Die Zukunft von HTC: Zwischen Smartphones, Blockchain und 5G

3 Minuten
Ein Smartphone-Pionier auf Abwegen? Rund um den taiwanischen Hersteller HTC gab es in den vergangenen Tagen Meldungen, dass sich das Unternehmen teilweise gänzlich von Social-Media-Aktivitäten zurückgezogen hat. Die ganze Geschichte ist jedoch etwas komplizierter als ein inaktiver Twitter-Account.
HTC U12+ auf Holzboden
HTC U12+Bildquelle: inside handy

Unter anderem auf Reddit, der US-Website Droidlife und den deutschen Kollegen von Caschys Blog fragte man sich in letzter Zeit: „Lebt denn der alte HTC noch?“ Besonders die Inaktivität des HTC-Accounts in den USA wurde dabei zum Thema gemacht. Dieser fiel durch eine längere Phase der Inaktivität auf, meldete sich nach dem Bericht von Droidlife aber mit einem schlagfertigen Kommentar zurück von den Toten. In Deutschland glänzt „HTC DACH“ derweil mit mehr Aktivität. Also nur falscher Alarm, alles gut?

Jein, denn HTC macht aktuell eine schwere Zeit durch. Die Geschäftszahlen befinden sich seit mehreren Monaten in einem konstanten Tiefflug. Er konnte erst im März 2019 wieder gestoppt werden. Derweil spielt das Unternehmen auf dem Smartphone-Markt, auf dem es seit der Pionierzeit tätig ist, fast keine Rolle mehr. Das letzte konventionelle Handy-Modell des Herstellers, das HTC Desire 12s, wurde im Dezember 2018 vorgestellt. Mit dem HTC Exodus brachte man Anfang 2019 ein weiteres Gerät auf den Markt. Dabei handelte es sich jedoch um ein Blockchain-Smartphone, das auf dem aktuellen Flaggschiff HTC U12+ basiert und nur für eine spitze Zielgruppe gedacht ist.

Die Zukunft von HTC: 5G und VR sind die wichtigsten Geschäftsfelder

Pfeift Handy-Pionier HTC also aus dem letzten Loch und der inaktive Twitter-Account ist ein Zeichen des bevorstehenden Exitus? Auch nicht. Denn wie Fabian Nappenbach, Direktor des Produkt-Marketings in Europa, schon im Februar gegenüber inside handy sagte: „Ihr habt es vielleicht selbst gemerkt: Wir geben aktuell kein Vollgas mehr bei Handys“. HTC stellt sich aktuell um und will sich in Zukunft auf neue Felder konzentrieren, so Nappenbach. Besonders 5G und VR werden in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Das kommt nicht überraschend, hat das Unternehmen doch auf dem MWC 2019 einen eigenen 5G-Hub vorgestellt. Und die HTC Vive bleibt weiterhin ein Erfolgsprodukt für den taiwanischen Hersteller. Selbst auf dem Smartphone-Markt könnte HTC in Zukunft wieder aktiv werden – wenn auch nur mit einem Nachfolger für das Blockchain-Smartphone HTC Exodus. Das Exodus 2 soll noch vor 2020 auf den Markt kommen. Die Inaktivität von HTC ist also erst einmal nicht auf ein baldiges Ende des Unternehmens, sondern auf eine Neuausrichtung zurückzuführen. Ob diese dann dem Smartphone-Pionier eine goldene Zukunft beschert, bleibt abzuwarten.

Bildquellen:

  • 5G AR VR Symbolfoto: pixabay / Pexels
  • HTC U12+: inside handy
Festnetztelefon
Call by Call und Preselection: Das Ende ist nah
Du kennst das vielleicht: Mal eben schnell hast du an deinem Telekom-Festnetzanschluss zum Telefon gegriffen, den besten Kumpel in Neuseeland angerufen, weil der dort gerade unterwegs ist, um die Hobbits zu finden. Und auf der nächsten Rechnung dann der Schock: Sündhaft teuer war das Gespräch, weil ihr euch verquatscht habt und du es versäumt hast, eine Call-by-Call-Nummer vorzuwählen. Die gute Nachricht ist: In Zukunft kannst du es besser machen. Die schlechte: Das Geld sparen per Sparvorwahl á la 01019 könnte demnächst enden.

Handy-Highlights

HTC Desire 12s Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
HTC Exodus 1 Schwarz Hinten
HTC Exodus 1 Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL