Google Chrome mit dem iPhone ganz einfach sperren: So gehts

3 Minuten
Google erlaubt Nutzern von Chrome einen erweiterten Schutz beim Surfen mit dem alternativen Browser. Damit kannst du Inkognitotabs vor neugierigen Blicken schützen. Das Feature muss aber explizit aktiviert werden.
Google Chrome für iOS
Google Chrome für iOSBildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Dank einer neuen Funktion, die sich derzeit noch in der Testphase befindet, kannst du die Inkognitotabs in Google Chrome für iPhone und iPad mit einem erweiterten Schutz versehen. Dabei kannst du den Zugriff auf die Tabs durch Face ID oder Touch ID schützen. Erst wenn das iOS-Gerät das richtige Gesicht oder richtigen Finger erkannt hat, kann man sehen, welche Inkognitotabs offen sind.

Wie PhoneArena berichtet, handelt es sich bei dem Feature derzeit noch um eine experimentelle Funktion. Daher muss man die Option in den Einstellungen von Google Chrome zunächst über einen kleinen Umweg aktivieren.

Google Chrome: Option für den Schutz aktivieren

Die Aktivierung des Schutzes für die Inkognitotabs gelingt in zwei Schritten. Hier ist der erste Schritt, der die eigentliche Option in den Einstellungen von Google Chrome freigibt. Voraussetzung ist die aktuelle Version des Browsers. In unserer Anleitung kommt Google Chrome 91.0.4472.80 zum Einsatz.

Die ersten Schritte zum Schutz der Inkognitotabs
Die ersten Schritte zum Schutz der Inkognitotabs
  1. In Google Chrome öffnet man einen Tab mit der Adresse „chrome://flags“
  2. Über die Suchfunktion oben sucht man nach „Device Authentication for Incognito“
  3. Diese Option ändert man von „Default“ auf „Enabled“.

Danach muss man Google Chrome über den App-Umschalter von iOS beenden und erneut öffnen. Dazu streichst du beispielsweise auf einem iPhone mit Face ID von der unteren Kante nach oben und stoppt in der Bildschirmmitte. Im App-Umschalter legst du den Finger auf Google Chrome und wischst die App nach oben, um den Browser zu beenden. Danach kannst du Chrome erneut wie gewohnt öffnen.

Schutz für Inkognitotabs aktivieren

Nach dem Öffnen des Browsers ist in den Einstellungen eine neue Option für den Schutz der Tabs zu finden:

  1. Tippe auf die drei Punkte unten rechts und wähle Einstellungen
  2. Unter der Option Datenschutz kann man nun „Inkognitotabs sperren, wenn Chrome geschlossen wird“ aktivieren
So aktivierst du den Schutz der Inkognitotabs
So aktivierst du den Schutz der Inkognitotabs

Gehst du nun in der Tab-Übersicht zu den Inkognitotabs, sind die Inhalte nicht länger direkt sichtbar. Stattdessen muss man diese erst explizit mit Face ID oder Touch ID freigeben.

Inkognitotabs werden erst nach erfolgreicher Authentifikation sichtbar
Inkognitotabs werden erst nach erfolgreicher Authentifikation sichtbar

Wenn man also das Smartphone oder Tablet aus welchem Grund auch immer an eine andere Person übergibt, hat diese keinen direkten Zugriff auf die geschützten Tabs. Der Browserverlauf und die eigene Privatsphäre sind damit besser vor neugierigen Blicken geschützt. Das Feature ist sowohl in Google Chrome für iPhone als auch iPad vorhanden.

Bildquellen

  • Die ersten Schritte zum Schutz der Inkognitotabs: Holger Eilhard
  • So aktivierst du den Schutz der Inkognitotabs: Holger Eilhard
  • Inkognitotabs werden erst nach erfolgreicher Authentifikation sichtbar: Holger Eilhard
  • Google Chrome für iOS: Hayo Lücke / inside digital
Stiftung Warentest: Vernichtendes Urteil für Meditations-Apps
Meditations-Apps im Test: Nur diese 2 sind gut
Entspannung per Handy: das versprechen Meditations-Apps. Viele dürften zwar meinen, eine Zeit ohne Smartphone sei erholsamer. Aber diese Rechnung haben wir ohne Anbieter von Meditations-Apps gemacht. Die Stiftung Warentest hat nun 10 Anwendungen getestet. Das Ergebnis: erschreckend.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Avatar Paul

    Am besten Google Chrome gar nicht benutzen, sondern einen anderen Browser. Safari, Firefox, DuckDuckGo – alles besser und sicherer als Google.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL