Dschungelcamp 2023: Die wichtigste Entscheidung ist gefallen

3 Minuten
Von Australien nach Südafrika und weiter nach... RTL hat jetzt offiziell gemacht, wo "Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!" im Jahr 2023 produziert werden soll. Es geht mit dem Dschungelcamp demnach wieder in ein neues und für Fans der Sendung doch nicht unbekanntes Land.
Dr. Bob im Lager des Dschungelcamps.
2023 soll das Dschungelcamp wieder in der Heimat von Dr. Bob stattfinden.Bildquelle: RTL / Stefan Menne

Das Dschungelcamp 2023 wird anders aussehen als das Dschungelcamp dieses Jahres. Denn im kommenden Jahr wird neben Sonja Zietlow nicht mehr Daniel Hartwich als Moderator vor der Kamera stehen, sondern Jan Köppen. Und noch eine weitere Entscheidung hat RTL jetzt ganz offiziell gemacht. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wird im kommenden Jahr nicht noch einmal in Südafrika stattfinden.

Dschungelcamp 2023 soll wieder nach Australien ziehen

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen strengen Auflagen der australischen Behörden war das Dschungelcamp im vergangenen Januar außerplanmäßig nach Südafrika ausgewichen. Das soll sich aber nicht wiederholen. Im kommenden Jahr will RTL sein Erfolgsformat wieder aus dem Dschungel Australiens übertragen. Ziel sei es, den Kampf um die Dschungelkrone wieder in Down Under stattfinden zu lassen, um im „Original-Dschungel“ den Nachfolger des amtierenden Dschungelkönigs Filip Pavlovć zu finden.

Allerdings lässt sich RTL selbst noch eine große Tür offen und schreibt bisher nur von Plänen, dass „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im kommenden Jahr wieder nahe der australischen Stadt Murwillumbah produziert werden „soll“. Denn auch der Kölner Privatsender kann natürlich noch nicht vorhersagen, wie sich die Pandemie in den kommenden Monaten weiter entwickeln wird.

Es bleiben Unsicherheiten

Sollte insbesondere eine gefährliche Mutation des Coronavirus dazu führen, dass die australischen Behörden erneut die Grenzen schließen, wäre man bei RTL natürlich zum Umdenken gezwungen. Eine Einreise auf den kleinsten Kontinent der Erde wäre dann für das komplette Produktionsteam genauso ausgeschlossen wie für alle Kandidaten. Wahrscheinlich ist, dass das Dschungelcamp 2023 dann ausfallen müsste. Denn zweigleisig wird man bei RTL wohl eher weniger planen.

Welche Kandidaten 2023 in den australischen Dschungel einziehen sollen, ist übrigens noch unbekannt. Als wahrscheinlich gilt aber, dass im Januar kommenden Jahres Lucas Cordalis mit dabei sein darf. Er war schon in diesem Jahr fest eingeplant, musste dann aber kurzfristig wegen einer COVID19-Infektion passen. Er würde in der 16. Staffel auf seinen Vater Costa folgen, der einst die erste Staffel von „Ich bin ein Star. Holt mich hier raus!“ gewann.

Jan Köppen hatte sich zuletzt in einem Interview seinen Moderationskollegen Frank „Buschi“ Buschmann als Dschungel-Kandidaten gewünscht. Dessen Teilnahme gilt aber als ziemlich ausgeschlossen. Selbst für eine hohe Gage dürfte Buschmann, der auch als Sportkommentator fest im Sattel sitzt, nicht zu Ekelprüfungen in den Dschungel locken.

Bildquellen

  • Dschungelcamp 2020: TVNOW / Stefan Menne
  • Dschungelcamp 2023: Die wichtigste Entscheidung ist gefallen: RTL / Stefan Menne

Jetzt weiterlesen

Was ist Magenta TV? Fernsehen über das Internet erklärt
Hast du schon einmal von MagentaTV gehört? Dass es sich dabei um ein TV-Angebot handelt, leitet sich bereits vom Namen ab. Und dass es sich um ein Angebot von der Deutschen Telekom handelt, lässt der Name "Magenta" ebenfalls erahnen. Aber was genau ist dieses MagentaTV denn nun? Wir verraten es dir.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein