Freenet verrät Kundenzahl von freenet Funk 

2 Minuten
freenet Büdelsdorf
Bildquelle: freenet AG
Neues von freenet: Der Mobilfunk- und TV-Konzern hat neue Zahlen für das zweite Quartal vorgestellt. Und während Details zum klassischen Prepaid-Kundenbestand seit Anfang des Jahres unter Verschluss bleiben, weist freenet in seinem jüngst vorgestellten Quartalsbericht erstmals separat die Zahlen für das neue Angebot freenet Funk aus.

Demnach haben sich seit dem Start Anfang Mai und bis zum Quartalsschluss Ende Juni 20.400 Kunden für eine täglich kündbare SIM-Karte von freenet Funk (Test) entschieden. Im Gegenzug verringerte sich aber der Bestand an Vertragskunden. Er ging um 27.500 auf 6,83 Millionen zurück. Die Zahl der Prepaidkunden ist den freenet-Bilanzen nicht mehr zu entnehmen. Letztmalig zum Ende des vergangenen Jahres ausgewiesen, lag sie bei knapp 6,9 Millionen.

Im TV-Segment kann freenet inzwischen auf 1,04 Millionen Abo-Kunden des DVB-T2-Dienstes freenet TV blicken. Das sind 17.300 mehr als noch Ende März. Für das Internet-TV-Angebot waipu.tv haben sich bereits 1,75 Millionen Kunden registriert – 233.000 mehr als im Vorquartal. Allerdings nutzen die meisten davon den kostenlosen Basisdienst. Nur 331.900 sind für ein kostenpflichtiges Abo freigeschaltet. Immerhin legte die Zahl der Abo-Kunden im zweiten Quartal kräftig zu. Freenet verzeichnete eine Nettoveränderung der Abonnenten um 45.600.

Umsatz von freenet legt zu, Gewinn geht zurück

Rein finanziell lief das zweite Quartal für freenet grundsolide. Der Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahr von 696,6 auf 699,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel hingegen leicht von 108,1 auf 107,5 Millionen Euro. Und auch der Konzerngewinn ging zurück. Von 61,3 auf 55,5 Millionen Euro.

„Die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2019 liegen im Rahmen unserer Erwartungen, daher halten wir an unserer Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest“, sagt Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG.

Bildquellen:

  • Frau mit Smartphone am Tisch: Pixabay
  • freenet Zentrale: freenet AG
5G-Antennen-Mast vor bewölktem Himmel
5G-Ausbau mit Ampeln und Laternen: Das plant der Verkehrsminister
Da der Mobilfunkausbau nur schleppend vorangeht, will der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer (CSU) nun auch Objekte in Städten und Ortschaften mit Sendern ausstatten. Das geht aus einem internen Papier des Verkehrsministeriums zum 5G-Ausbau hervor.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside digital vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL