Ford Kuga: Preis für Hybrid-Varianten steht fest

2 Minuten
Im Frühjahr 2020 schickt Ford sein Crossover-SUV-Modell Kuga in der dritten Generation in den Handel. Und ab 2020 startet das Auto dann auf deutschen Straßen durch. Mit dabei sind auch ein Mild- und Plug-in-Hybrid. Soviel war bisher schon bekannt. Jetzt stehen aber auch die Preise fest.
Ford Kuga 2019
Bildquelle: Ford

Der neue Ford Kuga lässt sich ab Oktober bestellen. Zu Preisen ab 31.900 Euro. Wer sich für das Mild-Hybrid-Modell entscheidet, muss mindestens 34.400 Euro auf den Tisch legen. Und der günstigste Plug-in-Hybrid steht ab 39.300 Euro zur Verfügung. Wieder einmal kostet die moderne Hybrid-Technik also deutlich mehr als ein vergleichbar ausgestattetes Modell mit Verbrennungsmotor. Umweltbonus nicht mit eingerechnet.

Ford Kuga kommt mit Hybrid-Antrieben

Der Kuga EcoBlue Mild-Hybrid ist mit einem 110 kW (150 PS) starken 2,0 Liter Turbodiesel ausgestattet. Er arbeitet Hand in Hand mit einem per Zahnriemen angetriebenen Starter-Generator. Der ersetzt die Lichtmaschine und gewinnt per Rekuperation kinetische Energie zurück, sobald das Fahrzeug rollt oder bremst. Diese Energie wird in einem Batteriepack zwischengespeichert und als zusätzliches Drehmoment beim Beschleunigen oder bei normaler Fahrt reinvestiert.

Wer längere Strecken rein elektrisch zurücklegen möchte, muss sich für den Ford Kuga Duratec-Benziner Plug-in-Hybrid entscheiden. Er kombiniert einen 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit einem elektrischen Generatormotor und einer Lithium-Ionen-Batterie mit 14,4 kWh Ladekapazität. Gemeinsam entwickeln sie eine Systemleistung von 165 kW (225 PS). Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegt bei 200 km/h, von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Auto in 9,2 Sekunden.

Noch nicht bestellbar, aber bereits in der Pipeline ist der selbstladende Kuga Voll-Hybrid. Er folgt nach Angaben des Herstellers zu einem noch nicht festgelegten, späteren Zeitpunkt. Wahlweise mit Front- oder integriertem Allradantrieb.

Drei Ausstattungsvarianten

Die dritte Ford-Kuga-Generation ist in drei Ausstattungsvarianten zu haben. Die Einstiegsvariante Titanium ist unter anderem mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Klima-Automatik, Sportsitzen und Lederlenkrad ausgestattet. Der Titanium X (Aufpreis gegenüber Titanium-Linie: 2.000 Euro) verfügt über getönte Scheiben ab der zweiten Sitzreihe und ein B&O Sound-System mit 575 Watt Systemleistung und zehn Lautsprechern sowie über LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung.

Für ein besonders sportliches Fahrerlebnis steht der Ford Kuga ST-Line X. Inklusive sind hier unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallräder. Für ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk verlangt man folgenden Aufpreis gegenüber der Titanium-X-Linie: 2.000 Euro.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL