E-Roller bei Aldi: Deshalb ist der Aldi-Scooter kein guter Deal

3 Minuten
Ab Montag, den 16. Dezember bietet Aldi einen E-Scooter zum vermeintlichen Schnäppchen-Preis von 279 Euro an. Doch wie gut ist das Angebot? Wir haben uns die Details angeschaut.
Bildquelle: Maginon

Vor ein paar Wochen gab es bei Lidl einen E-Scooter für 299 Euro zu kaufen (wir berichteten). Das Angebot war unschlagbar gut und der Scooter online schon um 6 Uhr morgens ausverkauft. Nun legt Aldi nach und verkauft den E-Scooter „Street One“ von Maginon für 279 Euro. Trotz des günstigeren Preises, ist das Aldi-Angebot der schlechtere Deal.

Das aktuelle Aldi-Prospekt

Über den Aldi E-Scooter

Maginon ist ein Hersteller von Sicherheits-Kameras, WLAN-Repeatern und anderen Elektronik-Produkten. Mit dem „Street One“ haben sie ihren ersten E-Scooter im Angebot. Doch der Scooter wurde nicht komplett selbst entwickelt. Auf den ersten Blick ist der Elektroroller fast baugleich mit dem City Blitz Urban, bietet lediglich einen etwas kleineren Akku. Der Scooter lässt sich in wenigen Handgriffen zusammenbauen und so leicht in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Auto mitnehmen. Mit einem Gewicht von 11,5 kg ist der E-Roller dabei sogar eins der leichtesten Modelle.

Das Zusammenklappen ist mit wenigen Handgriffen erledigt

Deshalb ist der Aldi-Scooter kein guter Deal

Laut Hersteller bietet der E-Scooter eine Reichweite von 8 bis 12 Kilometern an. Das Lidl-Modell verfügte über fast die doppelte Akkulaufzeit. Bei den derzeitigen Temperaturen musst du von der angegebenen Reichweite nochmal mindestens ein Drittel abziehen. Wenn du also mehr als 6 Kilometer pro Tag mit dem Scooter zurücklegen willst, solltest du dich eher nach einer Alternative umsehen. Außerdem sind die Reifen des Scooters sehr klein und komplett aus Gummi. Dadurch spürt man bereits kleinere Unebenheiten wie Straßenmarkierungen beim drüber fahren. Der Scooter eignet sich also eher um kurze Strecken zurückzulegen und ist weniger eine komfortable Alternative zu einem Fahrrad oder zum ÖPNV.

Welche Alternativen gibt es?

Noch ist der Markt straßenzugelassener E-Scooter sehr überschaubar. Eine vergleichbar günstige Alternative existiert derzeit schlichtweg nicht. Das Lidl-Angebot für 299 Euro ist derzeit noch ungeschlagen. Für einen guten E-Scooter der Bus, Straßenbahn und Fahrrad ersetzen kann, muss man derzeit noch um die 500 Euro einplanen.

So gibt es den Technostar TES 200 für 499 Euro bei zahlreichen Händlern zu kaufen. Dieser lässt sich auch für 30 Euro im Monat mieten. Dafür erhältst du einen E-Roller mit bis zu 25 Kilometern Reichweite und 8,5 Zoll Honeycomb-Reifen. Da das Modell relativ beliebt ist, beträgt die Wartezeit derzeit jedoch 12 Wochen.

Sofort verfügbar und bis auf eine etwas geringerer Reichweite identisch ist der EG 3168 von Trekstor für ebenfalls 499 Euro inklusive Gratis-Helm.

Benötige ich eine Versicherung?

Ja. Jeder E-Scooter der im Straßenverkehr benutzt werden soll, benötigt ein Versicherungskennzeichen. Die Kosten dabei liegen für die aktuelle Saison bei circa 8 bis 10 Euro.

Eine Halterung für das Kennzeichen ist bereits vorhanden
Eine Halterung für das Kennzeichen ist bei zugelassenen Scootern bereits vorhanden

Ein Mal pro Jahr muss diese Versicherung erneut abgeschlossen und im Voraus bezahlt werden. Erst dann darf der Scooter im Straßenverkehr verwendet werden. Einen Preisvergleich geeigneter Versicherungen findest du hier:

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • aldi-escooter-deal: Deal
  • aldi-scooter-zusammenklappen: Maginon
  • doc-green-e-scooter–4: Lidl
  • aldi-scooter-titelbild: Maginon
Kia Lenkrad
Kia Plan S: Strategie für mehr Elektroautos steht
Fast 70.000 Fahrzeuge von Kia wurden im vergangenen Jahr in Deutschland neu zugelassen. Rund 2.000 davon waren mit einem reinen Elektroantrieb, knapp 5.200 mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet. Jetzt hat der südkoreanische Konzern in Form der Strategie "Plan S" verraten, wie er diese Zahlen steigern möchte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL