Mehr Abhängigkeit: Facebook will WhatsApp und Instagram umbenennen

2 Minuten
Ein Smartphone mit geöffnetem Instragram-Account wird von einer Hand gehalten
Bildquelle: Pixabay
Facebook, Instagram, WhatsApp: Sie alle gehören mittlerweile zu einer Firma, sind unabhängig voneinander jedoch zu großer Popularität gelangt. Seit einigen Tagen kursieren nun die Meldungen im Netz, dass Facebook Instagram und WhatsApp umbenennen will. Dies scheint sich nun zu bestätigen.

2012 wanderte die Plattform Instagram in die Hände von Facebook; 2014 folgte WhatsApp. Facebook blättere rund 19 Milliarden US-Dollar für den Messenger-Dienst hin. Nach sieben beziehungsweise fünf Jahren, in denen es beide Apps nun unter der Schirmherrschaft von Facebook gibt, will das Unternehmen rund um Mark Zuckerberg nun offenbar Veränderung schaffen. Und das geschieht mittels einer Namensänderung.

Wie Spiegel Online berichtet, hat eine Facebook-Pressesprecherin vorangehende Gerüchte rund um das Thema nun bestätigt. Wie es heißt, wolle man Produkte, die von Facebook stammen, nach Außen hin klarer kennzeichnen.

Namensänderung wenig drastisch

Eine gänzlich neue Namensgebung ist allerdings weit gefehlt. Stattdessen erwägt das Unternehmen lediglich einen Namenszusatz. Konkret sollen die Apps künftig „WhatsApp from Facebook“ und „Instagram from Facebook“ heißen. So wird bereits beim Download aus dem Google Play Store oder App Store bereits das Beziehungsgefüge zwischen den sozialen Netzwerken ersichtlich. Auch in den Apps selber soll die Bezeichnung in Zukunft dann erscheinen. Die ursprünglichen Namen bleiben somit auch weiterhin – vermutlich aus strategischen Gründen – erhalten.

WhatsApp und Instagram werden abhängiger

Weiteren Informationen zufolge sollen die Mitarbeiter der sozialen Netzwerke erst kürzlich über das Vorhaben in Kenntnis gesetzt worden sein. Zuckerberg will angeblich durch den Namenszusatz den Erfolg, den sowohl WhatsApp als auch Instagram genießen, öffentlich eindeutiger mit Facebook in Verbindung bringen. Wann die Namensänderung eingeführt wird, ist bislang noch unklar.

Weiterhin könnten beide Apps durch die namentliche Verknüpfung mit Facebook große Teile ihrer Unabhängigkeit einbüßen. Deswegen und aufgrund anderer Differenzen hatte sowohl der Gründer von Instagram als auch der Gründer von WhatsApp Facebook nach der jeweiligen Übernahme verlassen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Wer jetzt noch nicht weiß, wem die Apps gehören, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Für ICQ war damals der massive Umbau der Anfang vom Ende, mal sehen, wie es hier läuft. Alternativen gibt es ja genügend.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL