GEZ: So viel Geld ist noch nie geflossen

2 Minuten
Die Rundfunkanstalten haben ihren Jahresbericht veröffentlicht. Er macht deutlich: Noch nie haben die GEZ-Zahler so viel bezahlt wie im vergangenen Jahr. Doch das ist nicht die einzige Überraschung, die ARD, ZDF und Co. bereithalten.
GEZ: So viel Geld ist noch nie geflossen
GEZ: So viel Geld ist noch nie geflossenBildquelle: Francisco Andreotti / Unplash

Der Rund­fun­kbeitrag – heute oft immer noch als GEZ bezeichnet – ist gesetzlich geregelt. Das heißt: Fast alle Deutschen müssen rund 220 Euro im Jahr oder 18,36 Euro monatlich an die Rundfunkanstalten ARD, ZDF und Deutschlandradio zahlen. Und diese freuen sich über Rekordeinnahmen, wie sich nun herausgestellt hat. Gut 8,4 Milliarden Euro hat der GEZ-Beitrag 2021 in die Kassen der Öffentlich-Rechtlichen gespült. Der Jahresbericht macht auch deutlich, wohin die Gelder fließen.

Rundfunkbeitrag: Noch nie haben GEZ-Zahler mehr gezahlt

Genau 40 Seiten lang ist der Bericht, den die Rundfunkanstalten jetzt veröffentlicht haben. Daraus geht hervor, dass ARD, ZDF und Co. noch nie so viel Geld eingenommen haben wie im vergangenen Jahr. Gut 8,4 Milliarden Euro haben fast 46 Millionen Beitragszahler auf das Konto der GEZ überwiesen. Das sind 311 Millionen Euro mehr als noch 2020. Während fast 3 Millionen Personen vom Rundfunkbeitrag befreit sind, gibt der Beitragsservice an, dass sich weitere gut 3 Millionen Konten in einer Mahnstufe oder Vollstreckung befinden.

GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag

Die Gesamteinnahmen hätten somit noch weitaus höher ausfallen können. Hauptursache für die Rekordeinnahmen der GEZ ist die Anpassung der Höhe des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro pro Monat zum 1. August 2021. Davor wurden 17,50 Euro monatlich fällig.

So geben die Rundfunkanstalten das Geld aus

Aus dem Jahresbericht des Beitragsservice geht ebenfalls hervor, wofür die GEZ-Einnahmen ausgegeben werden. Im Vergleich zu 2020 haben die Rundfunkanstalten im vergangenen Jahr rund 360.000 Euro mehr für Gehälter, Löhne und Altersversorgung ausgegeben. Gaben ARD, ZDF und Deutschlandfunk 2020 noch rund 87,8 Millionen Euro für das Personal aus, waren es 2021 gut 88,1 Millionen Euro.

Abschaffung des Rundfunkbeitrags in greifbarer Nähe?

Von den 8,4 Milliarden Euro Gesamteinnahmen fließen gut 6 Milliarden an die Landesrundfunkanstalten der ARD. Den größten Batzen bekommt der WDR. Fast 1,3 Milliarden gibt es für den Westdeutschen Rundfunk. Das ZDF bekommt 2,1 Milliarden, das Deutschlandradio gut 240 Millionen Euro.

Bildquellen

  • GEZ: Schlappe für Rundfunkbeitrag vor Gericht – Das muss erlaubt sein: Francisco Andreotti / Unplash
  • GEZ: So viel Geld ist noch nie geflossen: Francisco Andreotti / Unplash

Jetzt weiterlesen

Neues bei Sky: Jetzt wird es wild
Der Juni ist noch nicht einmal beendet, da steht schon fest, auf welche Höhepunkte du dich im Pay TV bei Sky und beim zugehörigen Streamingdienst Wow im Juli freuen kannst. Mit dabei ist nicht nur Bruce Willis in gleich zwei packenden Film-Blockbustern. Auch Serien-Neustarts stehen auf der Agenda.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Frei

    „GEZ“ treibt die Forderungen immer härter ein.
    Bei einen Bekannten, der aus Protest wegen Propaganda- Lügen und Zensur bei den öffentlich-rechtlichen Sender nicht zahlte, hat „GEZ“ sogar einen Gerichtsvollzieher geschickt.
    Die GEZ braucht man keinen normalen aufwändigen weg die Forderungen einzuklagen. Die haben eigene Mahnabteilung, und als Gerichtsvollzieher kommt im Rahmen der Amtshilfe entweder ein Gerichtsvollzieher von der Stadt. In einigen Fällen wurde sogar vom Zoll-Gerichtsvollzieher berichtet.

    Bei den öffentlich-rechtlichen Sender, wird man nicht nur mit Propaganda- Lügen Gehirngewaschen, sondern man muss dafür auch bezahlen …
    Dagegen war die Propaganda- Wochenschau von 1945 wenigstens kostenlos.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein