"Die Simpsons" bei Disney+: Witzigkeit kennt (k)eine Grenze

2 Minuten
Am 24. März ist Disney+ auch in Deutschland an den Start gegangen. Schon im Vorhinein hatte der junge Streaming-Dienst mit einigen Eskapaden zu kämpfen; beim hiesigen Marktstart musste der Konzern aufgrund der Corona-Krise auch die Bit-Rate verringern. Nun gab es neuen Ärger wegen „Die Simpsons“. Doch Disney will sie aus der Welt schaffen.
Die Simpsons
Bildquelle: Pixabay

Für viele Film- und Serien-Fans weltweit ist das schlagkräftigste Argument, Disney+ zu abonnieren, „Die Simpsons“. Läuft die Kultserie in Deutschland nach wie vor im Free TV, beispielsweise bei ProSieben, können Simpsons-Jünger ihre Lieblinge nun immer verfolgen, wann sie wollen. Doch die Freude auf die insgesamt dreißig Staffeln ist betrübt: durch Disney+ gehen nun viele Pointen verloren.

„Die Simpsons“: Witzigkeit kennt Grenzen

Schuld an der Misere ist das moderne Breitbildformat, in dem Disney+ die Inhalte ausliefert. Grund für die aktuell witzlosen Folgen bei den „Simpsons“ ist vor allem das Alter der Serie. Denn viele Staffeln rund um Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie sind ursprünglich im 4:3-Format produziert worden. Im modernen Zeitalter und vor allem auf Smartphones oder Flatscreens ist das „problematisch“, da Inhalte im 16:9-Format angezeigt werden.

Das Resultat: Dadurch, dass „Die Simpsons“ nun bei Disney+ über das neue Format gestreckt werden, sind viele Bilder beschnitten. Die eigentlichen „stummen“ Witze und Pointen, von denen es in der Kultserie nur so wimmelt, sind schlicht und ergreifend nicht mehr zu sehen.

Der Twitter-User Tristan Cooper veranschaulicht das Problem anhand der Folge „Keine Experimente“ aus der vierten Staffel (Folge 16) in einem Bildvergleich. In der beschnittenen Version ist lediglich der Blick auf die Duff-Brauerei und das Logo zu sehen. Ursprünglich versteckt sich jedoch der Witz im Bild, dass alle drei Biere aus der gleichen Leitung stammen. Die Sorten werden nur unter anderem Namen verkauft.

Disney+ gelobt Besserung

Die unglückliche Darstellung der „Simpsons“ löste unter Abonnenten und Fans großen Unmut aus, der offenbar bis an die Ohren des Konzerns gelangte. Denn wie Disney nun auf Twitter verkündet, will man den Zustand ändern. Ab Ende Mai sollen alte Folgen der Kultserie im 4:3-Format ausgestrahlt werden.

Neben dem Bildformat kritisieren Fans den Mickey-Mouse-Konzern außerdem dafür, dass die Kommentare aus der DVD-Fassung von den „Simpsons“ bei Disney+ nicht verfügbar sind. Ob das Unternehmen auch diesem Wunsch nachkommt, ist unklar.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL