Flixtrain: Darum kontrolliert niemand dein Ticket

2 Minuten
Der Flixtrain entwickelt sich zunehmend zu einer (günstigen) Alternative zur Deutschen Bahn. Auf zahlreichen Ost-West und Nord-Süd-Verbindungen fahren die grünen Züge dich durch die Gegend – und das inzwischen oft ohne Ticketkontrolle. Der Grund dafür ist erstaunlich.
Eine Lokomotive von Flixtrain steht im Bahnhof Hamburg-Altona
Eine Lokomotive von Flixtrain steht im Bahnhof Hamburg-AltonaBildquelle: Flixtrain

Beim Flixtrain darfst du nur einsteigen, wenn du im Vorfeld ein Ticket gebucht hast. Im Ticket enthalten ist grundsätzlich eine Sitzplatzreservierung. Somit setzt Flixtrain in seinen Zügen eine Reservierungspflicht durch. Das hat vor allem für spontane Fahrten Nachteile, hat aber den Vorteil, dass du auf keinen Fall stehen musst. Denn wenn keine Plätze mehr verfügbar sind, bekommst du schlichtweg keine Tickets mehr. Anders bei der Deutschen Bahn – hier kannst du auch ohne Ticket einsteigen und es (nur noch bis Ende des Jahres) beim Zugbegleiter oder aber im DB Navigator kaufen.

Ticketkontrolle durch Videoüberwachung

Die Reservierungspflicht bringt für Flixtrain aber noch mehr Vorteile mit sich. Denn zumindest in der Theorie darf sich niemand an Bord aufhalten, der kein Ticket hat. So lässt sich durch einen Abgleich der Reservierungspläne und die Überprüfung der tatsächlich belegten Sitzplätze prüfen, ob die Belegung passt. Und genau das macht man bei Flixtrain nun.

Die Auswertung erfolgt dabei – und das dürfte für viele Fahrgäste das problematische sein – durch Videoüberwachung im Zug und einen automatisierten Abgleich. Flixtrain bezeichnet das Feature als „Auto Checkin“. Es gebe keine „altmodische Ticketkontrolle“ mehr. Man werde als Fahrgast also nicht gestört. Voraussetzung ist, dass du als Fahrgast dich auf deinen Sitzplatz setzt, der dir bei der Ticketbuchung zugewiesen wurde.

Die Kameras für den Check-In nutzt Flixtrain aber auch, um die Sicherheit in den Zügen zu verbessern. Das bedeutet, dass die Aufnahmen aus den Waggons und entsprechend von dir als Fahrgast 48 Stunden lang lokal im Zug gespeichert sind. Nach 48 Stunden werden sie gelöscht. Das Vorgehen sei mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vereinbar.

Auf Aushängen im Zug ist zudem zu lesen, dass Flixtrain die Videoüberwachung mit dem berechtigten Interesse des „Schutz von Leben und Gesundheit“ sowie „Freiheit von Personen im Zug“ sowie zum Objektschutz rechtfertigt. Personenbezogene Daten würden nicht gespeichert.

Was geschieht, wenn du dich auf einen anderen, nicht reservierten Platz setzt, ist unklar. Vermutlich wird das Zugpersonal durch die automatischen Systeme benachrichtigt, dass ein vermeintlicher Schwarzfahrer im Zug ist und wird dich manuell kontrollieren. Denn deine Tickets sollst du weiterhin bereithalten, sollten die IT-Systeme ausfallen, so heißt es von Flixtrain.

Bildquellen

  • Deutsche Bahn erhöht die Preise – aber nicht alles wird teurer: Oliver Lang / Deutsche Bahn
  • Eine Lokomotive von Flixtrain steht im Bahnhof Hamburg-Altona: Flixtrain
4 0
Kurzstrecken-Flugzeug landet im Sonnenuntergang.
Aus für Kurzstreckenflüge: Neue Attacke sorgt für Aufsehen
Der Klimaschutz war in den Wahlversprechen zur Bundestagswahl 2021 bei zahlreichen Parteien ein wesentlicher Bestandteil. Führende Umweltorganisationen fordern jetzt, dass sich SPD, Grüne und FDP an diese Versprechen auch halten. Lufthansa und Co dürfte das gar nicht gefallen.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Paul

    Gegen Videoüberwachung in Zügen, ÖPNV, belebten Plätzen u.ä. ist nichts einzuwenden und sollte noch weiter ausgebaut werden. Denn natürlich gehen Gewalttaten und Diebstahl zurück, wenn man sich beobachtet fühlt.
    Beim Artikel musste ich auch an mein Stammkino, das Kölner Cinedom, denken. Auch dort gibt es keine Ticketkontrollen mehr: man geht einfach in den Kinosaal. Anhand der Anzahl verkaufter Tickets und Personen im Saal weiß man, wenn sich „Schwarzseher“ reinschmuggeln. Die Strafe beträgt dann wie im ÖPNV 60€.

    Antwort
  2. Bob

    Es werden weiterhin die Tickets kontrolliert…

    Antwort
  3. C. Röhm

    Um mehrere Gutscheine einlösen zu können musste ich einzeln buchen. Bei der automatischen Sitzplatzreservierung lagen dann die Plätze weit auseinander, in anderen Waggons. Die neuen Waggons bieten zudem kaum Platz für Gepäck, noch Platz im Fussraum für meinen Hund, für den ich den gleichen Preis zahle wie für mich als Erwachsene. Ich finde es in unserem Fall besser einen geeigneten Platz zugewiesen zu bekommen. Es sollte die Möglichkeit geben, die Sitzplätze zu wählen bzw. es sollte auch Plätze geben an denen sonstiger Fuss-Raum zur Verfügung gestellt wird. Gut wäre gleich einen Platz mit Hund reservieren zu können, der den realen Gegebenheiten Rechnung trägt. Da ein Hund keinen Sitzplatz benötigt, steht eigentlich sowieso ein weiterer Sitzplatz zur Verfügung, der auch als solcher verkauft werden könnte. Ob diese Lücke, ein freier Sitz, vom Überwachungssystem erkannt wird? Ich musste auf der Fahrt permanent aufpassen dass mein Hund nicht getreten wird. Ein Zugbegleiter gab sogar einem unbezahlten Gepäckstück Vorrang auf einer freien Stelle zu liegen. Außerdem schob und verstaute er ohne die Passagiere zu fragen Gepäck hierhin und dorthin aus Platzmangelgründen, stapelte Gepäck. Ich hatte meines per Post verschickt = weitere Kosten.

    Antwort
  4. C. Röhm

    Ich habe auf einer Flixtrain-Fahrt das totale Chaos erlebt. Es sind viel zu viele Personen zugestiegen. Ein Waggon fehlte, die Sitzplatzreservierung war aufgehoben, im gesamten Zug nur 3 Toiletten geöffnet. Der Zug musste deswegen mehrere Pinkelpausen einlegen in den Bahnhöfen, die Bundespolizei kam in den Zug und alle Fahrgäste ohne Sitzplatz mussten trotz gebuchter Tickets den Zug verlassen, konnten ihre Reise quasi nicht antreten. Flix entschuldigte sich wegen der Unannehmlichkeiten und der Verspätung immer wieder und vergab Rabatt-Gutscheine. Trotzdem meine Meinung: Flixtrain hat sich verschlechtert!

    Antwort
  5. Tanja

    Es fallen laufend Wagen aus, so dass es sich dann auch mit den reservierten Plätze n erledigt hat und man sich irgendwo einen neuen Platz suchen muss.

    Antwort
  6. Stephan

    Ich habe dieses Jahr die 1 und letzte Fahrt mit Flixtrain absolviert. 15 min vor Fahrtantritt wurde die Sitzplatzreservierung aufgehoben. In den Zug eingestiegen musste man sich durch völlig überfüllte Abteile drängeln. Ein Sitzplatz war natürlich nicht mehr frei, Fahrgäste saßen oder lagen auf den Böden. Wie die Luft in den Abteilungen war kann sich nun ja jeder selbst vorstellen, keine Klima keine Lüftung.
    Hinzu kommt das Flixtrain mit alter Technik fährt die sehr Laut ist.
    Alles in allem nicht zu Empfehlen, Reisen mit Flixtrain ist purer Stress

    Antwort
  7. Davio

    Anders als bei den anderen Personen hier hatte ich keine Probleme was die Reservierung angeht. Aber trotz gebuchten Komfort sitzen und Fensterplatz hatten wir KEIN Fenster, KEIN Fußraum und sitze die gefühlt aus puren Stein waren… Einmal eine Erfahrung aber nie wieder!!! Dann doch lieber für mehr Geld DB 1 Klasse aber dafür Komfortabel!

    Antwort
  8. Eva

    Flixtrain ist eine tolle Alternative zu DB. Seit es Flixtrain gibt, nutze ich diese Moeglichkeit. Wer sich ueber zu volle Zuege beschwert, kann ja mit DB fahren und das Doppelte zahlen

    Antwort
  9. Susanne H

    oh je…das alles hört sich nicht so verlockend an. Flix-Train war schon einmal insolvent, da warte ich heute noch auf mein Geld, das ich nie wieder sehen werde. -Ich würde vielleicht ehe mit dem Flix-BUS fahren.

    Antwort
  10. Bertram G. Appel

    @Davio: Statt Flixtrain «… dann doch lieber DB 1 Klasse» ist – sorry für meine drastische Wortwahl – einfach Stuss-Gelaber! Man kann ein 20-EUR-Flixtrain-Ticket doch nicht mit einem 1.-Klasse-Bahn-Ticket vergleichen, genauso wenig wie ALDI mit KADEWE.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL