Freenet: Viele neue Mobilfunk-Vertragskunden, aber das DVB-T2-Geschäft stagniert

2 Minuten
freenet Büdelsdorf
Bildquelle: freenet AG
Neue Quartalszahlen aus dem Hause der freenet AG. Sie sind zwar nur vorläufig, weil der endgültige Geschäftsbericht für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2018 erst in einem Monat vorgelegt wird, doch schon jetzt lassen sich einige interessante Dinge aus den Zahlen ableiten.

Nachdem die ersten Zahlen von Freenet für das abgeschlossene Weihnachtsquartal ausgewertet sind, lässt sich festhalten: Ziele im Großen und Ganzen erreicht. Weil man mehr Hardware verkaufen konnte, ist der Umsatz (ohne IFRS 15 Effekte) um 152 Millionen auf 3,66 Milliarden Euro gestiegen. Im vierten Quartal verbesserte sich der Umsatz im Jahresvergleich von 949,9 auf 988,9 Millionen Euro.

Auch das EBITDA legt bei freenet zu

Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte ebenfalls ordentlich zu. Es verbesserte sich ohne Berücksichtigung des Geschäfts von Sunrise um 8,1 Prozent auf 441,3 Millionen Euro. Im Wesentlichen ergebe sich der Anstieg aus einem positiven Einmaleffekt in Höhe von 39,1 Millionen Euro in Zusammenhang mit dem Verkauf der UKW-Infrastruktur der zu freenet gehörenden Media Broadcast Gruppe. Bezogen auf das vierte Quartal legte der Umsatz von 108,1 auf 113,4 Millionen Euro zu.

Ein Blick auf die Kundenzahlen: Ende Dezember standen bei den zu freenet zählenden Marken wie beispielsweise mobilcom-debitel, freenet mobile oder klarmobil.de knapp 6,9 Millionen Vertragskunden in den Bilanzen. Das waren 185.000 beziehungsweise 2,8 Prozent mehr als noch Ende 2017.

Beim Internet-TV-Dienst waipu.tv waren zum Jahresende 2018 1,26 Millionen Kunden registriert. Davon zahlen aber nur 251.800. Ende 2017 lag die Zahl der Abo-Kunden noch bei 102.300. Das DVB-T2-Angebot von freenet TV abonnierten zuletzt 1,01 Millionen Nutzer – 112.100 mehr, als es noch Ende 2017 waren.

Dividende auf stabilem Niveau

Die endgültigen Zahlen mit genaueren Informationen zur Kundenentwicklung wird freenet am 25. März vorlegen. Fest steht derweil schon, dass freenet-Aktionäre pro gehaltener Aktie eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro erhalten sollen. Das wäre der gleiche Betrag, der auch 2017 ausgeschüttet wurde.

Für 2019 strebt freenet einen stabilen Umsatz an. Das EBITDA soll zwischen 420 und 440 Millionen Euro liegen. Der Bestand an Postpaid-Kunden soll 2019 nur moderat steigen, die Abonnenten-Zahl von waipu.tv auf 350.000 zulegen.

Etwas überraschend: Bei zahlenden DVB-T2-Haushalten rechnet freenet mit keinem weiteren Wachstum. Hier kalkuliert der Konzern nur mit einer Stabilisierung der Kundenzahl bei rund einer Million Kunden. Wachstum sieht zwar anders aus, doch darf es auch wenig überraschen, dass viele Haushalte ohne Kabel-Anschluss lieber auf einen TV-Zugang per Satellit setzen.

Quellen:

  • freenet AG

Bildquellen:

  • freenet Zentrale: freenet AG
Mann mit Smartphone
Kampfansage von freenetmobile: Alle Handytarife ohne Anschlusspreis
Beim Mobilfunk-Discounter Freenetmobile wird ein weiteres Mal das Angebot an Allnet-Flatrates angepasst. Allerdings nicht auf breiter Front, sondern nur punktuell. Und trotzdem ist es eine Kampfansage an die Konkurrenz. Denn noch bis zum 28. August entfällt in allen Tarifen der einmalige Anschlusspreis. Damit sparen Kunden je nach Tarif bis zu 29,99 Euro.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside digital vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Handy-Highlights

HTC 10

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL