Apple Pay: Deutsche Banken wollen Girokarte anpassen

2 Minuten
Apple-Nutzer in Deutschland mussten lange darauf warten. Doch nach vier Jahren ist Apple Pay nun auch hierzulande verfügbar. Dennoch macht der kontaktlose Bezahldienst noch ein wenig Probleme und ist beispielsweise noch nicht mit der normalen EC-Karte kompatibel.
Ein iPhone X wird im Café zum Bezahlen an ein Kartenlesegeröt gehalten
Bildquelle: Visa

In anderen Ländern ist das kontaktlose Bezahlen stark auf dem Vormarsch. Die Deutschen  bleiben zumindest bislang lieber bei Bargeld und ihrer Girokarte (EC-Karte). Dennoch sind hierzulande schon länger Google Pay und ganz frisch auch Apple Pay verfügbar, sodass Nutzer potenziell keine Plastik-Karten mehr mit sich führen müssten.

Dadurch, dass die Girokarte das meistgenutzte Zahlungsmittel in Deutschland ist, wollen Deutsche Geldinstitute diese nun wohl für Apple Pay „tauglich“ machen. Das äußerte eine Sprecherin von Comdirect gegenüber Heise Online, während Apple selbst bislang keine Angaben zur Kompatibilität mit der Girokarte macht. So könnte eine breitere Zielgruppe auf Apple Pay zugreifen.

Apple Pay funktioniert ausschließlich mit vermeintlich internationalen Karten von Mastercard, Maestro, Visa und American Express. Dass der kontaktlose Bezahldienst Apples nicht mit der herkömmlichen Girokarte funktioniert, sei im Einsatzgebiet der Karte begründet. Dieser liegt in der Regel im nationalen Bereich. Zudem sei die Girokarte nicht für den digitalen Zahlungsmarkt entwickelt, heißt es.

Apple Pay mit einer virtuellen Bankkarte

Solange die normale Girokarte Apple Pay nicht unterstützt, weichen viele Banken momentan verstärkt auf virtuelle Kreditkarten aus. Diese verbinden Kunden kostenlos mit ihrem Girokonto. Zahlen Nutzer mittels Apple Pay, wird der Betrag direkt vom Girokonto abgebucht – ähnlich wie bei einer herkömmlichen Kreditkarte. Zum Vergleich: Nutzer von Google Pay können indes einfacher auch auf Paypal als Bezahlmethode zurückgreifen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Es wäre doch so einfach. Liebe Sparkasse schaut euch doch einfach mal um. Schaut mal nach Österreich, die hatten ihre nationale Karte bereits 1995 abgeschafft und durch eine echte Maestro Card ersetzt. Nun sind ausgerechnet die Sparkassen in Ö zusammen mit N26 Vorreiter und stellen nun als Bankkarte automatisch eine Debit Mastercard zur Verfügung. Das auf D übertragen würde heißen, die Karte wäre sehr weit verbreitet. Sie könnte wie eine Girocard aber auch wie eine Kreditkarte, nur ohne Kreditrahmen, allerding mit Dispo verwendet werden. Außerdem wird das Konto nicht einmal im Monat, sondern wie bei der Girocard (EC-Karte) unmittelbar vom Konto. Die Banken müssten dann auch nicht viel Geld investieren, um das Girocard (rein deutsches System) zu optimieren, pflegen usw.
    Die Banken müssten nur wollen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL