DKB-Kunden können jetzt mit dem Handy bezahlen

3 Minuten
Auf diesen Schritt haben Kunden der DKB lange gewartet: Ein halbes Jahr nach der Ankündigung der Deutschen Kreditbank können die Kunden nun mit dem Handy zahlen. Doch ein großer Teil der Kunden ist noch ausgesperrt.
Ein Handy mit Google-Pay-App wird im Café an ein Kartenterminal gehalten
Bildquelle: Paypal

Mehr als vier Millionen Privatkunden nutzen inzwischen die DKB, die vor allem durch ihre kostenlose Kontoführung und Kreditkarte bekannt geworden ist. Zumindest alle DKB-Kunden, die ein Android-Handy nutzen, können mit ihrer Kreditkarte ab sofort auch per Handy bezahlen. Google Pay ist nun für alle Kreditkarten der Bank mit Sitz in Berlin freigeschaltet.

Zum Start der Kooperation bekommen Kunden sogar 10 Euro Aktivierungsguthaben, wenn sie ihre Kreditkarte bei Google Pay hinterlegen. Allerdings ist diese Aktion auf 20.000 Kunden begrenzt, sodass es gilt, schnell zu sein.

DKB-Kreditkarte einrichten für Google Pay

Damit man die eigene DKB-Kreditkarte bei Google Pay nutzen kann, muss man die Karte mit der Google-Pay-App scannen. Das funktioniert über den Reiter „Zahlung“ und dem Button „+ Zahlungsmethode“. Zusätzlich muss der dreistellige Prüfcode auf der Rückseite der Karte eingetippt werden. Die DKB prüft daraufhin die Berechtigung des Kunden und schickt eine Verifizierungs-SMS an die im Kundenkonto hinterlegte Handynummer. Alternativ können Kunden nach Angaben der DKB auch die DKB-Banking-App und die Funktion Card Control nutzen. Im Test von inside handy funktionierte das jedoch zumindest zum Start noch nicht.

Die Daten einer hinterlegten Kreditkarte werden weder auf dem mobilen Gerät noch im System des Verkäufers gespeichert. Wenn Nutzer in Geschäften bezahlen, kommt eine virtuelle Kartennummer, ein sogenannter Token, zum Einsatz, der gerätespezifisch ist. Der Token ist mit einem dynamischen Sicherheitscode verknüpft, der sich mit jeder Transaktion ändert. Auch wenn ein Telefon verloren geht oder gestohlen wird, können Nutzer einfach die „Mein Gerät finden“-Funktion verwenden. Damit kann man das Gerät von überall sperren, mit einem neuen Passwort schützen oder alle persönlichen Daten löschen. Die Karte selbst müssen Kunden nicht deaktivieren, da die Daten nicht auf dem Gerät gespeichert sind.

Die DKB hatte auch angekündigt, Apple Pay zu unterstützen. Hier steht der Start allerdings weiterhin noch aus.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Apple Pay ist noch länger angekündigt und noch immer nicht verfügbar. Mit dem größten Anteil Apple im Smartphone Bezahlsegment ist man hier noch immer keinen Schritt weiter

    Es heißt also weiter warten
    Google Pay ging über PayPal mit der DKB im übrigen schon immer

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL