Darum kannst du bald auch ohne Führerschein Auto fahren

3 Minuten
Deutschland will die Digitalisierung. Und das nicht nur im Schul- und Arbeitsbereich, sondern auch im Umgang mit wichtigen Ausweisdokumenten. Die Bundesregierung will nun den Automobilsektor weiter in Angriff nehmen und den Führerschein verändern.
Mann im Auto
Bildquelle: Unsplash

Dem „Lappen“ soll es in Zukunft an den Kragen gehen – und das nicht nur in Deutschland, sondern ganz Europa. Wie die Verkehrsminister aller europäischen Länder beschlossen haben, soll der Führerschein in Zukunft auch auf dem Smartphone hinterlegt werden können. Soll heißen: Bist du mit dem Auto unterwegs und wirst kontrolliert, reicht es, das Smartphone mit dem digitalen Führerschein vorzuzeigen. Der physische Ausweis ist dann nicht mehr zwingend nötig.

Die Idee ist keineswegs neu, im Gegenteil. Vorreiter in puncto Digitalisierung sind auch hier erneut die skandinavischen Länder. Norwegen hat den digitalen Führerschein bereits seit einiger Zeit. Deutschland will hier mitmachen und nachziehen, erklärt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gegenüber der dpa und meint weiter: „Über diesen praktischen Fortschritt freue ich mich sehr, denn er führt den Menschen die Vorteile der Digitalisierung klar vor Augen.“

Der „papierlosen Zukunft“ steht derzeit noch die passende Richtlinie im Weg, die man der Brüsseler Behörde zeitnah vorgelegen will. Gegebenenfalls kann die Kommission dann noch Änderungen an der EU-weit geltenden Richtlinie vornehmen. Diese und allgemeine Schritte zur Digitalisierung des Verkehrs sind in der Passauer Erklärung festgehalten.

Digitaler Führerschein als Fortschritt

Unter anderem begrüßt der ADAC den Schritt der EU. Man bewertet den digitalen Führerschein als verbraucherfreundlich und komfortabel. Allerdings müsse man auch den Datenschutz im Auge behalten und hohe Standards einrichten. „Außerdem muss im Sinne der Verkehrssicherheit gewährleistet sein, dass ein temporärer Führerscheinentzug oder ein Fahrverbot auch hier und zeitgleich abgebildet werden“, heißt es vonseiten des ADAC.

Innerhalb der EU könnte der digitale Führerschein ähnlich wie in Norwegen funktionieren. Dort gibt es eine entsprechende Führerschein-App, in dem Autofahrer ihre Fahrerlaubnis hinterlegen können. Nutzer müssen in der App einen individuellen Code eingeben, nach dessen Eingabe sich die Ansicht des Führerscheins und der entsprechenden Fahrerlaubnis öffnet. Passiert man eine Verkehrskontrolle, kann die Polizei ganz einfach einen generierten QR-Code scannen, um den Fahrer zu überprüfen.

Norwegischer Führerschein auf dem Handy
In Norwegen können Autofahrer ihren Führerschein auf ihrem Smartphone hinterlegen.

Der Führerschein ist indes nicht das einzige Dokument, das die Regierung digitalisieren will. Auch den Personalausweis soll es künftig auf dem Handy geben. Die passende App ist derzeit aber noch in der Entwicklung und soll nach heutigem Kenntnisstand im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL