ANZEIGE

E-Bikes von Eskute: Spannende Pedelecs entdecken — inside digital Leser sparen extra

5 Minuten
Die Vorzüge von E-Bikes sind längst zu vielen Verbrauchern durchgedrungen. Argumente, wie leichteres Fahren – vor allem bergauf – und höhere Geschwindigkeiten überzeugen zahlreiche Menschen. Wir stellen dir heute zwei hochwertige E-Bikes von Eskute vor: Eins für die City und eins fürs Gelände.
Voyager Pro E-MTB von Eskute
Voyager Pro E-MTB von EskuteBildquelle: Eskute

E-Bikes sind nicht nur schneller beim bergauf fahren, sondern auch wesentlich komfortabler. Für einige löst das E-Bike in einigen Fällen sogar schon das Auto ab. Denn mit einem E-Bike fährt es sich oftmals viel bequemer, als mit einem normalen Fahrrad. Dadurch wird es – zumindest bei trockenem Wetter – zu einer umweltfreundlichen und platzsparenden Alternative zum Auto. Eskute bietet Elektro-Fahrräder für kleines und mittleres Budget an. Unser Fokus liegt heute auf den beiden Mittelmotor-Rädern für ein mittleres Budget. Das Wayfarer Pro E-Citybike ist für die Fahrt in der Stadt konzipiert und das Voyager Pro E-Mountainbike macht auch vor Schotterwegen und Matsch nicht Halt. Mit den passenden Reifen ist es bestens für das Gelände gerüstet.

Eskute E-Bikes: So weite Wege schaffen die elektrischen Drahtesel

Kommen wir zu den Details der beiden hochwertigen E-Bikes mit Mittelmotor. Wie rechtlich vorgeschrieben, dürfen die E-Bikes eine Geschwindigkeit von höchstens 25 Kilometern pro Stunde erreichen, Geschwindigkeiten darüber hinaus sind dann noch per Beinarbeit erreichbar. Die vom Motor unterstützte Reichweite hängt von verschiedenen Bedingungen, wie Fahrweise, Unterstützungs-Stufe und Beladung ab. Der Hersteller schätzt jedoch die durchschnittliche Reichweite des Wayfarer Pro E-Citybike auf etwa 80 Kilometer. Die Gesamtkapazität des verbauten Samsung-Akkus beträgt 432 Wattstunden. Das Voyager Pro E-Mountainbike schafft es ein Stückchen weiter – hier trägt dich der Akku mit einer Gesamtkapazität von 540 Wattstunden rund 100 Kilometer über Stock und Stein. Beide elektronischen Fahrräder eignen sich daher auch gut für längere Fahrradtouren.

Intube-Akku und Ladung auf zwei Wege – die Features der Eskute E-Bikes

Außerdem gut zu wissen: Der Samsung Lithium-Akku ist im Rahmen integriert („Intube“) und dadurch optisch unauffällig. Aufladen lässt er sich über zwei Möglichkeiten. Entweder nimmst du den Akku ab und lädst ihn in deiner Wohnung auf – oder du lädst ihn direkt am Fahrrad. So bist du unabhängig vom jeweiligen Stellplatz und kannst den Akku einfach mit in die Wohnung nehmen. Andererseits bist du auch nicht gezwungen, den Akku abzunehmen – sondern kannst das Fahrrad auch bequem direkt anschließen. Die Ladezeit des Akkus beträgt circa sechs bis acht Stunden. Bedeutet: Er lässt sich gut über Nacht aufladen und hat am Morgen wieder genug Energie für den Tag.

Eskute E-Bike - hier ist der Akku in den Rahmen integriert
Eskute E-Bike – der Akku ist unauffällig in den Rahmen integriert. Bildquelle: Eskute

Was macht die beiden E-Bikes von Eskute außerdem besonders? Hier ist ein Drehmomentsensor integriert, der den Kraftaufwand zusätzlich verringert. Außerdem sorgt er dafür, dass du schneller an deinem Ziel ankommst und sich die Lebensdauer des Akkus verlängert. Für nützliche Informationen während der Fahrt ist am Lenkrad ein LCD installiert. Hier siehst du neben dem Akkustand auch die Geschwindigkeit, die Gesamtkilometer sowie die gewählte Unterstützungs-Stufe. So hast du alles Wichtige stets im Blick und weißt früh genug, wann der Akku wieder an die Steckdose muss. Steuern lassen sich die verschiedenen Unterstützungs-Stufen und weitere Funktionen intuitiv über Knöpfe am Lenkrad.

Effektiver Bafang-Motor und sicheres Bremssystem

Beide E-Fahrräder sind mit einer 9-Gang-Schaltung ausgestattet und somit gut für verschiedene Steigungen geeignet. Besonders komfortabel: Die verbaute Schaltung soll ein extra sanftes und schnelles Schalten ermöglichen. Welche Leistung haben die E-Bikes? Integriert ist jeweils ein 250 Watt starker Mittelmotor von Bafang. Ein hydraulisches Scheibenbremsen-System sorgt zudem für ein sicheres Abbremsen – auch beim rasanten bergab fahren. Eine hydraulische Vorderradgabel sorgt dabei zusätzlich für eine gedämpfte und stabile Fahrt.

Auch für eine sichere Fahrt bei Nacht sind die Eskute E-Bikes gewappnet. Denn hier sind ein Akku-Rücklicht sowie ein Frontlicht integriert, die dich auf der Straße gut sichtbar machen. Die E-Bikes wiegen je 26 Kilogramm und der Akku selbst hat ein Gewicht von 3,8 Kilogramm. Gut zu wissen: Insgesamt sollte nicht mehr als ein Gewicht von 120 Kilogramm auf die E-Bikes geladen werden – inklusive Gepäck. Das Gewicht des Fahrrads zählt hier aber noch nicht dazu. Außerdem sind die Fahrräder für eine Körpergröße von 160 bis 190 Zentimeter konzipiert und dürften somit für die Mehrheit optimal nutzbar sein.

Wayfarer Pro E-Citybike und Voyager Pro E-Mountainbike: Das unterscheidet die beiden E-Bikes voneinander

Kommen wir noch einmal zu den Unterschieden der beiden Elektrofahrräder. Der Haupt-Unterschied liegt in der Bereifung. Während das E-Mountainbike bestens für das Gelände gerüstet ist, besitzen die Reifen des Citybikes ein weniger geländetaugliches Profil. Dafür bekommst du beim Citybike noch einen Gepäckträger, der bis zu 25 Kilogramm Gewicht tragen kann und einen tieferen Einstieg, da hier die Mittelstange niedriger platziert ist. Die Reifen beider E-Bikes sind pannensicher. So kannst du getrost längere Strecken auf dich nehmen, ohne Sorge vor einem platten Reifen haben zu müssen.

Eskute-Bikes reduziert: Mit unserem Code erhältst du 50 Euro Rabatt

Aktuell bekommst du als inside digital Leserin oder Leser exklusiv 50 Euro Rabatt auf alle E-Bikes, die du auf der Website von Eskute kaufen kannst. Dazu musst du beim Bestellvorgang nur den Code insidedigital eingeben. Beide E-Bikes kosten regulär jeweils 1.799 Euro. Mit Abzug des Rabatts zahlst du 1.749 Euro. Eskute verkauft aber auch günstigere E-Bikes für Einsteiger. So bekommst du das preiswertere E-Citybike mit Heckmotor mit unserem Rabattcode derzeit bereits für 949 Euro. Das E-Mountainbike mit Heckmotor bekommst du schon für 1.049 Euro nach Abzug des Rabatts. Im Vergleich zu den im Artikel vorgestellten E-Bikes mit Mittelmotor haben die beiden E-Bikes mit Heckmotor unter anderem eine geringere Reichweite und eine Gangschaltung mit nur sieben Gängen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL