, dann lange nichts und dann irgendwann die anderen.
    Gibt es nur euch? Gibt es keine Menschen die sich damit nicht beschäftigen und keine Ahnung haben? Wohl nicht. Wenn es nach euch geht hat jeder die Navigation nur im Auto an und es dann mit Ladekabel verbunden. Was ist mit Menschen die zu Fuß oder auf dem Fahrrad unterwegs sind? Ach nein, die gibt es ja überhaupt nicht mehr. Es gibt natürlich auch keine Frauen die nachts unterwegs sind und dann doch mal bei Maps schauen um sich zu orientieren. Da ist es bestimmt auch besser fürs Gefühl nicht der hellste Lichtpunkt in der Umgebung zu sein. Ach, was rede ich, gibt ja keine die der Frau was böses wollen, die sitzen bestimmt alle im Auto mit Ladekabel, frei laufende Menschen wurden ja abgeschafft.
    Aber egal, was will man von Menschen erwarten die es nicht einmal schaffen einen Artikel richtig zu lesen? Natürlich gibt es Möglichkeiten einen Darkmode zu nutzen, hier geht es aber darum, dass Google dieses für Maps selbst in einem Update liefert!!! Lesen könnte helfen! Aber nö, lieber meckern und alles besser wissen und das nur weil der Autor/die Autorin darüber berichtet und dieses sogar vollkommen richtig? Muss das sein? Stellt euch vor, es soll immer noch Menschen geben die das einfach nicht wissen und für diese ist diese Information gedacht und hilfreich. Wenn es euch nicht passt, dann lasst es doch einfach sein solche Artikel zu lesen. Ihr wisst doch anscheinend eh alles besser.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL