Dschungelcamp Tag 12: Wilde Turtelei mit Lagerkoller

6 Minuten
Jaja, fast zwei Wochen abgeschirmt sein von der Zivilisation. Gefangen im RTL-Dschungelcamp. Das kann einen ganz schön wuschig in der Birne machen. Und da ist man sich dann auch nicht zu schade, den nächstbesten Ranger anzuhimmeln. Wir präsentieren: Die große Flirtshow des Prince Damien bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus." Und natürlich ist an Tag 12 noch sehr viel mehr im Dschungel passiert.
Ich bin ein Star, holt mich hier raus 2020 Dschungelprüfung
Bildquelle: TVNOW / Stefan Menne

Eigentlich war die Aufgabenstellung für Prince Damien ja klar: Sterne sammeln in der Dschungelprüfung namens Würg-Stoffcenter. Klappt im Zusammenspiel mit der Wendler-Ex Claudia („Wir sind Team Black and Gold! Whoooooh!“) auch ziemlich gut. Von acht möglichen Sternen sammeln die beiden Gewählten satte sechs. Ein reichhaltiges Abendessen im Camp ist damit gesichert.

Hot, hot, hot!

Vor allem Prince Damien legt los wie die Feuerwehr. Angetrieben von einem satten Hormonrausch. Denn ehe er zur Prüfung antritt, ist der gebürtige Südafrikaner Feuer und Flamme für einen der Dschungel-Ranger. „Uuuuh, der sieht gut aus“, stellt der DSDS-Sieger des Jahres 2016 fest. Mehr noch: „Meine Nieten werden heiß.“ Danach kann er mit Blick auf die beiden anwesenden Ranger kaum noch an sich halten. „Die sind alle so hot. Darf ich einen mit nach Hause nehmen?“, quietscht er in Richtung des Moderatoren-Duos Sonja und Daniel.

Als die ihm keine wirklich zufriedenstellende Antwort geben, wechselt er nach gemeisterter Prüfung in die direkte Flirt-Offensive. „Bist Du Single? Are you Single?“, fiepst er in Richtung seines ausgemachten Herzbuben. Der schweigt. Aber für Prince Damien noch lange kein Grund aufzugeben. „What’s your name“, will der Kandidat wissen – und bekommt tatsächlich eine Antwort. Tom hat aber keine Lust auf lange Gespräche und flüchtet. „Die sind alle so schüchtern in Australien“, stellt Prince Damien enttäuscht fest. Aber er bleibt kämpferisch: „Vielleicht werde ich auch beim nächsten Mal in die Prüfung gewählt. Dann probiere ich es noch einmal.“ Good luck, boy!

Schatzsuche reloaded

Weil sich das Wetter im Camp heute wieder von seiner besten Seite zeigt, gibt es eine Neuauflage der tags zuvor abgebrochenen Schatzsuche. Statt der rausgewählten Venusfallen-Sonja ist dieses Mal aber Läster-Elena mit von der Partie – gemeinsam mit Trödel-Markus und Mallorca-Danni. Könnte spannend werden, denkt sich der geneigte Zuschauer. Ist Danni für Elena doch das pure Feindbild im Camp. Teamarbeit für Menschen, die sich nicht leiden können. Was für ein Fest!

Doch es kommt anders. Routiniert wird das Schatzsuche-Spiel gemeistert, was auch für den Trödel-Hannes überraschend kommt: „Es geschehen noch Zeichen und Wunder“, stellt er fest und schleppt den gewonnenen Schatz quer durch den Dschungel ins Basislager.

Dort angekommen dann der große Bildungsschock. Ehe die erhoffte Belohnung aus der gesicherten Kiste genommen werden darf, muss eine Frage beantwortet werden: „Wohin fliegt man von Frankfurt am Main länger?“ A: München? oder B: Melbourne? Erste Reaktion von Elena: „Oh, ich habe gar keine Ahnung.“ Fremdschämfaktor 100.

Es entsteht eine wilde Diskussionen, ob es sich um eine Scherzfrage handeln könnte und auch Prince Damien offenbart, dass er auf dem Gymnasium das Fach Erdkunde offenbar früh abgewählt hat: „Wo ist Melbourne?“ Hilfe… ernsthaft? Am Ende einigen sich die Camper aber doch noch auf Antwort B und dürfen sich über Schoko-Brotaufstrich freuen. Glücksgefühle pur.

Ihr bösen, bösen Camper!

Und wie eigentlich jedes Jahr zieht RTL kurz vor dem Finale der Show alle Register, um für noch mehr Frust im Camp zu sorgen. Weil die Dschungelcamper während der vergangenen Tage diverse Regelverstöße begingen, müssen sie alle ihre genehmigten Luxus-Artikel wie Kissen, Schminkspiegel und Ohrstöpsel an RTL aushändigen.

„Was für ein Schrott“, ist Motz-Queen Elena schnell auf 180. Aber das kennt man ja schon von ihr. Und auch Danni stellt in Richtung der RTL-Macher fest: „Das ist schon ein bisschen scheiße von euch.“ Hilft aber nix. Die kommenden Tage werden bei vorhergesagten Temperaturen von bis zu 34 Grad und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit noch ein bisschen härter.

IBES Tag 11 – Was sonst noch geschah

  • Anastasiya offenbart, früher absichtlich Löcher in die Kleidung ihres Mannes gebügelt zu haben. Ihr Ziel: Nicht mehr bügeln zu müssen. „Lifehack“, verkündet sie strahlend. Kann man so machen – muss man aber nicht …
  • Raúl will die Lästerattacken von Elena unterbinden und den Teamgedanken stärken. Elenas Reaktion: „Es gibt Grüppchen. Das kann man nicht ändern.“ Und weiter: „Das wird noch schlimmer. Das wird nicht besser.“ Ende der Eskalationen der Schweizerin? Wohl nicht zu erwarten.
  • Elena legt sich mit Ex-Boxer Sven an, weil dieser sich mit den Worten „Piano, Piano“ in eine Diskussion um etwaige Regelverstöße einmischt. „Mich muss niemand so abfucken am Morgen. Ich sag was ich will.“ Und Miss Kurze-Zündschnur poltert weiter: „Ich hasse das, wenn ein Mensch mir einfach reinkackt, wo er sich nicht einmischen soll.“ Später giftet sie gegenüber Prince Damien: „Ich könnte ausrasten! Der denkt, er ist der King im Dschungel.“ Um dem Zähne putzenden DSDS-Prinz Sven zu beschreiben, äfft Elena den Box-Weltmeister gestenreich wie einen Affen nach. Durch sein Boxen wirke er „… wie so ein Psychopath. Und der will mir sagen, wie ich reden soll? Der hat sich nicht einzumischen.“ Ihr Fazit: „Jetzt ist Streit vorprogrammiert. Jetzt zeigt jeder sein wahres Gesicht. Die Masken fallen jetzt.“ Schlange!
Dschungelcamp 2020 - Tag 12
Elena (mal wieder) auf 180. So sieht sie Ex-Boxweltmeister Sven Ottke.
  • Sonja rechnet nach ihrem Auszug mit dem Dschungelcamp ab: „Die Menschen haben bei mir nichts hinterlassen. Es ist ein Dschungel der Scheinheiligkeit“, sagt sie in die RTL-Kamera.
  • Vor ihrem Auszug verabschiedet sich Sonja von allen Campern – aber nicht von Danni und Anastasiya. Auch getrieben durch Elena. Die sagt: „Den anderen brauchst du nicht Tschüss zu sagen. Scheiß auf die. Habe deinen Stolz.“ Klare Botschaft.

es heulten: 1. Danni (nach Dank an Zuschauer, dass sie im Camp bleiben darf. 2. Elena (nach Zwangs-Abgabe von Luxusartikeln)

es kotzte: niemand (so ganz; Prince Damien war während der Dschungelprüfung wegen offenbar nicht so ganz angenehmer Gerüche kurz davor)

raus ist: Anastasiya (die ja eigentlich auch vorgestern schon hätte gehen müssen)

Die besten Dschungelcamp-Sprüche an Tag 11

  • Sonja Zietlow zweideutig während der Dschungelprüfung: „Oh, der Schniepel [der Box] ist ab.“ Prince Damien geschockt: „Oh, meiner?“
  • Danni in „neuer“ Mission vor der Schatzsuche: „Jetzt kann ich die Schnauze aufmachen. Mein Auftritt!“ Endlich! Kennen wir so ja noch gar nicht…
  • Raúl ganz romantisch: „Projekt Prinz – Ich verkuppel Prince – wird angegangen. Ich glaube Prince muss man verkuppeln. Sonst wird das nix.“
  • Sonja erkenntnisreich: „Sobald man aus dem Dschungel raus ist, ist man wieder in der realen Welt.“ Scheiße, echt??

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL