Gas ist im Dezember kostenlos, neuer Gaspreis für alle

4 Minuten
Was vor einigen Wochen noch ein Vorschlag war, ist nun beschlossen: Gas ist im Dezember für dich kostenlos. Der Staat zahlt deine Rechnung. Und auch die Gaspreisbremse soll eher kommen als gedacht. Wir zeigen dir, was das für dich bedeutet.
Ein Gas-Herd mit einer Gasflamme
Ein Gas-Herd mit einer GasflammeBildquelle: Pixabay / moerschy

Die Gas-Soforthilfe im Dezember kommt. Das bedeutet, dass der Staat deinen Gas-Abschlag für Dezember zahlt. Im Gegensatz zum ursprünglichen Gesetzentwurf hat die Bundesregierung bei der Berechnung der Höhe des Dezember-Zuschlags Anpassungen vorgenommen. Die Höhe soll nun ein Zwölftel des im September prognostizierten Jahresverbrauchs, multipliziert mit dem Arbeitspreis zum Stichtag 1. Dezember, betragen. Ein Beispiel: Du hast im September bei deinem Gasanbieter einen Jahresverbrauch von 20.000 kWh angegeben. Ein Zwölftel dieses Wertes (1.666 kWh) erstattet dir der Staat – und zwar mit dem Preis, der für dich zum 1. Dezember gilt. Bei einem Arbeitspreis von 16 Cent würdest du also 266 Euro erstattet bekommen.

Bei Mietern, deren Verbrauch von Gas oder Fernwärme erst mit zeitlicher Verzögerung über die jährliche Betriebskostenabrechnung des Vermieters abgerechnet wird, erfolgt die Entlastung über eine Gutschrift auf die Betriebskostenabrechnung. Wenn du als Mieter bereits eine Erhöhung der Abschläge in 2022 erhalten hast, wirst du im Dezember um diese Erhöhung einmalig entlastet.

Ursprünglich hatte die Regierung vorgesehen, nicht die Prognose, sondern den tatsächlichen Verbrauch zu nutzen. Außerdem sollte dafür der Dezember, nicht der September herangezogen werden. Das hatte für Kritik gesorgt, weil es dadurch einen Anreiz gegeben hätte, den Gasverbrauch zu erhöhen. Nun aber folgt die Bundesregierung dem Rat der von ihr einberufenen Expertenkommission.

Was gilt bei neuen Gas-Verträgen?

Hast du erst nach September einen Gasvertrag abgeschlossen – etwa wegen eines Umzugs – soll für die Höhe der Entlastung ein „typischer Jahresverbrauch“ zugrunde gelegt werden. Verbraucher, die im Dezember keine Rechnung ihres Gasversorgers erhalten, über die der Sofortzuschlag abgerechnet werden könnte, müssen entweder keinen Januar-Abschlag zahlen oder erhalten den Sofortzuschlag mit der Januar-Rechnung.

Auch für Fernwärme-Kunden gibt es gute Nachrichten: Den Versorgungsunternehmen steht frei, ob sie den Sofortzuschlag in der Dezember-Rechnung gutschreiben oder ob sie den Dezember-Abschlag einfach erlassen.

Das weitere Verfahren muss nun schnell gehen. Denn auch wenn das Bundeskabinett sich darauf festgelegt hat, braucht es noch die übliche Gesetzgebung. Der entsprechende Gesetzentwurf zur „Soforthilfe“ geht jetzt in die parlamentarischen Beratungen. Am 10. und 11. November wird das Thema im Bundestag beraten, der Bundesrat soll dann ebenfalls schon am 11. November zustimmen – in einer Sondersitzung. Bis Mitte November sollen die Versorger die zu erstattende Abschlagssumme ermitteln, damit sie zum 1. Dezember die Abschläge vom Staat bekommen.

Gaspreisbremse schon ab Februar „angestrebt“

Diese Zahlung soll einmalig bleiben. Doch so, wie beim Strom eine Strompreisbremse kommt, kommt beim Gas eine Gaspreisbremse. Hier soll es ab März für 80 Prozent des bisherigen Verbrauchs einen Deckel auf 12 Cent pro Kilowattstunde geben. Eine Rückwirkung zum 1. Februar wird angestrebt. Sie gilt bis April 2024. Zum Vergleich: Bei neuen Gasverträgen gelten aktuell Preise von im Durchschnitt etwa 21 Cent pro Kilowattstunde. Für Fernwärme sinkt der Preis im Rahmen dieser Bremse auf 9,5 Cent pro Kilowattstunde.

Für den weiteren Verbrauch über die 80 Prozent hinaus gilt der Marktpreis. Dabei nimmt man auch wieder den Verbrauch aus der Vergangenheit als Maßstab. Die Differenz soll über eine Gutschrift erfolgen. Verbrauchst du weniger, wird deine Rechnung automatisch geringer – die monatliche Gutschrift durch die Gaspreisbremse bleibt gleich.

Wichtig: Weder für die Erstattung im Dezember noch für die Gaspreisbremse musst du etwas tun. Die Erstattungen erfolgen automatisch.

So kannst du den Gasverbrauch senken

Wir haben dir weitere wichtige Tipps zum Einsparen beim Gasverbrauch zusammengestellt.

Da die Gaspreisbremse nur für einen Teil deines Gasvertrages gilt, lohnt es sich weiterhin, nach günstigen Anbietern Ausschau zu halten. Willst du dich darum nicht selbst kümmern, empfehlen wir dir unseren Partner remind.me. Dort kooperiert man nach eigenen Angaben nur mit seriösen Anbietern, überwacht die Vertragsbeziehung und reagiert, sollte ein Anbieter seine Strompreise oder Gaspreise erhöhen. Zudem hat remind.me nach eigenen Angaben Zugriff auf Tarife, die du bei den öffentlichen Vergleichsseiten nicht bekommst. Das gilt für Strom und Gas.

Deine Technik. Deine Meinung.

22 KOMMENTARE

  1. Franz

    Die Pellet sind auch um 50% gestiegen, warum bekommt man da keinen Zuschuss?

    Antwort
  2. Karl

    Am Ende zahlt alles der Steuerzahler, auch wenn es nett klingt einen Monat keinen Abschlag zahlen zu müssen, letztendlich doktert man nur an den Symptomen rum und geht nicht die wirklichen Probleme an, die man selbst erschaffen hat.

    Antwort
  3. Andrea

    Hat man die Heizölkunden schon wieder einmal vergessen??????? Das grenzt an bodenlose Frechheit!!!!!!

    Antwort
  4. ROLAND

    Mein Gaspreis liegt bei 10,9ct/kWh also zahl ich drauf…..Prima 👎

    Antwort
  5. Stefan

    Typisch Regierung. Wir wurden mehr oder weniger dazu getrieben ( von der Stadtverwaltung ) bei der Renovierung eine Pelletheizung einzubauen.Jetzt schauen wir in die Röhre und sind in den a…. ge…
    Gaskunden freuen sich und Pellet und Öl Kunden bekommen nichts. Freue mich schon sehr auf die nächsten Bundestagswahlen.

    Antwort
  6. Robert

    Gas ist im Dezember nicht kostenlos für Kunden mit Flüssiggas Heizungen. Vielleicht überdenken sie noch einmal ihre Überschrift.

    Antwort
  7. Andrea

    Danke liebe Regierung,Ihr Baut Scheisse und der Steuerzahler muss es ausbaden,Eure sogenannten Steuergeschenke kommen eh von der Arbeiteten Bevölkerung

    Antwort
  8. Freyer

    Ja die mit Öl heizen sind die Dummen ist ja normal in diesem Staat und das ganze nennt man auch noch Demokratie. Ehrlich da sehe ich keine Gleichbehandlung aller. Hier müsste nachgebe6werden, da ja es alles Steuergelder sind aber nicht alle Profitieren.

    Antwort
  9. Thorsten

    Leute
    Es gibt auch sehr viele Menschen die
    mit Strom heizen müssen.
    Wo bleibt denn da der Zuschuss.

    Antwort
  10. Romeo must die

    Für die Strom und Gaspreisbremse hätte sich der Strom und Gaspreis verdoppeln müssen. Das hat er sich aber nur bei Trolos. Strom liegt im Schnitt bei 33 Cent. Gas bei 9 Cent. Öl umd Pellets sind auch nur um 50% gestiegen. Wer also nicht voll einen an der Waffel hat, liegt eh deutlich bei Strom, Gas, Öl und Fernwärme unter dem Deckel. Bei mir sind das jeweils 25% unter dem Deckel. Möglicherweise steigt der Preis 2023 über Preisdeckel. Stand Anfang November 2022 sieht es aber nicht danach aus.

    Antwort
  11. Gunny

    Sie stopfen den Gasfuzzies unser Geld in den Schlund. Letztenendes ist es scheißegal, ob sie es direkt vom Bürger holen. oder es sich vom Bund bezahlen lassen. Und die BR stellt sich als großen Gönner dar.
    Wie war das noch?
    Erst zünden sie dein Haus an, Dann stellen sie dir einen Eimer Wasser hin, den sie aus deiner Leitung befüllt haben, und dann erwarten sie, dass du ihnen dankbar bist. Heuchlerbande!

    Antwort
  12. H.Mertens

    als Flüssiggaskunde hier auf dem Lande bist du jetzt bei den gearschten.Da kannste in die Röhre schauen und dein Gastanken selber löhnen.Tolle Regierung,mitzahlen darfst aber für andere.

    Antwort
  13. N. A.

    Schön ausgedacht schlecht umgesetzt.
    Wer alleine oder zu zweit in ner riesen Villa wohnt, ein Haufen Kohle hat und alles schön warm beheizt der bekommt es genau so erstattet wie zb.ein Mehrgenerationenhaus wo viele Leute Wohnen die rechnen müssen.Das finde ich nicht gerade Sozial gerecht. Ich finde es müsste nach Bewohnern gehen die in einem Haus wohnen.

    Antwort
  14. Güni

    Alles nur Gas Gas die anderen Brennstoffe werden vergessen oder was alles läuft ins unermessliche ist eine riesengroße Sauerei der Mittelstandt wenn nicht mehr arbeiten würde bricht unser Staat zusammen wie ein Kartenhaus….

    Antwort
  15. Waldschmidt

    Wie immer zahlt der Steuerzahler, denn auch Ölheizung kostet Geld. Alles was verabschiedet wird ist nicht durchdacht. Unsere Experten machen nur noch Sch..
    . Bei den Ohren Bezügen ist es ja auch egal wer zahlt.

    Antwort
  16. Marcus Antonius

    Schön das wenigstens noch Gemeckert werden darf. Es gibt Tage da möchte ich nicht in Deutschland geboren sein. Warum nur sind wir Deutschen so Unzufrieden. Überall in der Welt sieht man Verfall, Unterdrückung, Willkür und Diktatur. Nur wir haben nichts besseres zu tun als uns ständig zu Beschweren.
    Die Leute haben Vergessen, dass sie nur einmal Leben. Am Ende kann keiner irgendetwas mitnehmen.
    All die Schätze und Aktien sowie die Eigentumswohnung muss man zurücklassen, denn das letzte Hemd hat keine Taschen.

    Antwort
  17. Dill

    Eine Erhöhung um 252% zum Januar und das als „Altkunde“ da ist man schon geplättet. Der Abschlag „Gas“ nimmt 50% der Altersrente weg.
    Klar geht es Kunden mit anderen Energieträger nicht besser. Aber wie sollen die “ Halbstudierten“ und Philosophen die unsere Wirtschaft den Berg ab schubsen das Wissen? Aber diese Regierung kümmert sich um wichtige Sache (wie hoch ist das Wasser auf Palau). Wo können wir noch einige Millionen loswerden (nicht aber in Deutschland).

    Antwort
  18. Daniel K.

    Die Schlagzeile des Artikels suggeriert (fälschlicherweise!) dass jeder Gasverbrauch im Dezember für die Bürger kostenlos wäre. Wenn nun Haushalte aufgrund dessen heizen ohne Ende kommt für diese eine riesige Nachzahlung auf sie zu und es wird mehr Gas verbraucht als wir überhaupt in Deutschland haben. Das ist richtig schlechter Journalismus! Ich kann nur jedem raten diese Nachrichtenseite zu blocken.

    Antwort
  19. Hans

    Robert Du sprichst mir aus der Seele. Genau wie die anderen Zuwendungen da wird ein Teil der Deutschen einfach ignoriert

    Antwort
  20. Alexa

    Als h4-Empfängrin habe ich nichts davon. Der Zuschuss gilt als Einkommen. Wenn ich nächstes Jahr nachzahlen muss, kann ich das monatlich in Raten vom h4 abbezahlen. (Bin Alleinerziehende, 4Kinder,arbeite Teilzeit)

    Antwort
  21. VIOLA

    Was ist mit denen die mit Öl verbrauchen ..wo bleibt da die Zulage . Eine Frechheit ist das . Wenn dann für alle und nicht nur für bestimmte Sachen !!!!

    Antwort
  22. Conny

    lasst uns doch einfach aufhören zu arbeiten, lassen wir den Laden hochgehen.Schluss mit Meckern,jetzt folgen Taten.Wie wäre das denn?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein