Gamescom 2019: Darum gibt es günstige Gaming Handys

3 Minuten
Der Markt für Zocker-Handys hat sich beruhigt. Nachdem zu Beginn viele Modelle das Licht der Welt erblickt hatten, werden nun immer weniger Smartphones für Gamer veröffentlicht. Ein Hersteller, der weiterhin Geräte für die Nische produziert, ist Nubia mit seiner Marke Red Magic. Auf der Gamescom 2019 erklärte das Unternehmen, warum es seine Modelle so günstig anbietet und wie die Zukunft des Marktes aussieht.
Das Nubia Red Magic Mars
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy

Seit 2017 gehören moderne Gaming-Smartphones zum Handy-Markt dazu. Zwei Jahre später sind sie immer seltener zu sehen. Nach dem anfänglichen Hype, bei dem selbst Huawei mit dem Mate 20 X und dem Honor Play mitmachte, ist der Trend etwas eingeschlafen. Urheber Razer hat sich dem Vernehmen nach erst einmal aus dem Smartphone-Geschäft zurückgezogen und lässt es ruhig angehen. Somit bleiben nur noch Asus, Xiaomi und Nubia übrig, um die Fahne der Zocker-Handys hochzuhalten. Während die ersten beiden Unternehmen erst vor Kurzem aktuelle Modelle präsentierten, will auch der chinesische Hersteller mit seiner Gaming-Marke Red Magic weitermachen.

Im Gespräch auf der Gamescom 2019 bestätigte Jason Chang, Vizepräsident der internationalen Verkaufssparte von Nubia, dass noch lange nicht Schluss sei. Man wolle auch weiterhin den Markt mit neuen Red-Magic-Geräten versorgen. „Außerdem kooperieren wir mit App-Betreibern wie Hatch und Netzbetreibern wie Vodafone und Telefónica, um unseren Nutzern das beste Spielerlebnis zu bieten“, so Chang. Dabei wolle man sich weiterhin auf die Stärke von Red Magic besinnen: Gute Hardware mit besonderen Funktionen zu einem guten Preis anzubieten.

Nubia: Unsere Zielgruppe sind junge Menschen

Der niedrige Preispunkt ist einer der Besonderheiten bei Red Magic: Während andere Hersteller rund 800 Euro oder mehr für ihre Gaming-Flaggschiffe verlangen, sind es bei Nubia um die 500 Euro. „Mit unseren Gaming Handys haben wir eine klare Zielgruppe im Sinn. Wir wollen damit eher jüngere Leute ansprechen, die nicht unbedingt so viel Geld haben. Sie sollen mit unseren Geräten ebenfalls die Möglichkeit haben, die Spiele in der bestmöglichen Qualität zu erleben.“

Diese Philosophie verfolgt der Hersteller schon seit Gründung der Marke Red Magic. In der Retrospektive sagt Cheng: „Als wir uns vor zwei Jahren dazu entschlossen haben, ein Gaming-Brand zu gründen, war der Markt für Smartphones schon sehr saturiert“. Dennoch hat Nubia die Möglichkeit gesehen, einen Markt für Gaming-Smartphones aufzubauen. „Unsere Analysen haben gezeigt, dass es immer noch eine Nische für Gamer gibt.“

In ferner Zukunft könnte der Markt jedoch aufhören zu existieren, so Cheng. Da Inhalte und Software immer schneller und besser produziert werden, könnte bald alles zu einem großen Ökosystem zusammenwachsen. Und da braucht man dann keine dezidierten Gaming-Smartphones mehr. Bis es so weit ist, wollen man sich aber weiterhin auf Hardware konzentrieren. Laut Cheng plant Red Magic aktuell vor allem einen Schritt in Richtung Gaming-TV zu wagen. Und auch den Handys für Gamer kehrt man aktuell nicht den Rücken.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL