Filmtipp: Dieses Epos gibt es gratis und du hast jetzt endlich Zeit dafür

4 Minuten
"Mein Schatz" oder auch "Mittelerde" haben sich für jeden Fan und Nicht-Fan ins Gedächtnis gebrannt. Das Abenteuer rund um Frodo und seine Gefährten von J.R.R. Tolkien zog unzählige Menschen in seinen Bann. "Der Herr der Ringe" kam vor 20 Jahren ins Kino. Hier kannst du das Epos jetzt streamen.
Der Ring aus dem Epos
20 Jahre "Der Herr der Ringe" - hier streamst du das Epos.Bildquelle: Ergo Zakki/Unsplash

„Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden. Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.“ Spätestens, wenn du dieses Zitat hörst oder liest, weißt du: Gandalf (Ian McKellen) hat dich ins Land von J.R.R. Tolkien gezogen und in die Saga rund um DEN Ring. Nicht nur der erste Harry Potter-Film kam vor zwanzig Jahren in die Kinos. Auch der erste Teil von „Der Herr der Ringe“ startete zu dieser Zeit in der Filmwelt durch. Wir lassen die Geschichte anlässlich des Jubiläums rekapitulieren und zeigen dir, wo du den Epos jetzt nochmal schauen kannst.

Der Herr der Ringe: Das ist die Geschichte

In drei Teilen erzählt Regisseur Peter Jackson die Geschichte von J.R.R. Tolkien auf der Leinwand. Alles begann mit „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ 2001, als sich der Hobbit Frodo Beutlin (Elijah Wood) zunächst gezwungenermaßen einem großen Abenteuer anschloss. Die Mission: einen unglaublich mächtigen Ring finden, ihn zerstören und Mittelerde retten. Zu allem Überfluss fehlt dem dunklen Herrscher Sauron nur noch dieser Ring, um die Welt mit schwarzer Magie unter seine Kontrolle zu bringen. Doch nicht nur das erschwert Frodo und seinen acht Mitstreitern den Siegeszug zur Errettung der Welt: Sie müssen der Versuchung widerstehen, den mächtigen Ring für ihre Zwecke zu nutzen.

2002 und 2003 folgten mit „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“ und „Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs“ die nächsten Teile mit nicht weniger Erfolg. Fans wurden mit einer zerklüfteten Gefolgschaft und dem Gedanken hinterlassen, dass Gandalf getötet worden sei. Der zweite Teil beschäftigt sich deutlich mehr mit den einzelnen Gruppen sowie deren Schicksalen. Ins Spiel kommt nicht nur die monströs ausschauende Kreatur Gollum, die von dem Ring – sein Schatz – besessen ist. Frodo, Gandalf und Co. müssen auch einen erbitterten Kampf gegen den Zauberer Saruman führen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Doch damit ist das Abenteuer und der Kampf um Mittelerde noch nicht zu Ende: Saurons Armee holt zum nächsten Angriff aus und marschiert gen Minas Tirith. Aragorn muss nicht nur dieser Attacke standhalten, sondern den dunklen Herrscher vom Schicksalsberg fernhalten. Der magische Ring befindet sich schon in den Händen von Frodo und Sam (Sean Astin), doch anstatt ihn zu zerstören, ergreift der Ring Besitz von ihnen.

Hier kannst du das Tolkien-Epos schauen

Aus den Kinos ist die „Herr der Ringe“-Trilogie schon längst raus. Abgesehen von manchen TV-Auftritten kannst du das Fanatasy-Epos aktuell aber einfach streamen. Und das kommt genau richtig, gestalten sich die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr zumeist als ruhig. Denn schaust du alle drei Teile hintereinander, musst du Zeit einplanen: Insgesamt geht die „Herr der Ringe“-Trilogie 5 Stunden und 88 Minuten.

Alle drei Teile der Reihe findest du bei Amazon Prime Video. Hast du beim Streaming-Dienst ein Abo abgeschlossen, kannst du es dir auf der Couch bequem machen und „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ beginnen. Alternativ kannst du in den Dienst hineinschnuppern und ihn 30 Tage lang kostenlos testen. Danach kostet Amazon Prime Video 7,99 Euro im Monat.

Wer danach noch nicht genug hat, kann getrost zu Netflix wechseln. Dort findest du aktuell das „Der Herr der Ringe“-Prequel „Der Hobbit“. In der Vorgeschichte von Frodo zieht nun Bilbo Beutlin (Martin Freeman) aus, um das verlorene Königreich zurückzuerobern.

Orlando Bloom, Elijah Wood und Co.: Cast feier 20-jähriges Jubiläum

Nicht nur Fans feiern den 20. Geburtstag der „Herr der Ringe“-Trilogie. Auch der Cast rund um Elijah Wood, Orlando Bloom, Sean Astin und Co. lassen sich das Jubiläum nicht entgehen. Neben vielen Posts mit alten Bildern – etwa bei Instagram – haben sich die Stars eine witzige Idee einfallen lassen. Gemeinsam mit dem Jazz- und R&B-Musiker Jon Batiste haben sie anlässlich dessen ein Rap-Video erstellt. Und das teilweise sogar auf Elbisch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.
  • Diese Schauspieler sind in „Der Herr der Ringe“ zu sehen:
    • Frodo Beutlin: Elijah Wood
    • Bilbo Beutlin: Ian Holm
    • Gandalf: Ian McKellen
    • Sam Gamdschie: Sean Astin
    • Aragorn: Viggo Mortensen
    • Gimli: John Rhys-Davies
    • Legolas: Orlando Bloom
    • Pippin: Billy Boyd
    • Merry: Dominic Monaghan
    • Boromir: Sean Bean

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Denis

    Stark. Direkt Mal Unwahrheit in der Überschrift.

    70€ im Jahr sind also gratis?

    Antwort
  2. Pat

    5 Stunden und 88 Minuten ?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL