Für iPhone und Co: Apple-Nutzer lieben dieses neue Feature

2 Minuten
Das jüngste iOS-Update brachte eine Reihe neuer Funktionen, welche für Begeisterung bei den Nutzern sorgten. Insbesondere das App-Tracking in iOS 14.5 findet jedoch großen Anklang und dürfte gleichzeitig bei Facebook und Co. für Frust sorgen.
iPhone 12 Pro Max mit iOS-Update
Installation eines iOS-Updates auf einem iPhone 12 Pro Max.Bildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Mit iOS 14.5 für iPhone und iPadOS 14.5 fürs iPad gab Apple seinen Nutzern die Möglichkeit, sich vom Tracking durch Apps verabschieden zu können. Dank der sogenannten App-Tracking-Transparency müssen Entwickler ihre Nutzer zunächst befragen, ob sie ein Tracking erlauben wollen oder nicht. Wie sich nun herausstellt, sind die Anwender wenig erfreut davon und entscheiden sich nur selten für das Tracking.

Nutzer drehen Facebook & Co den Hahn zu

So zeigen aktuelle und täglich aktualisierte Statistiken von Flurry Analytics, dass nur ein kleiner Teil der Nutzer das App-Tracking zulässt. Rund zwei Wochen nach der Vorstellung von iOS 14.5 gaben weltweit nur rund 15 Prozent der Nutzer die Erlaubnis, um von Apps getracked zu werden.

Mit steigender Verbreitung von iOS 14.5 zeigt sich damit auch eine leicht steigende Zahl der Zustimmungen fürs App-Tracking. Die Zahlen von Flurry basieren aktuell auf 5,3 Millionen Nutzern.

Statistik zur weltweiten Nutzung des App-Tracking in iOS 14.5
Laut Flurry Analytics entschieden sich nur 15 Prozent für ein App-Tracking in iOS 14.5

Die Statistiken beinhalten auch einen Blick, der ausschließlich die Nutzer in den USA betrifft. Dies sind 2,5 Millionen Anwender. Gaben hier in der ersten Woche nur zwei bis fünf Prozent ihre Zustimmung stieg die Zahl auf mittlerweile sechs Prozent. Das App-Tracking in iOS 14.5 ist auch hier also nicht sehr beliebt.

Nur rund 5 Prozent der Nutzer von iOS 14.5 deaktivierten das App-Tracking vollständig
Laut Flurry Analytics deaktivierten rund 5 Prozent der Nutzer von iOS 14.5 das App-Tracking vollständig

Apple hat auch einen globalen Schalter eingeführt, der das Tracking auf Wunsch komplett deaktiviert. Einmal aktiviert, müssen Apps ab iOS 14.5 gänzlich auf die Möglichkeit verzichten, nach der Erlaubnis zum Tracking zu fragen. Dieses Feature wurde allerdings bislang nur von wenigen Nutzern aktiviert; laut Flurry sind es nur rund fünf Prozent der Anwender.

iOS 14.5: Instagram zeigt Warnhinweis zum App-Tracking

Hinweis in Facebooks Instagram zum App-Tracking ab iOS 14.5
Hinweis in Facebooks Instagram zum App-Tracking ab iOS 14.5

Facebook spürt offenbar den Druck durch derartige Features. Durch ein Deaktivieren des Trackings wird es beispielsweise erschwert, extrem gezielte Werbeeinblendungen für den jeweiligen Anwender zu schalten. Beim Start von Instagram präsentierte man etwa einen Hinweis, der unter anderem anmerkt, dass das Tracking dabei hilft, die App kostenlos anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL