Faltbare Handys: Die nächste Evolutionsstufe könnte noch 2021 erscheinen

3 Minuten
Faltbare Smartphones kamen erst vor einigen Jahren auf den Markt, könnten jedoch schon in naher Zukunft von rollbaren Mobiltelefonen überholt werden. Das gilt zumindest für Geräte wie das Samsung Galaxy Z Fold 2. Die nächste Evolutionsstufe der Falt-Handys scheint dagegen zunächst sicher zu sein.
Samsung
Samsung-SmartphonesBildquelle: Samsung

Kurze Zeit nachdem Royole Ende 2018 das erste faltbare Smartphone, das FlexPai, präsentiert hat, brachte auch Marktführer Samsung sein erstes Falt-Handy auf den Markt. Mittlerweile steuert der südkoreanische Hersteller auf die dritte Generation seiner Z-Serie zu, zu der aktuell das Galaxy Z Fold 2 und das Galaxy Z Flip gehören. Doch laut Informationen von Nikkei Asia sollen das nicht die einzigen Falt-Handys sein, die Samsung 2021 einführen möchte. Ein weiteres Gerät soll die Z-Reihe abrunden. Eines, das sich doppelt falten lässt.

Faltbare Smartphones: Die nächste Evolutionsstufe

Samsung-Patente zu einem zweifach faltbaren Smartphone tauchten bereits 2019 auf. In einem marktreifen Produkt resultierten diese bisher jedoch nicht. Nun könnte sich genau das schon in naher Zukunft ändern, denn laut Informationen, die Nikkei Asia aus drei unterschiedlichen Quellen erhalten haben will, könnte Samsung ein solches Gerät bereits Ende 2021 vorstellen.

Galaxy Fold
Konzept: Samsungs zweifach faltbares Handy

Wozu ein zweifaches Falt-Handy?

Das Galaxy Z Fold 2 wird im aufgeklappten Zustand oftmals mit einem Tablet verglichen. Doch tatsächlich steigert sich die Bildschirmdiagonale „lediglich“ von 6,2 auf 7,6 Zoll. Bei einem doppelten Faltmechanismus könne die finale Displaygröße dagegen deutlich höher ausfallen. Darüber hinaus will Samsung laut Nikkei Asia wieder auf das „normale“ Format von 16:9 oder 18:9 zurückgreifen. Das würde das neue Smartphone deutlich App-freundlicher machen, denn aktuell sind Entwickler dazu gezwungen, sich an das 25:9-Format des Galaxy Z Fold 2 anzupassen.

Ein weiterer Vorteil der neuen Technologie wäre der, dass Samsung seine Falt-Serie auf diese Weise gegen die ausrollbaren Handys absichern würde, die derzeit in den Startlöchern stehen. Erst vor Kurzem hat Oppo mit dem Oppo X 2021 ein funktionsfähiges Konzepthandy präsentiert, bei dem die entscheidende Schwäche der Falt-Geräte, eine deutlich sichtbare Falt-Stelle in der Mitte des Smartphones, fehlt. Doch auf Tablet-Größe dürften sich solche Geräte zumindest in den kommenden Jahren nicht ausrollen lassen.

Der Preis des zweifachen Falt-Smartphones aus dem Hause Samsung ist derzeit noch nicht bekannt. Günstig wird das Gerät jedoch wahrscheinlich nicht werden, denn schon das Galaxy Z Fold 2 5G kostete bei seinem Marktstart im September 2020 satte 1.949 Euro. Auf der anderen Seite hat Samsung anscheinend vor, die Verkaufszahlen seiner Z-Geräte denen seiner früheren Note-Serie anzupassen. Und dafür muss auch der Verkaufspreis massentauglicher werden. Eine Preissenkung wäre folglich auch im Rahmen des Möglichen, obgleich diese in jedem Fall nicht allzu hoch ausfallen dürfte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL